Dauerbrenner des Mündener Tourismus sagt ,Tschüss’

+
Antje Jahn und Karl-Wilhelm Lange, Ehrenvorsitzender des Tourismus-Vereins, Regierungspräsident und Stadtdirektor im Ruhestand.

Großer Dank an Antje Jahn - nach 27 Jahren ist Schluss

Hann. Münden. Viele „Weggefährten“ waren am Montag vergangener Woche zur Verabschiedung von Antje Jahn ins Kulturcafé Ochsenkopf gekommen. Bürgermeister Harald Wegener überbrachte ein „großes Dankeschön von Rat und Verwaltung“. „Seit 27 Jahren in der Erlebnisregion Hann. Münden haben Sie kompetent und zuverlässig ihre zahlreichen Aufgaben erledigt“.

In Kiel geboren, in Hann. Münden zu Hause

Jahn, die in Kiel geboren ist, kam 1990 „vom tief dunklen Schwarzwald in eines der charmantesten Fachwerkstädtchen Deutschlands“. Nach nur zwei Jahren übernahm sie die Geschäftsführung des damaligen „Verkehrsvereins Naturpark Münden“, jetzt „Hann. Münden Marketing Gesellschaft“. „27 Jahre, das ist exakt die Hälfte meines bisherigen Lebens“, so die studierte Touristik-Fachfrau und Betriebswirtin. Karl-Wilhelm Lange, ehemaliger Stadtdirektor, erinnerte sich, wie „Antje Drews“, die „rechte Hand unseres damaligen Verkehrsdirektors Uwe Werner, nach nur zwei Jahren dessen Nachfolgerin wurde. Er beschrieb die erfolgreiche Arbeit Jahns. „Die Gästeeinkünfte und Gästeübernachtungen stiegen zwischen 1992 und heute um über 200 Prozent von rund 120.000 auf rund 260.000“. Um 11 Prozent sanken im gleichen Zeitraum „die Zuschüsse von Stadt und Landkreis an den Tourismusverein.“ Jahn habe „die vom Verein durch eigenen Dienstleistungen erwirtschafteten Einnahmen von rund 150.000 Euro im Jahre 1992 auf rund 280.000 Euro im Jahre 2016 gesteigert. Ein wahres Meisterstück, mit dem es ihr gelang, die verringerten öffentlichen Zuschüsse zu kompensieren“. Lange schloss seine Rede mit einer Mahnung. „Unsere historische Altstadt ist seit eh und je das Zentrum unseres Einzelhandels und zugleich der starke Magnet für alle Besucher“. Handel und Tourismus seien voneinander abhängig, „nur gemeinsam können und werden sie auch in Zukunft erfolgreich sein“. Mit Blick „auf die bekannt gewordenen Einzelhandelspläne eines Investors für das Gelände von C.F. Schröder“ warnte er „wer solche Pläne unterstützt, spielt mit dem Feuer!“ Zu den zahlreichen Gratulanten gehörten auch Benjamin Schäfer, Geschäftsführer Deutsche Märchenstraße, Helvi Ritter, Geschäftsführerin Verein Northeim Touristik, und Abdallah Musmann, Gästehaus Musmann. Antje Jahn dankte unter anderem Dr. Manfred Albrecht, für „die Sanierung des für uns wichtigen Tillyschanzenturmes“ und Michael Kühlewindt für einen zweiten touristischen Informationspunkt im Sparkassengebäude Kirchplatz. Ferner dankte sie Kreisrätin Christel Wemheuer, Reinhold Heck und Marlies Scheffel, Waldgaststätte Tillyschanze, den Gästeführerinnen und Gästeführern und vielen weiteren für die gute Zusammenarbeit. Während Jahns Amtszeit entstanden vier Fernradwege, die zu den beliebtesten zählen, ein hochwertiges Wanderwegenetz und Kanuanleger. Der Tanzwerder wurde um einen Wohnmobilstellplatz erweitert. Das „Eisenbart Glockenspiel und Eisenbart-Statuen von großzügigen Mündener Bürgern“ gespendet. Sie hat viele Events mitorganisiert.

Sie bedauert, dass einige Projekte „sich nicht umsetzen ließen“, wie ein Fahrradhotel an der Weserschlagd, die Seilbahn zur Tillyschanze, ein Veranstaltungs-, Seminar- und Tagungshaus, das Feriendorf mit Kanuanlegestellen in Gimte. Der Erfolg ihrer Arbeit ist der kontinuierliche Anstieg der Gästezahlen. „2017 wird aller Voraussicht nach das übernachtungs- und gästestärkste Jahr in 27 Jahren werden“, so Jahn. Schwer fällt ihr der Abschied von ihrem Team. „Ich würde mich freuen, Sie alle in meinem neuen Arbeitsbereich für den Landkreis Göttingen im Projektbüro Südniedersachsen wiederzutreffen, wenn Sie Ideen und Konzepte für die innovative Weiterentwicklung Südniedersachsens im Rucksack haben“. Christian Müller spielte das Musikstück „Sehnsucht“ und Kerstin Pfeffer sang zur Gitarre ein portugiesisches und ein englisches Weihnachtslied.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Straßenreinigungsfahrzeug kippte nach Ausweichmanöver um

Polizei sucht flüchtigen Motorradfahrer, der auf die Gegenfahrbahn geriet
Straßenreinigungsfahrzeug kippte nach Ausweichmanöver um

Lkw ohne TÜV und mit gravierenden Mängeln auf der A 7 unterwegs

Absolute Verkehrsunsicherheit: Bei dem Lastwagen waren die Bremsen auf der Lenkachse einseitig ohne Funktion
Lkw ohne TÜV und mit gravierenden Mängeln auf der A 7 unterwegs

Mit Lastenfahrrad „Leila“ die Umwelt schonen

Ab ins Grüne lautet die Devise in Hann. Münden
Mit Lastenfahrrad „Leila“ die Umwelt schonen

Verkehrssicherheitswoche an den Berufsbildenden Schulen in Münden

Prävention:,Der Unfall, der nicht passiert’
Verkehrssicherheitswoche an den Berufsbildenden Schulen in Münden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.