Arbeitsmarkt zum Jahresende stabil

Göttingen. Zum Jahresende präsentierte sich der Arbeitsmarkt in Südniedersachsen stabil. Der saisonübliche Anstieg der Arbeitslosenzahlen zum Jahr

Göttingen. Zum Jahresende präsentierte sich der Arbeitsmarkt in Südniedersachsen stabil. Der saisonübliche Anstieg der Arbeitslosenzahlen zum Jahresende fiel im Dezember deutlich geringer aus als in den vergangenen Jahren. So stieg die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Göttingen im zurückliegenden Monat um 186 bzw. 1,3 Prozent.

Arbeitslosenquote durchschnittlich bei 6,6 Prozent

Damit waren 14.858 Menschen arbeitslos gemeldet, 2.652 bzw. 15,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote betrug konstant 6,6 Prozent und lag damit 1,2 Prozentpunkte unter dem Dezember-Wert 2010."Nicht nur die Konjunktur, sondern auch das Wetter haben im Dezember den Arbeitsmarkt positiv beeinflusst", sagte Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen. "Der Anstieg der Arbeitslosenzahlen ist um diese Jahreszeit üblich, fällt aber aufgrund der milden Witterungsverhältnisse deutlich geringer aus als in den Vorjahren. Noch kann in einigen Außenbereichen gearbeitet werden, und das macht sich bei den Arbeitslosmeldungen bemerkbar." Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeige der Vergleich mit den Arbeitslosenzahlen des Vorjahres, so der Agenturchef. Hierbei werde ersichtlich, dass inzwischen auch Arbeitsuchende in der Grundsicherung, die von den Jobcentern betreut werden, vom konjunkturellen Aufschwung profitierten: Im Dezember sank die Zahl im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2.321 bzw. 19 Prozent auf 9.912. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung sank die Zahl der Arbeitslosen gegenüber Dezember 2010 um 6,3 Prozent bzw. 331 und lag damit bei 4.946.

Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ging im Dezember sowohl gegenüber November als auch Dezember 2010 zurück. "Auch auf der Angebotsseite ist die Entwicklung  durchaus im Rahmen der normalen saisonalen Entwicklung zu betrachten. Im Dezember bereiten die Betriebe ihren Jahresabschluss vor und planen für das neue Jahr. Dass wir einen deutlichen Rückgang auch im Vergleich zum Vorjahresmonat haben, ist nicht als konjunktureller Einbruch zu werten. Vielmehr konnten wir vor einem Jahr zwei größere Aufträge verbuchen, die sich in dieser Größenordnung natürlich nicht jeden Monat wiederholen", bewertete Gläser die Entwicklung auf der Stellenseite. Im Dezember waren 757 Stellen aus Wirtschaft und Verwaltung bei der Arbeitsagentur neu gemeldet worden, 219 weniger als im November und 85 weniger als im Vorjahresmonat. Demgegenüber vergrößerte sich jedoch der Stellenpool im Vorjahresvergleich: Insgesamt standen Arbeitsuchenden in der Region 2.023 Stellen zur Verfügung, 161 weniger als im November aber 180 mehr als im Dezember 2010.

Agentur für Arbeit GöttingenArbeitslosenzahl: 14.858; Veränderung gegenüber dem Vormonat: +1,3 Prozent; Veränderung gegnüber dem Vorjahr: -15,1 Prozent; Arbeitslosenquote: 6,6 Prozent (Vorjahreswert: 7,8 Prozent).

Geschäftsstelle Hann. MündenArbeitslosenzahl: 1.077; Veränderung gegenüber Vormonat: + 1,2 Prozent; Veränderung gegenüber Vorjahr: -22,4 Prozent; Arbeitslosenquote: 5,1 Prozent (Vorjahreswert: 6,6 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beamte stellten in Shisha-Bars 27 Kilo Tabak sicher

Die Kontrollen fanden in Hann. Münden, Göttingen und Herzberg statt
Beamte stellten in Shisha-Bars 27 Kilo Tabak sicher

Waldboden brannte am Blümer Berg

Mündener Feuerwehr löschte etwa 30 Quadratmeter große Fläche
Waldboden brannte am Blümer Berg

Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Listige Anrufe, falsche Wasserwerker, falsche Gewinnversprechen, falsche Kontrolleure: Die Polizei rät zur Vorsicht!
Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Der Täter schloss die Angestellte in einer Toilette ein und flüchteten mit der Beute
Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.