48 Mal ausgerückt

+
Die geehrten und befoerderten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Reinhardshagen auf einem Blick.

Reinhardshagen. Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Reinhardshagen wurde Anfang März einberufen. Gemeindebrandinspektor Alexander

Reinhardshagen. Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Reinhardshagen wurde Anfang März einberufen. Gemeindebrandinspektor Alexander Haase begrüßte die Anwesenden und verlaß die Tagesordnung für die Veranstaltung. In seinem Jahresbericht spiegelte er die Einsätze des vergangenen Jahres wieder. Die Einsatzabteilung rückte 2011 zu 48 Einsätzen aus, darunter wurde besonders das Hochwasser im Januar und eine Pkw-Rettung aus der Weser im Juli erwähnt. Desweiteren wurden über 7.000 Stunden für Ausbildungs- und Einsatzdienst aufgebracht. Die Kameraden besuchten weiterhin viele Seminare und Lehrgängen an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel, um einen guten Ausbildungsstand zu bieten. Bürgermeister Fred Dettmar berichtete in seinen Grußworten davon, dass er selber im letzten Jahr an einer Veranstaltung an der Landesfeuerwehrschule für Bürgermeister teilgenommen hat und den Inhalt äußerst interessant fand.

Führungsrunde wieder komplett

Auf den offenen Posten des Zugführers wurde Detlef Becker und zum stellvertretenden Zugführer Axel Wedekind gewählt. André Kauffeld bekam für seine geleistete Arbeit als stellvertretender Zugführer einen Präsentkorb übereicht. Somit ist die Führungsrunde der Feuerwehr Reinhardshagen nach über einem Jahr wieder komplett besetzt. Weitere Grußworte an die Versammlung richteten Kreisbrandmeister Jürgen Pistorius, Vertreter des DRK Oberweser Dirk Biene, ein Vertreter der Feuerwehr Hemeln, sowie die Kassieren des Jugendfeuerwehrfördervereins Corinna Schuldes.Zum Rauchmeldertag, am 13. April luden Baldur Stulgies und sein Team, alle Zuhörer in die Feuerwache ein und erklärten, dass Rauchmelder in Neubauten bereits Pflicht sind und in zwei Jahren in allen bestehenden Gebäuden Pflicht werden.

Beförderungen und Ehrungen

Unter dem Punkt Beförderungen konnten folgende Urkunden und Dienstgradabzeichen verliehen werden: Zum Feuerwehrmann: Markus und Tobias Köhler, zum Oberfeuerwehrmann: Matthias Hetzer, zum Hauptfeuerwehrmann: Christoph Ernst und Alexander Reder, zum Oberlöschmeisterin: Tamara Schmidt, zum Hauptlöschmeister: Marc Schölzel und André Kauffeld, zum Brandmeister: Holger Wallbach und Sven Köthe. Die bronzene Katastrophenschutz-Medaille ging an Alexander Haase, Sabrina Tölle, Heike Brauner, Marcus Brauner, Boris Köthe, Sven Köthe und André Kauffeld. Da auf der letzten Jahreshauptversammlung die Urkunden für das silberne Brandschutzehrenabzeichen am Bande, für 25 Jahre aktiven Dienst,  vom Innenminister noch nicht unterzeichnet waren, wurden diese Ehrungen mit einem Jahr Verspätung nachgeholt. Diese erhielten: Holger Wallbach, Martin Schmidt, Jens Thöne, Gregor Möller-Ertl, Jörg Rettberg und Baldur Stulgies. Kamerad Reiner Heppe wurde für 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst mit der goldenen Katastrophenschutz-Medaille, sowie mit dem goldenen Brandschutzehrenabzeichen am Bande ausgezeichnet.Die Anerkennungsprämien des Landes Hessen wurden zum ersten Mal für zehn, zwanzig, dreißig und vierzig Jahre aktiven Dienst überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Die Leiterin wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Klinikum Hann. Münden gebracht.
Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Mündener Ratsleute lehnen den Antrag von Daniel Bratschek ab
Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Banken-Fusion erneut ein Thema

Sparkassen Münden und Göttingen in Gesprächen
Banken-Fusion erneut ein Thema

Planlos ins neue Jahr

Mündener Rat lehnt Haushalt 2020 mit 1,4 Millionen Euro Defizit ab
Planlos ins neue Jahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.