Ausgezeichnete Filmemacher

Hann. Mnden. Heute, Dienstagabend, war es soweit: Im Mndener Kino Schiller-Lichtspiele wurde feierlich wie bei der O

Hann. Mnden.Heute, Dienstagabend, war es soweit: Im Mndener Kino Schiller-Lichtspiele wurde feierlich wie bei der Oscar-Verleihung der sechste Jugendkulturpreis Hann. Mnden 2008 verliehen. Zu dem Wettbewerb hatten der Mndener Kulturring und der Lions Club Mnden sowie die Stadt Hann. Mnden aufgerufen. Thema war Hann. Mnden ... aller erste Wahl!? Innen- und Auenansichten einer Stadt.

Brgermeister Klaus Burhenneund vom Lionsclub Prsident Ernst Franz Gerner begrssten die Gste und Preistrger. Vom Lions Club waren auch Hartmut Rhrl und Hartmut Rohr(Moderation) mit dabei. Die Kommentare zu den Filmen hielten Jurymitglieder, darunter Gerhard Beuermann (Gttinger Film- und Videoclub) und Elgard Steinmller(Mndener Kulturring). Insgesamt wurden fnf Wettbewerbs-Beitrge eingereicht. Daraus hat die neunkpfige Fachjury die Gewinner nominiert.

Die Nase vorn hatten schlielich Merle Kahler und Christoph-Ernst Benary mit ihrem Film stadtdessen und belegten den ersten Platz. Dafr erhielten sie 500 Euro und drfen somit nach Hamburg ins NDR Studio fahren. Den zweiten Platz, dotiert mit 250 Euro, sicherte sich Tabea Salzmann mit ihrem Film Hann. Mnden aus drei unterschiedlichen Perspektiven. Den dritten Platz belegte die Klasse 10 der Schule Auefeld mit ihrem Filmbeitrag Hann. Mnden unsere Stadt und bekam 150 Euro. Den Sonderpreis und damit einen Buchgutschein erhielten Teresa Traupe, Maximilian Dietrich, Katharina Richlowskiund Lena Stckicht fr In Mnden ist mehr los als man denkt.

Auerhalb der Bewertung lag der fnfte Lokales Kapital fr soziale Zwecke-Projekt-Film der Grundschule am Wall mit dem Titel Kinder in Mnden wir reden mit. (acs)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

Eisenbarth als Antreiber: Interessengemeinschaft nutzt Wanderarzt als Werbefigur, die polarisiert – morgen verkaufsoffener Sonntag
Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

„Geben – ohne zu feiern“

Auch ohne Fest: Mündener Hospiz bittet um Spenden
„Geben – ohne zu feiern“

Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Ausrichtung fällt ins Wasser - Flößer aus Bayern lassen den Hessen im nächsten Jahr den Vortritt
Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Die B 496 wird ab dem 18. Juli für 23 Tage voll gesperrt
Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.