Alkoholisierter Autofahrer in Hann. Münden leistete Widerstand

Ein aufmerksamer Autofahrer informierte die Polizei, die daraufhin den alkoholisierten Mann zu Hause antraf. Der Alkoholtest wurde von dem Mann verweigert.

Hann. Münden. Am Ostersonntag gegen 20.45 meldete ein aufmerksamer Pkw-Fahrer, dass vor ihm ein Autofahrer sehr auffällig die B 496 befährt. Der Ford-Fahrer sei in Richtung Hann. Münden unterwegs und fahre in starken Schlangenlinien. Eine Polizeistreife konnte wenig später den 56-jährigen Fahrer in Hann. Münden zu Hause antreffen. Die Beamten nahmen bei der Kontrolle des Fahrers deutlichen Alkoholgeruch in seiner Atemluft war. Einen angebotenen Alco-Test verweigerte er. Als die Polizisten den Mann nach richterlichen Beschluss zur Blutentnahme mitnehmen wollten, versuchte er sich der Maßnahme zu entziehen. Er sperrte sich gegen eine Mitnahme im Funkstreifenwagen und leistete vehement Widerstand. Die Uniformierten wurden durch die Widerstandhandlungen nicht verletzt.

Dem 56-Jährigen wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und der Führschein beschlagnahmt. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand und Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Rubriklistenbild: © mezzotint - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Langes Haar und laute Mucke

Die Metalcrew Reinhardshagen veranstaltet das Weser Metal Meeting in der Wesertalhalle
Langes Haar und laute Mucke

Über den Wölkchen

Outdoor–Fliegen der Modellbaugruppe Lilienthal Veckerhagen e.V. am 1. Mai in Veckerhagen
Über den Wölkchen

Abschusszahlen erfüllt

Jägerschaft Münden mit erreichter Quote zufrieden
Abschusszahlen erfüllt

Schwarze Zahlen nach Kreis-Fusion

5,2 Millionen Euro Überschuss bei Start des neuen Landkreises – CDU übt Kritik
Schwarze Zahlen nach Kreis-Fusion

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.