Alkoholisierter Autofahrer in Hann. Münden leistete Widerstand

Ein aufmerksamer Autofahrer informierte die Polizei, die daraufhin den alkoholisierten Mann zu Hause antraf. Der Alkoholtest wurde von dem Mann verweigert.

Hann. Münden. Am Ostersonntag gegen 20.45 meldete ein aufmerksamer Pkw-Fahrer, dass vor ihm ein Autofahrer sehr auffällig die B 496 befährt. Der Ford-Fahrer sei in Richtung Hann. Münden unterwegs und fahre in starken Schlangenlinien. Eine Polizeistreife konnte wenig später den 56-jährigen Fahrer in Hann. Münden zu Hause antreffen. Die Beamten nahmen bei der Kontrolle des Fahrers deutlichen Alkoholgeruch in seiner Atemluft war. Einen angebotenen Alco-Test verweigerte er. Als die Polizisten den Mann nach richterlichen Beschluss zur Blutentnahme mitnehmen wollten, versuchte er sich der Maßnahme zu entziehen. Er sperrte sich gegen eine Mitnahme im Funkstreifenwagen und leistete vehement Widerstand. Die Uniformierten wurden durch die Widerstandhandlungen nicht verletzt.

Dem 56-Jährigen wurde in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen und der Führschein beschlagnahmt. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand und Trunkenheit im Straßenverkehr ein.

Rubriklistenbild: © mezzotint - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mazda MX5-Treffen TidM auf dem Weserpark steht an

Vom 27. bis 29 Juli findet das Mazda MX5-Treffen auf dem Wesertor in Hann. Münden statt
Mazda MX5-Treffen TidM auf dem Weserpark steht an

Verkehrswacht und Sparkasse unterstützen Fahrradprüfungen

Im Altkeis Münden unterstützen die Verkehrswacht und Sparkasse die Fahrradprüfungen für Schüler
Verkehrswacht und Sparkasse unterstützen Fahrradprüfungen

ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

Fit fürs Ehrenamt: Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer bei bestandener Prüfung zur Durchführung von Sanitätswachdiensten, der Mitarbeit im Katastrophenschutz und in der …
ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Jungvögel am Boden sind nicht in Not
NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.