Aus für Autogas in Neumünden

+
Erken Stemmer tankt zum letzten Mal an der Autogastankstelle in Neumünden.

Anlage in der Wilhelmshäuser Straße kann TÜV-Auflagen nicht erfüllen

Hann.Münden. 56,9 Cent pro Liter Autotreibstoff – ein Traumpreis. Erken Stemmer konnte bisher bequem quasi vor der Haustür an der BFT-Tankstelle in der Wilhelmshäuser Straße sein gasbetriebenes Auto betanken. Doch damit ist jetzt Schluss. Noch im letzten Jahr wurde ein Tankkranz um den Gasbehälter gebaut, aber dieses Jahr erfüllt die Tankanlage laut TÜV nicht mehr die Sicherheits-Norm. Ein Lkw könnte dagegen fahren und eine Explosion auslösen, so das Argument. ,Verkauf rechnet sich kaum’ Der Betreiber der Anlage hat sich deshalb entschieden, diese zurückzubauen.

„Die TÜV-Auflagen sind schwer zu erfüllen und zu teuer“, erzählt Tankstellenpächter Uwe Jatho. Baurechtlich könne der Gastank nicht in die Erde verlegt werden, da dort bereits die Dieseltanks lagern. Für eine Verlegung sei die- Strecke zu weit. Außerdem rechne sich der Verkauf des Gases wirtschaftlich kaum. Der Trend gehe zum Elektroauto. Ab 2020 wird Gas besteuert. Es gäbe schon jetzt genug gasbetriebene Autos und diese seien nicht mehr gefragt. Für Erken Stemmer eine bittere Erkenntnis. Die nächste Möglichkeit zum Gastanken, allerdings nur mit Karte, ist im neun Kilometer entfernten Veckerhagen. Ein Umstand, der bewusst einkalkuliert werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Thomas Baake übernimmt den Vorsitz
Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Bewerbungen sind noch bis Ende Juli möglich
Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Überraschungen entlang der Weser

Einheimische können die Region neu entdecken - mit einem Buch
Überraschungen entlang der Weser

Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Doppeldeutigkeiten wie der Doppel-Donald lassen den Betrachter stutzig werden
Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.