Mündener Ballettschule zu Gast in Tübingen

Ballettgala im Stadttheater: Schülerinnen präsentieren erfolgreiche Tänze.

Hann. Münden/Tübingen. Am Sonntag, 28. Mai, gastiert die Ballettschule Udo Wandtke in einer großen Ballettgala im Tübinger Stadttheater. Mit „Das Blumenfest von Genzano“ (Ann Kathrin Köhler, Greta Schelper und Nadine Peinemann), „Der Tod und das Mädchen" (Franziska Hoffmann und Magali Suckert) und „Rocky Horror Picture Show" (Ann Kathrin Köhler, Siiri Kistner, Sarah Gronemann und Tänzerinnen der Ballettschule) zeigt die Ballettschule Udo Wandtke drei stilistisch unterschiedliche und erfolgreiche Tänze. „Gastspiele sind immer eine neue Herausforderung für die Tänzerinnen, da sie vor einem fremden Publikum auftreten“, informiert Wandtke.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

Fit fürs Ehrenamt: Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer bei bestandener Prüfung zur Durchführung von Sanitätswachdiensten, der Mitarbeit im Katastrophenschutz und in der …
ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Jungvögel am Boden sind nicht in Not
NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Jedermannfliegen in Veckerhagen

Der Modellbaugruppe Lilienthal Veckerhagen e.V. lädt Neugierige zum Reinschnuppern ein
Jedermannfliegen in Veckerhagen

Bürgertreff und Moschee-Verein hatten zum Fastenbrechen eingeladen

Gemeinsamkeit betonen: Iftar – die abendliche Mahlzeit während des Ramadans
Bürgertreff und Moschee-Verein hatten zum Fastenbrechen eingeladen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.