Brand auf dem Gelände der Mündener Polizeiakademie

+
Eine Person wurde mit Verdacht auf Rachgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Brandschützer brachten das Feuer in einem Studentenzimmer unter Kontrolle. Eine Person wurde leicht verletzt.

Hann. Münden. Gestern Abend um 19 Uhr wurde die Mündener Kernstadtwehr zu einem Zimmerbrand in einem Gebäude auf dem Gelände der Polizeiakademie gerufen. "Es war nicht klar, ob sich noch Personen im Gebäude befinden. Die Ortsfeuerwehren Gimte und Volkmarshausen wurden deshalb hinzugezogen. Da der betroffene Flur im 2. OG des für Studentenzimmer genutzten Gebäudes stark verqualmt war, wurden neben der Brandbekämpfung in dem betroffenen Raum gleichzeitig alle Zimmer nach Personen durchsucht. Alle Personen waren aber draußen", informiert Stefan Rasche, Hann. Mündens stellvertretender Ortsbrandmeister.  Eine Bewohnerin sei mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht worden. Die Brandursache ist derzeit unklar, die Einsatzdauer betrug 90 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Küchengeräte für Gimter DRK-Kiga

Sponsoren unterstützten die Einrichtung im Mündener Stadtteil
Neue Küchengeräte für Gimter DRK-Kiga

Schüler des Mündener Grotefend-Gymnasiums pflanzten Wald von morgen

Kleine Bergahorne, Lärchen und Douglasien stehen jetzt im Stadtwald
Schüler des Mündener Grotefend-Gymnasiums pflanzten Wald von morgen

Wanderung zur Schweden-Schanze im Mündener Naturpark

Am Sonntag werden die Wanderschuhe geschnürt - wer kommt mit?
Wanderung zur Schweden-Schanze im Mündener Naturpark

Fahrer nach Unfall auf der B80 verletzt

Verunglückter Pkw wurde mit Rettungsschere und Säbelsäge geöffnet, um Opfer zu bergen
Fahrer nach Unfall auf der B80 verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.