38-Jährige schwebt nach Brand in Wohnhaus weiterhin in Lebensgefahr

Der Gesamtschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt, die Ermittlungen der Brandursache dauern an

Hann. Münden.  Nach dem Feuer in einer Wohnung im 1. OG eines Mehrparteienwohnhaus in der Adalbert-Stifter-Straße am Mittwochabend gegen 23.30 Uhr schwebt eine 38 Jahre alte Bewohnerin weiterhin in Lebensgefahr. Die Mündenerin war noch in der Brandnacht im Anschluss an ihre Erstversorgung von der Uniklinik Göttingen weiter in eine Spezialklink nach Hannover verlegt worden.

Zwei couragierte Nachbarn hatten sie und ihre 76-jährige Mitbewohnerin zuvor in einer bespiellosen Rettungsaktion aus der brennenden Wohnung geholt. Die Seniorin wurde anschließend mit einer Rauchgasvergiftung in eine Klinik nach Kassel gebracht, in der sie sich aktuell stationär befindet. Lebensgefahr besteht bei ihr nicht. Die beiden 28 und 64 Jahre alten Retter blieben unverletzt.

Warum das Feuer in der Wohnung der beiden Frauen ausbrach, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen zur Brandursache gestalten sich insbesondere deshalb schwierig, weil sich in den ausgebrannten Räumen eine größere Menge Brandschutt befindet, der nach jetzigem Stand zunächst entfernt und abtransportiert werden muss. Anschließend wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen ein externer Gutachter die unmittelbare Brandstelle zur Ursache untersuchen. Bis zum Abschluss der Maßnahme bleibt der Brandort beschlagnahmt.

Zwei weitere Bewohner des Hauses hatten das Unglück unverletzt überstanden. Sie kamen mit dem Schrecken davon. Die Stadt Hann. Münden hat beide in anderen Wohnungen untergebracht. Gestern betraten sie noch einmal das Haus in der Adalbert-Stifter-Straße, um einige persönliche Gegenstände aus ihren Wohnungen zu holen.

Aufgrund des Rauchgasniederschlages und Löschwassereinflusses ist das gesamte Gebäude zurzeit nicht bewohnbar. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens beträgt nach ersten vorläufigen Schätzungen etwa 50.000 Euro.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Hann. Münden

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotoband der Mündener Hobby-Fotografin zeigt Engel auf Grabstätten

Hübsche Models in Stein und Bronze: Regina Friedrich aus Volkmarshausen hat es Friedhofskultur angetan
Fotoband der Mündener Hobby-Fotografin zeigt Engel auf Grabstätten

Brummifahrer mit über drei Promille auf der A7 unterwegs

Die Polizei kam dem 47-jährigen Lkw-Fahrer nach einem Unfall auf die Schliche
Brummifahrer mit über drei Promille auf der A7 unterwegs

Eberlein: Erst berühmt, dann vergessen

Stadtarchivar Stefan Schäfer blickte auf die Talente des Mündener Künstlers zurück
Eberlein: Erst berühmt, dann vergessen

Entspanntes Anglerfest in Wilhelmshausen

Therapie gegen Stress: Darum ist die Freizeitbeschäftigung so wert- und sinnvoll
Entspanntes Anglerfest in Wilhelmshausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.