Brandopfer sagen Danke

Hann. Mnden. In unserer kleinen Stadt war es sehr schn zu erleben, dass man auch in Stunden der Not zusammenhlt, sagt

Hann. Mnden. In unserer kleinen Stadt war es sehr schn zu erleben, dass man auch in Stunden der Not zusammenhlt, sagt Volker Ludwig, Stdtischer Rechtsdirektor. Nachdem Menschen ihr Zuhause in der Hann. Mndener Brandnacht verloren haben, engagierten sich Privatpersonen, Betriebe, Vereine und Geschfte, um Spenden fr die Brandopfer zu sammeln. Und so ist auch das Ergebnis der Spendensammlungen, die bei der Stadt eingegangen sind, berwltigend: 45.569,39 Euro. Kurz nach dem Brand haben die 32 betroffenen Bewohner als Soforthilfe 250 Euro pro Kopf erhalten. ber die weitere Untersttzung beriet eine Spendenkommission: Diese hat beschlossen, die Spendengelder den Mietern zukommen zu lassen, die ihr Zuhause sowie ihr Hab und Gut ganz oder zum Teil verloren haben, so Ludwig. Alle Gelder sind nun verteilt. Am Donnerstagabend trafen sich viele Empfnger am Mndener Rathaus, um gemeinsam allen Spendern per Fotogru Danke zu sagen. Darunter die Brandopfer Reside Tzn, Maria Borges, Felix Flach, Ulrike Behre, Carla Vinci-Voss mit ihren Kindern Gian Luca und Giuliana. Mit dabei waren auch Brigitte Rdel, Glcan Dalkiran, Doris Nadler und Maik Renneberg. Reside Tzun ist eine, die alles beim Brand verloren hat, aber sie lsst sich nicht unterkriegen: Ich bin sehr traurig, aber das Leben muss weiter gehen. (acs)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

Eisenbarth als Antreiber: Interessengemeinschaft nutzt Wanderarzt als Werbefigur, die polarisiert – morgen verkaufsoffener Sonntag
Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

„Geben – ohne zu feiern“

Auch ohne Fest: Mündener Hospiz bittet um Spenden
„Geben – ohne zu feiern“

Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Ausrichtung fällt ins Wasser - Flößer aus Bayern lassen den Hessen im nächsten Jahr den Vortritt
Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Die B 496 wird ab dem 18. Juli für 23 Tage voll gesperrt
Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.