LKR hat für Bratschek ,keine politische Zukunft’

+
Jetzt parteilos: Daniel Bratschek.

Mündener Ratsherr steigt bei den Liberal-Konservativen Reformern aus

Hann. Münden. Ratsherr Daniel Bratschek gibt seinen Austritt aus der Partei LKR (Liberal-Konservative Reformer), vormals ALFA, bekannt. Das Mandat werde von ihm partei- und fraktionslos weitergeführt. „Ich sehe für die LKR keine politische Zukunft. Anlass für den Austritt ist unter anderem das wiederholte sehr eindeutig unbefriedigende Abschneiden bei den Landtagswahlen, zuletzt in Schleswig-Holstein. Trotz enormer finanzieller und personeller Bemühungen wurde ein Wahlergebnis von lediglich 0,2 Prozent erzielt. Dies ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die parteipolitischen Ziele zurzeit in der Gesellschaft nicht etabliert werden können. Trotzdem werde ich weiterhin die liberal-konservativen Grundwerte der Wähler im Rat vertreten und bedanke mich für das geschenkte Vertrauen. Entgegen meiner persönlichen Einschätzung hinsichtlich der Bundestagswahl wünsche ich meinen Parteikollegen viel Erfolg“, erklärte Bratschek.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Stadtrat verabschiedet Tourismusabgabe

3.000 Unterschriften gegen den Fremdenverkehrsbeitrag konnte die Ratsmehrheit nicht umstimmen
Mündener Stadtrat verabschiedet Tourismusabgabe

Konkrete Projekte sind im Mündener GSH in Sicht

Mehrgenerationenhaus-Team freut sich über Beteiligung
Konkrete Projekte sind im Mündener GSH in Sicht

Horror traf Klassik bei der Gala des Tanzes

Ballettschule Udo Wandtke überzeugt mit abwechslungsreichem Programm
Horror traf Klassik bei der Gala des Tanzes

Mündens Nachwuchs wird auf dem Rad fit gemacht

Fahrradprüfung an der Neumündener Grundschule – Sparkasse unterstützt das Projekt
Mündens Nachwuchs wird auf dem Rad fit gemacht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.