Breiter, besser, schöner

Eröffneten den Zick-Zack-Weg feierlich: (V.li.) Dr. Manfred Albrecht, Christine Michalak, Bernhard Schäfer, Rüdiger Riedel, Dagmar Riedel, Marco Hepe, Ines-Albrecht-Engel, Gunnar Seinmann (alle Mitglieder der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze) und Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener.
+
Eröffneten den Zick-Zack-Weg feierlich: (V.li.) Dr. Manfred Albrecht, Christine Michalak, Bernhard Schäfer, Rüdiger Riedel, Dagmar Riedel, Marco Hepe, Ines-Albrecht-Engel, Gunnar Seinmann (alle Mitglieder der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze) und Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener.

Zick-Zack-Weg unter großem Interesse eingeweiht.

Hann. Münden. Gut 80 Neugierige standen am Samstagnachmittag vor dem Eingang des neuen Zick-Zack-Weges, um im wärmenden Sonnenschein die Eröffnung durch Dr. Manfred Albrecht, dem Vorsitzenden der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze. Albrecht hob das Engagement der vielen Helferinnen und Helfer hervor, die den Aufstieg zur Tillyschanze Hand in Hand reaktiviert haben (wir berichteten). Nun endlich, nach 14 Jahren Abstinenz, könne man Touristen und Einheimischen endlich wieder einen angemessenen Zugang bieten: "Er ist nun breiter, besser und schöner als vorher", so Albrecht.

Harald Wegener betonte, dass der Weg erstmals 1881 eröffnet und erst 120 Jahre später, geschlossen wurde: "Wenn er diese Zeit erneut durchhält und erst 2135 wieder geschlossen wird, dann nur für einen Gondelbetrieb zwischen dem Tanzwerder und der Tillyschanze", flachste der Mündener Bürgermeister. Er zeigte sich stolz auf den Förderverein, der in Zukunft auch die Pflege des Weges übernehmen will.

Norbert Elbrecht, Mündens Bauamtsleiter a.D., lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und Förderverein, aber auch dessen Hartnäckigkeit, ohne die das Projekt sicher nicht fertig gestellt worden wäre. "Ich glaube, dass sich der Pfad schnell zu einem Treff- und Anziehungspunkt für Mündener Bürger und Touristen entwickelt", so Elbrecht.Unter den Ersten, die den Zick-Zack-Weg bis ganz nach oben erklommen, befanden sich auch Hans-Georg Kutne, Johann Franßen, Dieter Pielok und Gabriela Raupp, die den herrlichen Ausblick auf die Dreiflüssestadt genießen konnten. Wer nicht so gut zu Fuß war, konnte einen von den Wanderstöcken erwerben, die der Förderverein veräußerte – auf Wunsch auch mit einer exklusiven Tillyschanzen-Plakette.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Autohaus Mulsano landet Millionen-Coup: Bugatti an Sohn und Neffen von Simbabwes-Präsident verkauft

Zahlreiche Promis haben schon im Luxus-Autohaus Musano in Hann. Münden eingekauft
Autohaus Mulsano landet Millionen-Coup: Bugatti an Sohn und Neffen von Simbabwes-Präsident verkauft

Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute

Personal im Service immer noch gesucht - Biergartensaison wird am 7. April eröffnet
Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute

19-Jährige stirbt nach Unfall bei Gleichen

Feuerwehrmann und zwei weitere Menschen schwer verletzt
19-Jährige stirbt nach Unfall bei Gleichen

Startschuss für den Wohnpark Gimte

An der Hallenbadstraße entstehen 60 Bauplätze
Startschuss für den Wohnpark Gimte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.