Bücherei, Archiv und Museum in Hann. Münden geschlossen

Der jüngste Lockdown betrifft erneut öffentliche Einrichtungen der Stadt: Die Ausleihfristen der Bücherei verlängern sich automatisch bis zum Zeitpunkt der Wiedereröffnung.

Hann. Münden. Die Bücherei, das Museum und das Archiv im Welfenschloss sind von der coronabedingten Schließung ab heute, 2. November, vorläufig bis zum 30. November betroffen. Entliehene Medien können, sofern sie verpackt sind, in den Briefkasten links vom Eingang zurückgegeben werden. Die Ausleihfristen werden automatisch bis zum Zeitpunkt der Wiedereröffnung verlängert.

Bücherei - Digitales Lesen online möglich

Ab sofort können Sie sich kostenlos bei der Stadtbücherei Hann. Münden anmelden, um das Online-Angebot zu nutzen. Dieses Angebot gilt vorerst bis zum 30. November 2020. Nutzen Sie mit Ihrem Zugang die „digitale Zweigstelle“ NBib24 (Niedersächsische Bibliotheken 24 Stunden online). Das Portal bietet eine große Auswahl an eMedien wie eBooks, ePapers und eAudios zum Ausleihen per Mausklick. Dieses digitale Angebot ist kostenfrei. Leserechte gehen automatisch nach einer Frist zurück. Vorab sind Reservierungen auf entliehene Titel möglich. Die Onleihe ist 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche geöffnet! Voraussetzung ist ein Internetanschluss. Anmeldedaten und technische Hilfestellung geben die Mitarbeiterinnen der Bücherei unter Tel. 05541-75210, Montag bis Donnerstag 9 bis 16 Uhr, Freitag 9 bis 13 Uhr. Oder schicken Sie eine Mail an stadtbuecherei@hann.muenden.de.

Museum – Ausstellung endet vorzeitig

Für das Museum bedeutete der vergangene Sonntag die Schließung und damit das abrupte Ende der Ausstellung „Insekten am Limit – das leise Verschwinden der Arten“. Besonders hervorzuheben waren die zahlreichen Führungen durch die Ausstellung durch die beiden engagierten Kuratorinnen Barbara Hermanowski und Christiane Schröter-Kunze, die die Auswirkungen des Insektensterbens veranschaulichten. Der Oktober verzeichnete zuletzt noch stabile Besucherzahlen.

Archiv – weiter nur sehr eingeschränkt

Eine konforme Nutzung des Archivs gestaltet sich sehr schwierig. So waren seit Beginn der Corona-Krise die zeitintensive Bearbeitung von Akten und Unterlagen, verbunden mit einer umfassenden Beratung nur sehr eingeschränkt sowie nur nach Voranmeldung möglich. Hieran muss vor dem Hintergrund der Kontaktvermeidung festgehalten werden. Insbesondere für die Erstellung von Beglaubigungen aus amtlichen Unterlagen wird um schriftliche Anfrage, auch per Mail an schaefer@hann.muenden.de, bzw. Anruf unter Tel. 05541-75347 gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Infektionsschutzgesetz: Bei Verstößen drohen bis zu fünf Jahren Haft

Das droht bei Missachtung beziehungsweise vorsätzlichen oder fahrlässigen Infizierungen anderer Personen mit dem Corona-Virus
Infektionsschutzgesetz: Bei Verstößen drohen bis zu fünf Jahren Haft

Vorschriften nicht erfüllt: Luftrettung darf Klinikum Hann. Münden offiziell nicht anfliegen

Offiziell darf die Luftrettung das Klinikum nicht anfliegen, nur in Notsituationen darf eine Landung erfolgen.
Vorschriften nicht erfüllt: Luftrettung darf Klinikum Hann. Münden offiziell nicht anfliegen

"Corona-Krise verschärft Lage": Pro Tourist fordert sofortige Abschaffung der Tourismusabgabe

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg wird sich frühestens im April mit Mündens Fremdenverkehrsbeitrag beschäftigen
"Corona-Krise verschärft Lage": Pro Tourist fordert sofortige Abschaffung der Tourismusabgabe

Corona-Schnelltests ab heute im Bahnhof Hann. Münden möglich

Seit Inkrafttreten der aktuellsten Testverordnung des Bundes vom 8. März haben Bürger, Arbeitnehmer, Kontaktpersonen Anspruch, sich auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen …
Corona-Schnelltests ab heute im Bahnhof Hann. Münden möglich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.