Weibliche Verstärkung für den Mündener ,Ochsenkopf'

+
Esther Niederhammer hat im Ochsenkopf eine Schreibwerkstatt eingerichtet und ergänzt damit das kulturelle Angebot der Musikschule von Christian Möller.

Esther Niederhammer und Christian Möller kooperieren in der Sydekumstraße

Hann. Münden. Was hat der Ochsenkopf in den vergangenen Jahren schon alles beherbergt? Eine „Mitmachkneipe“ namens Kulturcafé oder ein professionelles Eventhaus namens „Cult im Ochsenkopf“. Christian Möller, der Betreiber der im Ochsenkopf ansässigen Musikschule, feilt permanent an Ideen und Umsetzungen, um den Mündenern, aber auch Göttinger, Kasselern und noch weiter entfernten Besuchern ein ansprechendes Angebot an kulturellen Veranstaltungen zu bieten, das sich auch finanziell trägt. Für Neues hat der Tasten-Virtuose immer ein offenes Ohr. Es muss nicht immer mit Musik zu tun haben.

Erste Schreibwerkstatt am 17. Februar

So bietet in den kommenden Monaten die freie Journalistin und Fotografin Esther Niederhammer Workshops in der neu eingerichteten „Schreibwerkstatt“ an. Sie führt den Ochsenkopf nun mit Möller zusammen. Aber auch die neue künstlerische Arbeit hat etwas mit Klang zu tun, wenn auch auf etwas anderer Ebene: „Die Sprache steht bei den Workshops im Vordergrund. Es geht um kreatives Schreiben, darum Textstücke, Zeilen und Verse zu verfassen und in der Runde zu präsentieren, Schreibaufträge umzusetzen. Jugendliche und Erwachsene sind herzlich willkommen. Vorkenntnisse bedarf es nicht. Einen Teil der Ergebnisse werden wir auch während den Events vorstellen, die Christian wieder geplant hat“, erklärt Niederhammer. Der erste Workshop (kostenpflichtig) der Schreibwerkstatt im Ochsenkopf findet am Samstag, 17. Februar von 9 bis 13 Uhr statt. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen sind unter info@kulturcafe-muenden.de möglich. Biografie-Arbeit und Spracherziehung sind in weiteren Workshops geplant.

Nudelkonzert Ende Februar

Einen ersten Auftritt in 2018 plant Möller beim Nudelkonzert im Ochsenkopf am Freitag, 23. Februar, ab 18.30 Uhr. Dafür wird ein Konzertflügel mit trockenen Teigwaren präpariert, die nach anschließender Zubereitung verzehrt werden dürfen. Karten für den außergewöhnlichen Abend sind in der Buchhandlung Winnemuth, im Café an der Werrabrücke und per Mail-Anfrage im Ochsenkopf erhältlich. Niederhammer und Möller wollen mit den Auftaktveranstaltungen zur „Kultur im Ox“, so der geplante neue Name des Programms, das Interesse in der Region ermitteln und entsprechend weitere Angebote ausarbeiten. Es soll eine Art Testphase sein. „Den Namen „Cult im Ochsenkopf“ fanden wir nicht so ansprechend, weshalb wir ihn ändern möchten. Wenn die es mit der Konzertsaison los geht, voraussichtlich im Juni, wird unser Konzept stehen. Wir haben wieder viele Ideen gesammelt, die wir umsetzen möchten. Die Besucher dürfen sich wieder auf kuriose Auftritte freuen“, so Möller. Auch Gastmusiker würde man wieder mit einbeziehen. Vierteljährliche Feste und Spontankonzerte würden neben den Konzertveranstaltungen auf dem Plan stehen. Wer einmal im historischen Ochsenkopf mit seinem urigen Fachwerkambiente eine Veranstaltung durchführen wolle, habe dazu die Gelegenheit: Vermietet würden der geräumige Veranstaltungsraum im Erdgeschoß, wie auch der Gewölbekeller. „Eigentlich sind wir sowieso fast immer da. Neugierige Touristen klopfen fast täglich an unsere Tür, um sich das Haus einmal anzusehen. Das lassen wir natürlich gerne zu und stehen nach wie vor auch allen Migranten offen, die sich hier treffen und mit mir und anderen Künstlern musizieren möchten“, informiert Möller. Wer sich in Bild und Ton über den Ochsenkopf informieren möchte, kann dies auf www.kulturcafe-muenden.de tun. Dort sind zahlreiche Video-Teaser zu finden, die Interessenten verdeutlichen, was sie bei einem Besuch im „Ox“ erwartet.

Weitere Informationen gibt es unter 05541-71646 (Möller), 0171-3440790 (Niederhammer) und info@kulturcafe-muenden.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Doppeldeutigkeiten wie der Doppel-Donald lassen den Betrachter stutzig werden
Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Mündener Versorgungsbetriebe unterstützen Eigenheimbesitzer

So will man in der Dreiflüssestadt die Energiewende herbeiführen
Mündener Versorgungsbetriebe unterstützen Eigenheimbesitzer

Junge Flüchtlinge helfen bei Hausbau in Steinrode

Handwerk spricht viele Sprachen: Bauprojekt startet dank ehrenamtlicher Hilfe durch
Junge Flüchtlinge helfen bei Hausbau in Steinrode

Reinhardshagens Bürgermeister bekommt, ,zweite Chance'

Fred Dettmar spricht über seinen Herzinfarkt – während seiner Reha vertritt ihn Albert Kauffeld
Reinhardshagens Bürgermeister bekommt, ,zweite Chance'

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.