Vintage-Bilder in der Speckstraße

Vernissage am morgigen Freitagabend: Claudia Schulte zeigt Werke, die aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt wurden

Hann. Münden. Im „Künstlerhaus“, Speckstraße 7, wird in der Zeit vom 4. bis 13. August die Ausstellung „Schütt- und Vintagebilder“ der Mündenerin Claudia Schulte präsentiert. Die Bilder zeigen eine bunte Vielfalt unterschiedlicher Themen, Techniken und Materialien: Acrylmalereien, Spachtelarbeiten, Sprühbilder auf Aluminiumplatten und vieles mehr. Das Verbindende aller Arbeiten ist das Schütten von Farben auf einen Untergrund, oft als erstem Arbeitsgang und Ausgangspunkt des Bildes. Dabei entstehen zunächst völlig zufällige Formen und Farbverläufe, die dann nach und nach zu einem Bildmotiv weiterentwickelt werden. Das ist oft ein langwieriger Prozess, viele Farbschüttungen werden übereinander gelegt, es werden unterschiedliche Materialien eingearbeitet oder Bildelemente mit Acryllack aufgesprüht. Bis das Bild dann letztlich „fertig“ ist, hat es viele Erscheinungsformen durchlaufen. „Ein gutes Bild erzählt Geschichten, gibt Raum für ständig neue Entdeckungen, ist nie gleich und doch immer vertraut,“ so Claudia Schulte. Berufsbedingte Auslandsaufenthalte in Bolivien und Indonesien hatten Einflüsse auf die Schwerpunkte. „Experimentelles Arbeiten mit unterschiedlichen Materialien, das Entdecken und Ausloten neuer technischer Möglichkeiten und das Spiel mit Licht und Tiefe im Bild sind der hauptsächliche Antrieb meiner kunstpraktischen Arbeit.“ Claudia Schulte hat als Mitglied des Mündener KunstNetzes bereits an vielen Gemeinschaftsausstellungen teilgenommen.

Die Vernissage findet am Freitag, 4. August, 19 Uhr, statt. Die Öffnungszeiten vom 4. bis 13. August: Freitags von 16 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Thomas Baake übernimmt den Vorsitz
Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Bewerbungen sind noch bis Ende Juli möglich
Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Überraschungen entlang der Weser

Einheimische können die Region neu entdecken - mit einem Buch
Überraschungen entlang der Weser

Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Doppeldeutigkeiten wie der Doppel-Donald lassen den Betrachter stutzig werden
Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.