Es darf geredet werden

Werra-Meiner-Kreis/Frankfurt. Der Bund fr Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wnscht sich fr das neue Jahr sachliche Ge

Werra-Meiner-Kreis/Frankfurt. Der Bund fr Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wnscht sich fr das neue Jahr sachliche Gesprche mit der Politik zur Lsung der Verkehrsprobleme im Werra-Meiner Kreis. Das neue Jahr bietet uns allen auch eine neue Chance zum Dialog und diese Chance sollte gemeinsam genutzt werden, erklrt Vorstandsprecher Dirk Temer. Den angekndigten Eintritt der Brgermeister in den BUND Hessen will der BUND Vorstand am 19. Januar whrend des gemeinsamen Gesprchs ansprechen. Soweit die Rathauschefs bereits einen Aufnahmeantrag gestellt haben, hat der Landesvorstand diesen mit Blick auf das bevorstehende Gesprch abgelehnt. Zum angestrebten fairen Dialog passt dieser Schritt nicht, meint BUND-Vorstandssprecher Dirk Temer und verweist auf Zeitungskommentare, in denen ber Unterwanderungsversuche und eine weitere Verhrtung der Fronten spekuliert wird. Groe Hoffnungen auf eine neue Qualitt der Auseinandersetzung setzt der BUND in das vereinbarte Gesprch, das seit Wochen von den Brgermeistern des Werra-Meiner-Kreises und dem BUND angestrebt wurde. Auch wenn niemand ernsthaft hoffen kann, dass eine Gesprchspartei die in jahrelangen Beschftigung mit der Verkehrspolitik und den Problemen entlang der B7 gewachsene Haltung einfach fallen lsst, bewertet der BUND den unmittelbaren Gedankenaustausch als positiv, denn das Gesprch miteinander ist allemal besser als Sprachlosigkeit und Wut aufeinander. Fr den BUND sind deshalb zwei Punkte wichtig. Wir wollen unsere Haltung erlutern und die Mglichkeit gemeinsamer Positionen ausloten, sagt Temer. (wer)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Die Nacht verbrachte der alkoholisierte 27-Jährige in Polizeigewahrsam
Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Dirk Schneider, Chef des PK Münden: „Auf dem Land lebt es sich vergleichsweise sehr sicher“.
Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Naturpark Münden: Durchs 60. Jahr mit 52 Angeboten

Zum Geburtstag gibt’s nur eine kleine Feier
Naturpark Münden: Durchs 60. Jahr mit 52 Angeboten

Reinhardshagen hebt Grund- und Gewerbesteuer an

Bürgermeister Dettmar: Die Alternative wäre bitterer gewesen und hätte das Loch im Haushalt nicht geschlossen
Reinhardshagen hebt Grund- und Gewerbesteuer an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.