Deutsche auf Reisen

Eschwege. Die Orion Werke produzierten von Mitte 1945 bis Ende 1956 Busse, Schienenbusse und Personenbefrderungsanhnger. Das Unterne

Eschwege. Die Orion Werke produzierten von Mitte 1945 bis Ende 1956 Busse, Schienenbusse und Personenbefrderungsanhnger. Das Unternehmen zhlte in der Spitze mehr als 500 Beschftigte und war damit der grte Arbeitgeber in Eschwege und in der gesamten Region.

Bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt/M. im Jahr 1954 sorgte das Flagschiff des Unternehmens, der Reisebus WH 154 RT, fr eine echte Sensation. In der Zeit, wo die Deutschen das Reisen wieder entdeckt hatten, bedeuteten 46 Zentimeter Einstiegshhe, Einzelradaufhngung, Spiralferderung und ein selbsttragendes Chassis schlichtweg eine technische Revolution. Der Bus, von dem 60 Stck gebaut wurden, bot 56 Personen Platz und besa bereits eine Bordtoilette.

Die Orion Werke waren nicht nur ein fr Eschwege ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, sondern trugen den Namen die Kreisstadt auch noch weit ber die Grenzen des Landes hinaus.

Die Interessengemeinschaft der Orianerfreunde haben jetzt unter der Regie von Walter Adam in liebevoller und engagierter Kleinarbeit eine Ausstellung mit rund 250 Bildern und zahlreichen weiteren Erinnerungsutensilien aus dieser Epoche zusammengestellt.

Die Ausstellung kann noch bis Ende Februar in der Kantine des Aus- und Fortbildungszentrums der Bundespolizei in Eschwege besucht werden und zwar jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr. Auf Wunsch knnen fr interessierte Gruppen, Vereine und Schulklassen auch spezielle ffnungszeiten angeboten werden. Ansprechpartner Walter Adam kann hierfr unter der Rufnummer 05651 / 3700 kontaktiert werden. (gr)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Nachbildung des "Schatz von Vettersfelde" im Wert von über 10.000 Euro verschwunden
Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Mehrere Unfälle auf der A7

Zwischen der Rastanlage Göttingen und der Anschlussstelle Göttingen-Nord knallte es fast im Minutentakt
Mehrere Unfälle auf der A7

Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Bewerber können sich noch bis zum 13. Februar melden
Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

54 Jahre alter Mann stirbt bei Sturz in Getreidesilo, 1. Fachkommissariat ermittelt
Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.