Übernimmt Mündener Verein die DKKD-Organisation?

DenkmalKunst-Freundeskreis stellt sich neu auf -  Mitgliederversammlung am 8. März im MGH

Hann. Münden. Nach der Informationsveranstaltung Ende Januar, bei der sich der Freundeskreis des DenkmalKunst-KunstDenmal (DKKD) e.V. bei Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern der Festival-Ausgabe in 2017 bedankte, lautet die Parole: Weitermachen! „Wir sind mitten in einem Prozess, um eine breitere organisatorische Basis zu schaffen, die finanzielle Verantwortung von einzelnen Schultern zu nehmen und auf Institutionelle zu übertragen. Eventuell kommt der Freundeskreis selbst als Organisator eines DKKD 2019 oder 2020 in Betracht, doch dafür muss der Vorstand neu aufgestellt werden“, erklärt der 2. Vorsitzende Hermann Staub. Man wolle eine schlagkräftige Vereinsführung hinter DKKD wissen: „Beruflich wie auch privat ist der bisherige Vorstand derzeit zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt. Der Verein wurde ursprünglich ja nur gegründet, um Spenden annehmen zu können und nicht um das Festival selbst zu organisieren. Weil sich das bald ändern könnte, haben wir den Verein Freundeskreis, der bislang nur aus sieben Personen bestand, geöffnet und in kurzer Zeit traten 40 Mitglieder bei. Und auch weitere sind natürlich willkommen“, teilt die Vereinsvorsitzende Kathrin Janßen mit.

Vorstandswahlen am 8. März im MGH

Kathrin Janßen, Vorsitzende des Freundeskreis DenkmalKunst-KunstDenkmal e.V.

Während der ersten Mitgliederversammlung am 8. März, 19 Uhr, im Veranstaltungssaal des Mehr!Generationenhauses, soll der neue Vorstand gewählt werden. „Wer bis zum 20. Februar dem Freundeskreis beitritt, ist stimmberechtigt. Aber auch nach dem Stichtag Beigetretene werden später die Möglichkeit haben sich in Arbeitsgruppen an den DKKD-Planungen zu beteiligen. Vorrangiges Ziel ist es aber den Verein besser aufzustellen“, so Staub weiter. Er würde Hann. Münden ohne DKKD als unvollständig ansehen: „Nahezu alle Helfer und Sponsoren waren sich einig, dass das Kunstfestival bestehen bleiben muss. Es hat die Menschen hier verändert, sie zusammengebracht, zur Entstehung eines Netzwerks beigetragen, dem sich Bürgergenossenschaft, KunstNetz und Fördervereine angeschlossen haben.“

Kein DKKD im FachwerkFünfeck

Das DKKD werde allerdings nicht mehr im FachwerkFünfeck ausgerichtet. Eine Weiterführung der Veranstaltung würde man den jeweiligen Städten überlassen. In Osterode würden die Planungen für eine zweite Auflage in 2019 bereits laufen. Die anderen Städte seien dagegen weniger an einer Fortsetzung interessiert, so Staub. Man wolle sich in Hann. Münden wieder auf das eigene DKKD konzentrieren.

Demandt widmet sich Baugenossenschaft

Hermann Staub, 2. Vorsitzender des Freundeskreis DenkmalKunst-KunstDenkmal e.V.

Und was ist mit dem Mitinitiator Bernd Demandt? „Es ist nichts Neues, dass es in den zurückliegenden Jahren immer wieder Gespräche gab, die Organisation abzugeben. Außerdem ist es nicht mein vorrangiges Ziel gewesen, die Leute zu bespaßen oder Künstlern eine Plattform zu geben, sich zu präsentieren. Mir ging es in erster Linie immer darum den Leerstand in Hann. Münden zu beseitigen. Mit der Umstrukturierung des Freundeskreises ist nun ein Wendepunkt möglich, den ich keinesfalls blockieren möchte. Ich möchte mich in Zukunft wieder stärker der Baugenossenschaft Mündener Altstadt widmen, der ich vorstehe. Es ist unheimlich schwer sich beiden Projekten gleichzeitig zu widmen. Es sind beides große ehrenamtliche Aufgaben“, erklärt Demandt. Er stehe in Zukunft keineswegs außen vor und würde dem Vorstand auch beratend zur Seite stehen. „Ich stehe dem Team natürlich gerne zur Verfügung und werde mich bestimmt auch aktiv in einem der Arbeitskreise einbringen. Jetzt ist es erst einmal wichtig, dass andere Personen neue Ideen einbringen“, so der Denkmalaktivist.

Defizit von DenkmalKunst weiter geschrumpft

Das Defizit des vergangenen Kunstfestivals konnte von 32.000 auf aktuell 6.000 Euro dank der Spendenbereitschaft vieler Menschen gesenkt werden. Dafür dankt Demandt allen Beteiligten ganz herzlich. „Es ist ein Indiz dafür, dass die Leute das DKKD weiterhin haben wollen und dass Bernd in der Vergangenheit einfach viel für Hann. Münden getan hat“, fast Staub zusammen. Interessenten, die sich über die Arbeit des Freundeskreises informieren oder ihm beitreten möchten, können die amtierende Vorsitzende Kathrin Janßen unter janssenkathi@aol.com kontaktieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verkehrsunfallflucht in Hann. Münden

Wer hat die Straßenlaterne im Steinbachweg beschädigt und ist abgehauen?
Verkehrsunfallflucht in Hann. Münden

Pkw fährt in einen Containeranbau der Rastanlage Göttingen

Nach dem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag ist die Tankstelle auf der Rastanlage Göttingen-Ost an der A7 wegen Explosionsgefahr bis auf weiteres gesperrt.
Pkw fährt in einen Containeranbau der Rastanlage Göttingen

Polizist schießt in Göttingen auf Autofahrer

Beamter feuerte Dienstwaffe ab, weil ein 34-Jähriger auf ihn zufuhr, der vermutlich unter Drogeneinfluss stand
Polizist schießt in Göttingen auf Autofahrer

Rentenberatung im Staufenberger Rathaus

Kurze Wege: Helmut Radler informiert in Landwehrhagen
Rentenberatung im Staufenberger Rathaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.