Drei Jungs, ihr Auto und 3.500 Kilometer Straße

+
Stehen auf Abenteuer und außergwöhnliche Herausforderungen: (v.li.) Lars Rehrmann, Daniel Hübsch und Dominik Fischer.

Kassel/Staufenberg. Junge Männer aus Nordhessen fahren für den guten Zweck von München nach Lissabon - ohne Navi.

Kassel/Staufenberg. Statt Entspannung am Pool suchen drei junge Männer in ihrem Urlaub das Abenteuer: Versicherungskaufmann Dominik Fischer (31) und Kaufmännischer Angestellter Lars Rehrmann (28) aus Landwehrhagen fahren derzeit mit dem Kasseler Diplom-Ingenieur für Mechatronik Daniel Hübsch (32) eine Autorallye von München nach Lissabon. Am Samstag sollen sie in Portugals Hauptstadt eintreffen. Das selbsternannte "TAG-Team" (TAG steht für Three Awesome Gentleman) ist mit seinem BMW 525i Touring aus dem Jahr 1996 mit 24 weiteren Teams aus ganz Deutschland am vergangenen Samstag in München an den Start gegangen. "Abenteuerlust und die Liebe zum Auto- und Motorsport sind der Grund für diesen Roadtrip der ganz besonderen Art", so Fischer. "Zudem fahren wir für einen guten Zweck. 500 Euro werden pro Team für Charity-Projekte gesammelt."Mit Zelt, Schlafsack, Werkzeug und Campingstühlen im Gepäck sind die Drei am 13. September gestartet. Ihre Reise geht auf abgelegenen Pisten des alten Europas und führte schon über schneebedeckte Berggipfel, staubigen Wüstensand und vorbei an Traumbuchten mit türkisfarbenem Meer. 3.500 Kilometer, neun Länder und das Ziel Lissabon innerhalb von acht Tagen erreichen: Das haben sich die Abenteurer vorgenommen.

Wochenlange Vorbereitung

"Im Frühjahr 2014 haben wir uns für diese Tour entschieden. Da begann die Reise in unseren Köpfen", berichtet Rehrmann. "Wir haben uns wochenlang auf diesen Trip vorbereitet, uns ein Auto gekauft, daran geschraubt und Rallyeaufkleber aufbringen lassen." Die Voraussetzung für die Teilnahme war streng geregelt: Es wurden nur Fahrzeuge zugelassen, die so einfach wie möglich ausgestattet sind und nicht mehr als 1.500 Euro gekostet haben. "Es ist spannend ohne GPS und Navi von Etappe zu Etappe zu kommen", beschreibt Fischer die Tour. "Back to the Roots - mit Karte, Kompass und einem gesunden Bauchgefühl fahren wir rund zwölf Stunden pro Tag."

Pelzmantel ausleihen, Champagner schlürfen

Während der Reise gilt es für das TAG-Team und seine Konkurrenten, verschiedene Aufgaben zu erfüllen – so will es das Reglement der Rallye. Als besonderes Highlight mussten die Männer in Sankt Moritz von den Reichen und Schönen Pelzmantel und Poloschläger ausleihen sowie in Monaco Champagner mit einem Yachtbesitzer schlürfen. Dort trafen sie auf den Ex-Formel-1-Rennfahrer Mika Häkkinen, der wertvolle Ratschläge für die Fahrt auf der dortigen Formel-1-Stecke geben konnte."Jederzeit wieder", lautet das Fazit der Staufenberger schon jetzt, da sie aktuell auf den letzten Kilometern ihrer Reise sind. "Wir haben in den wenigen Tagen so viel erlebt - das wird lange nachwirken. Wir fühlen uns wie kleine Abenteurer und Entdecker. Im kommenden Jahr wollen wir unbedingt die Baltic Sea Tour mitfahren. Die Route beginnt in Deutschland und führt über Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen nach Polen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Wärmeversorgung läuft derzeit über eine mobile Anlage im Innenhof.
Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Jagd und Baumfällarbeiten sind zwischen dem 6. und 13. Dezember angesetzt
Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Vereinsmitglieder des MRV setzen 140 Bäume
Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Filmbüro Göttingen gegründet

Kreisstadt soll als TV-Kulisse vermarktet werden
Filmbüro Göttingen gegründet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.