Einfach unverzichtbar

+
Die Brandschuetzer blickten aufs Jahr zurueck (hintere Reihe, v.li.) Nadine Mundt, Julia Hoenack, Christian Gans, Marcel Lotze, Michael Joerchel, Daniel Paul (mittlere Reihe, v.li) der stellvertretende Ortsbrandmeister Stefan Rasche, Erwin Stoelting, Juergen Buch, Stadtbrandmeister Dieter Roethig, André Kauffeld, THW-Ortsbeauftragter Christian Kusserow, Frank Rohlfs, Ortsbrandmeister Eike Schucht (vordere Reihe, v.li.) Gerd Kiesow, Bernhard Schaefer, Bastian Dingler und David Roemer.

Hann. Münden. Das die Freiwilligen Feuerwehren unverzichtbar sind, hielt Ortsbrandmeister Eike Schucht auf der zurückliegenden Jahreshauptversammlu

Hann. Münden. Das die Freiwilligen Feuerwehren unverzichtbar sind, hielt Ortsbrandmeister Eike Schucht auf der zurückliegenden Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hann. Münden fest. Das bewies er anhand mehrerer Beispiele und erinnerte unter anderem an das Hochwasser zu Beginn des vergangenen Jahres. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus der gesamten               Stadt Hann. Münden, dem THW Hann. Münden, der Polizei, der Stadtverwaltung mit den weiteren städtischen Einrichtungen, dem THW Göttingen und Kollegen aus anderen Kommunen stemmte man sich mit insgesamt über 359 Einsatzkräften erfolgreich gegen das Hochwasser. Sogar die THW-Jugend sowie die Jugendfeuerwehren Wiershausen und  Hann. Münden beteiligten sich und verteilten fleißig Handzettel an Haushalte.

Zusammen gegen die Fluten gekämpft

"Gemeinsam haben wir es geschafft, das Wasser aus unserer Altstadt fern zu halten. 24 Stunden, und das über acht Tage,  haben wir dem Wasser an markanten Stellen erfolgreich die "Stirn" geboten.  Wir konnten verhindern,  dass eine unserer Hauptverkehrsstraßen, die B80 von der Werra überflutet wurde. Durch das erfolgreiche Abpumpen des Wassers konnte ein Verkehrschaos in und um die Stadt verhindert werden.   Dieser Einsatz hat wieder gezeigt, dass die Feuerwehren in unserer Stadt richtig aufgestellt sind", so Schucht.Insgesamt rückten die Mündener Brandschützer zu 220 Einsätzen mit 2.019 Einsatzstunden aus. An 95 Ausbildungstagen wurden in 3.016 Ausbildungsstunden das Wissen erweitert. Jedes aktive Mitglied der Einsatzabteilung leistete 478 Stunden im Ausbildungs- und Einsatzdienst – das sind 21 Tage und das 24 Stunden.

Befördert wurden folgende Mitglieder: Nadine Mundt (zur Feuerwehrfrau), Julia Hönack (zur Oberfeuerwehrfrau), Michael Jörchel, Marcel Lotze und Daniel Paul (alle zum Oberfeuerwehrmann), Christian Gans und Bastian Dingler (beide zum Hauptfeuerwehrmann) und Gruppenführer David Römer (zum Oberlöschmeister).Für den aktiven Feuerwehrdienst sowie durch den Kreisfeuerwehrverband für langjährige Mitgliedschaft und Verdienste in der Feuerwehr wurden Ortsbrandmeister Eike Schucht (25 jahre) und Gerd Kiesow (40 Jahre). Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft und Verdienste in der Feuerwehr wurden Bernhardt Schäfer, Erwin Stölting, Jürgen Buch und Udo Geißler durch den Kreisfeuerwehrverband geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Besitz von Kinderpornos: 23-Jähriger erhält Geldstrafe - er ist kein Unbekannter

Anfang 2019 stand er wegen des versuchten sexuellen Missbrauchs eines Kindes vor Gericht
Besitz von Kinderpornos: 23-Jähriger erhält Geldstrafe - er ist kein Unbekannter

Gefahrenherd A7: MdL Gerd Hujahn im Interview

SPD-Landtagsabgeordneter fordert Konsequenzen nach den tödlichen Unfällen auf der A7
Gefahrenherd A7: MdL Gerd Hujahn im Interview

Renault brennt auf der A7 aus

Fahrzeug stand am Morgen zwischen Lutterberg und Hedemünden in Flammen
Renault brennt auf der A7 aus

Unbekannte stehlen Toyota von Autohausgelände in Hann. Münden

Möglicher Zusammenhang mit Kennzeichendiebstahl im Werraweg
Unbekannte stehlen Toyota von Autohausgelände in Hann. Münden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.