Einsätze für die Feuerwehr an Heiligabend

Personenrettung in Laubach und Wohnungsbrand in Reinhardshagen

Hann. Münden/Reinhardshagen. Die Feuerwehren aus Laubach und Hann. Münden am 24. Dezember um 15.58 Uhr alarmiert. Eine vierköpfige Personengruppe war dort mit ihren Hunden unterwegs, als eine Hundebesitzerin stürzte und aufgrund der sich hierbei zugezogenen Verletzung nicht mehr in der Lage war zu gehen. Die Feuerwehren, sowie der Rettungswagen wurden von den anderen Mitgliedern der Wandergruppe in dem unwegsamen Gelände eingewiesen. Ein Notarzt musste von Kassel aus die Einsatzstelle anfahren. Die Feuerwehr unterstützte nach Angaben von Laubachs Ortsbrandmeister Daniel Menz den Rettungsdienst und leuchtete bei einsetzender Dunkelheit die Einsatzstelle aus, bis die Verletzte in eine Klinik gebracht werden konnte. Die Laubacher Feuerwehrangehörigen wurden größtenteils durch die Sirenenalarmierung aus der Laubacher Kapelle geholt, in der gerade die Weihnachtsandacht stattfand. Der Einsatz Laubach war noch nicht beendet, da kam für die Mündener Kernstadtwehr um 16.52 Uhr ein Folgeeinsatz: Wohnungsbrand im benachbarten Reinhardshagen. Ein Löschgruppenfahrzeug und die Drehleiter rückten aus, brauchten aber nicht mehr eingesetzt zu werden.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Hann. Münden

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diese Fellnasen?

Der Mündener Tierschutzverein sucht die Besitzer von mehreren Fundkatzen
Wer kennt diese Fellnasen?

Dank Vereinen: Lieferung frei Haus in Vaake und Veckerhagen

Dem Virus trotzen: Reinhardshäger fahren kostenlos zweimal pro Woche Lebensmittel zu Mitbürgern, die zur Risikogruppe zählen
Dank Vereinen: Lieferung frei Haus in Vaake und Veckerhagen

351 bestätige Infektionen mit dem Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen

Dem Gesundheitsamt wurden bislang sieben Personen gemeldet, die infolge einer Erkrankung an Covid-19 verstorben sind
351 bestätige Infektionen mit dem Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen

Mündener Polizei beklagt angestiegene Zahl an Todesopfern

Das Kommissariat veröffentlicht die neueste Verkehrsunfallstatistik: Fünf Menschen ließen 2019 in und um Hann. Münden ihr Leben
Mündener Polizei beklagt angestiegene Zahl an Todesopfern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.