Einsatz in Mündener Kita: Erst Schwelbrand gelöscht, dann Teddys geholt

+
Zu einem Schwelbrand in einer Kita musste die Mündener Feuerwehr gestern ausrücken.

Als Rauch und Funken aus einem Lichtschalter hervortraten, reagierte eine Betreuerin sofort

Hann. Münden. Zu einem Zimmerbrand in die AWO Kindertagesstätte in der Wilhelmstraße in Hann. Münden wurde die Mündener Kernstadtfeuerwehr gestern um 9.06 Uhr alarmiert. Die Betreuerinnen hatten die 16 anwesenden Kinder einer Gruppe bereits nach draußen gebracht. Der Rest der vier Kindergruppen war zur Brandzeit glücklicherweise nicht im Haus. "Eine Betreuerin hatte Rauch und Funken an einem Lichtschalter an einer holzvertäfelten Wand bemerkt und sofort die Evakuierung der Kinder veranlasst, was auch ohne Probleme klappte", so Stefan Rasche, stellvertretender Ortsbrandmeister. 

Zeitgleich rief vorbildlicher Weise eine andere Kollegin die Feuerwehr. Löschversuche mit einem Feuerlöscher wurden vom Personal unternommen. Die Feuerwehr öffnete die Holzvertäfelung um den Lichtschalter und legte diesen frei. Ein kleiner Schwelbrand kam zum Vorschein, der schnell abgelöscht war. Eine Druckbelüftung der Räume wurde durch die Feuerwehr durchgeführt. Der Strom wurde abgeschaltet und eine Elektrofirma hinzugezogen. Alle Kinder haben das „Abenteuer“ gut überstanden, wenn auch bei einigen Kindern durch die Aufregung ein paar Tränen flossen. Nach dem Einsatz hat die Mündener Feuerwehr 100 Teddys an die Betreuer übergeben, die die Kinder erhalten sollen. Die Teddys hat die Feuerwehr vom Spendenparlament Hann. Münden e.V. und Rock for Tolerance e.V. für vom Einsatz betroffene Kinder zur Verfügung gestellt bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Nachbildung des "Schatz von Vettersfelde" im Wert von über 10.000 Euro verschwunden
Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Mehrere Unfälle auf der A7

Zwischen der Rastanlage Göttingen und der Anschlussstelle Göttingen-Nord knallte es fast im Minutentakt
Mehrere Unfälle auf der A7

Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Bewerber können sich noch bis zum 13. Februar melden
Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

54 Jahre alter Mann stirbt bei Sturz in Getreidesilo, 1. Fachkommissariat ermittelt
Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.