Mündener Verwaltung: "Kein weiterer Einzelhandel in Neumünden"

,Wendepunkt’ beim Projekt CF Schröder

Hann. Münden. Die Mündener Stadtverwaltung gab in der vergangenen Woche Neuigkeiten bekannt, die die Industriebrache in Neumünden betreffen: „Das Projekt CF Schröder ist an einem Wendepunkt angekommen. Die ursprüngliche Idee, in Neumünden mit Einzelhandel auf großer Fläche die Angebotslücken in der Altstadt zu füllen und Kunden nach Hann. Münden zurückzuholen, ist nicht umsetzbar“, heißt es dort. Und weiter: Großflächige Einzelhandelsprojekte müssten sich den Zielen der Raumordnung anpassen. Sie müssten sich in die vorhandene Einzelhandelsstruktur einfügen und dürfen weder die Altstadt als zentraler Versorgungsbereich noch die Nahversorgungszentren wesentlich beeinträchtigen. „Die Projektentwickler eines Einkaufszentrums mit zuletzt 7.000 Quadratmeter Verkaufsfläche auf dem Grundstück CF Schröder waren der Überzeugung, dass ein verträgliches Nebeneinander mit dem Einzelhandel in der Altstadt ohne Gefährdung bestehender Nahversorgungsstrukturen möglich ist“, ist der Meldung zu entnehmen.

Die Abstimmung mit den Raumordnungsbehörden habe ergeben, dass die Ziele der Raumordnung nicht gewahrt seien. Da das Einzugsgebiet des geplanten Einkaufszentrums deutlich über den Stadtteil Neumünden und Hann.Münden hinaus ziele, würde das Projekt die Altstadt als zentraler Versorgungsbereich infrage stellen. Die bestehenden Nahversorger würden teils erhebliche Umsätze verlieren. Die Projektentwicklung sei gefordert, ihr Konzept an die Ziele der Raumordnung anzupassen. „Der Einzelhandel in der Altstadt ist gefordert, verstärkt um die Gunst der Kunden zu werben und gemeinsam mit dem Stadtmarketing und der Wirtschaftsförderung Konzepte zu erarbeiten, die die zentralen Versorgungsfunktionen der Altstadt stärken und Kunden nach Hann.Münden zurückholen“, so der Apell in dem Schreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Junge Flüchtlinge helfen bei Hausbau in Steinrode

Handwerk spricht viele Sprachen: Bauprojekt startet dank ehrenamtlicher Hilfe durch
Junge Flüchtlinge helfen bei Hausbau in Steinrode

Reinhardshagens Bürgermeister bekommt, ,zweite Chance'

Fred Dettmar spricht über seinen Herzinfarkt – während seiner Reha vertritt ihn Albert Kauffeld
Reinhardshagens Bürgermeister bekommt, ,zweite Chance'

Neuer Reiseführer zur Erlebnisregion Hann. Münden erschienen

Für einen tollen Sommer: Familien, Outdoorfans und Kulturreisende können einiges erleben
Neuer Reiseführer zur Erlebnisregion Hann. Münden erschienen

Mit dem MiZi in den Ferien ein Zirkuskünstler sein

Der MitmachZirkus des Kneipp-Vereins sucht noch nach Sommer-Artisten
Mit dem MiZi in den Ferien ein Zirkuskünstler sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.