Bewegte Bilder: Wanderarzt wirbt im Netz für Münden

+
„Da isser“: Dr. Eisenbart beim Zahnziehen auf dem Rathausvorplatz vor Publikum – so kennen ihn Touristen und Einheimische. Das Bild ist ein Ausschnitt aus dem Imagefilm

Neuer Imagefilm mit Dr. Eisenbart alias Thorsten Schmook steht online

Hann. Münden. Ein sehr gut aufgelegter Dr. Eisenbart schlendert durch die Straßen Mündens, betrachtet die Sehenswürdigkeiten, wie die St.-Blasius-Kirche, das Rathaus oder die Alte Werrabrücke und wird sogar zu einem Selfie mit dem Welfenschloss im Hintergrund eingeladen. Vor dem Rathaus muss Eisenbart alias Thorsten Schmook auch noch den Zahn eines Patienten ziehen – vor Publikum versteht sich. Zu sehen ist das Ganze ab sofort digital auf www.hann.muenden-erlebnisregion.de, denn die Szenen stammen aus einem dreiminütigem Imagefilm, den die Erlebnisregion Hann. Münden in Auftrag gegeben hat. Er wurde in der vergangenen Woche der Presse vorgestellt. Im Frühjahr wurde drei Tage lang in der Dreiflüssestadt gedreht. Dabei kamen Schmook wie auch 40 Statisten zum Einsatz. Damit er auch international ankommt, soll er noch mit englischen und japanischen Untertiteln versehen werden.

Eisenbart beliebter denn je

„Die Eisenbart-Führungen durch unsere Stadt gehören nach wie vor zu den beliebtesten, weshalb wir weiterhin auf Dr. Eisenbart als Werbefigur setzen“, informiert Antje Jahn, Bereichsleiterin Tourismus innerhalb der Hann. Münden Marketing GmbH (HMM). In Münden gebe es ein vielfältiges Angebot, dass mit dem Wanderarzt in Verbindung stehe, wie der Gaumenschmaus und das Eisenbart-Bier im Ratsbrauhaus oder sein Grabstein am Café Aegidius. „Vor allem ausländische Gäste laufen strickt Eisenbart-Stationen ab“, teilt Jahn mit. Den Film „mal eben selbst“ zu drehen kam für die Mitarbeiterin der HMM aber nicht in Frage: „Da sollten schon Profis ran“. Deshalb engagierte man mit Sven Schreivogel einen Regisseur, der Erfahrung in Sachen Filmemachen mitbringt und das Unternehmen Nocturna Entertainment betreibt. Der Neu-Eichenberger kennt die Fachwerkstadt an den drei Flüssen sehr gut und setzte Eisenbart entsprechend in Szene. Für Kameraführung, Licht, Ton und Schnitt knüpfte Schreivogel Kontakte zu Firmen aus der Region. Seitens der HMM begleitet wurde das Projekt von Mitarbeiterin Lorina Giel. Sie habe bereits mehrere Filme mitgestaltet und betreut: „Wir wollen einen Eisenbart, der nicht antiquiert ist und offen auf die Besucher zugeht. Die Idee zu einem Imagefilm hatten wir schon 2016, aber erst Anfang diesen Jahres kam es zur Umsetzung.“ Bürgermeister Wegener lobte das Ergebnis: „Mit dem Film ist etwas Neues hinzugekommen, mit dem wir Münden repräsentieren können. Er bereichert unsere Stadt. Wir haben hier innerhalb des Fachwerk-Fünfeck die höchste Fachwerkdichte auf der ganzen Welt und wollen dies entsprechend bewerben. Wir wollen ein positives Gefühl aufbauen, mit dem die Besucher wieder nach Hause gehen und dort Familie und Freunden berichten, wie schön es bei uns war. Bei der Bewerbung sollten wir im Übrigen weiterhin auf Traditionsvereine wie die Erlebnisregion zurückgreifen, weil sie gewachsene Strukturen verfügen und viel Know-How mitbringen“, äußerte der Verwaltungschef auch in Richtung der HMM-Kritiker. Schreivogel war indes begeistert von Eisenbart-Darsteller Thorsten Schmook. Die Zusammenarbeit habe prima geklappt und der Mündener Stadtführer brauche sich mit seinem Talent keinesfalls hinter Schauspielern wie Horst Janson oder Helmut Zierl verstecken, mit dem der Neu-Eichenberger bereits bei Film- und Hörspielproduktionen zusammengearbeitet habe. Und was sagt der Protagonist? „Es hat großen Spaß gemacht vor der Kamera zu stehen und bin froh, dass dieses werbeträchtige Projekt endlich umgesetzt wurde“, resümiert Eisenbart-Darsteller Schmook.

Darsteller gesucht

Der Imagefilm ist aber nur ein Teil weiterer Ideen, um den Tourismus der Dreiflüssestadt zu fördern. So werden für Dr. Eisenbart-Sketche im Rahmen der Erlebnisführungen noch Akteure mit schauspielerischem Talent gesucht, die samstags unter dem Titel „Sprechstunde“ Darbietungen in der unteren Rathaushalle aufführen. Ziel ist es ab Mai 2018 ein erweitertes Team zu stellen. Das Thema Eisenbart soll noch lebendiger werden, der großen Nachfrage wolle man begegnen, so Jahn.

Weitere Informationen zu den Aufführungen im Rathaus erhalten Interessenten unter 05541-75313 oder -75343 und info@hann.muenden-erlebisregion.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zuckerrübendieb im Landkreis Göttingen gefasst

Anwohner und Geschädigter kamen dem Täter im Gleichener Ortsteil Rittmarshausen auf die Spur
Zuckerrübendieb im Landkreis Göttingen gefasst

,Nicht nebeneinander, sondern miteinander für Hann. Münden'

Verein Pro Tourist will Kräfte bündeln und lädt Vereine am kommenden Montag ins Café Aegidius ein
,Nicht nebeneinander, sondern miteinander für Hann. Münden'

Vortrag zum Einbruchschutz

Die Mündener Sparkasse widmet sich dem Dauerthema präventiv
Vortrag zum Einbruchschutz

Besinnliche Zeiten im Fachwerk-Fünfeck

Weihnachtsbroschüre listet vorweihnachtliche Termine der Region in einer Broschüre auf
Besinnliche Zeiten im Fachwerk-Fünfeck

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.