Engagement in der Palliativmedizin

+
Experten des Palliativ-Symposiums (v.li.) Thomas Henning, Stefan Kletetzka, Dr. med. Jürgen Gephart, Dr. med. Ildikó Gágyor, Dr. med. Achim Echtermeyer, Priv.-Doz. Dr. med. Alt-Epping, Prof. Dr. med. Friedemann Nauck und Prof. Dr. med. Dr. h.c./SPSMU Volker Kliem mit Hann. Mündens Bürgermeister Harald Wegener (3.v.li.).

Regionale Experten referierten beim Palliativ-Symposium des NZN.

Hann. Münden. Die Wichtigkeit der Versorgung, Vernetzung und des Erfahrungsaustausches  im Bereich Palliativmedizin zeigte sich beim 7. Palliativ-Symposium. Dazu hatten Dr. med. Jürgen Gephart, Oberarzt Innere Medizin/Palliativmedizin, Nephrologisches Zentrum Niedersachsen (NZN) und Prof. Dr. med. Dr. h.c./SPSMU Volker Kliem, Leitender Arzt der Klinik Nephrologisches Zentrum Niedersachsen, in die untere Rathaushalle in Hann. Münden eingeladen. Zahlreiche Referenten - alle regionale Experten - hielten vor über 80 Interessierten Vorträge zur palliativmedizinischen Versorgung.Es gab fachliche Berichte aber auch Informationen für die Bürger der Region. Die Veranstaltung des  NZN fand in Kooperation mit dem Palliativzentrum Göttingen statt.  Thomas Henning (Superintendent Kirchenkreis Hann. Münden) und Prof. Dr. med. Friedemann Nauck  (Direktor der Klinik für Palliativmedizin Universitätsmedizin Göttingen) führten als Moderatoren durch das Programm. Der neue Hann. Mündener Bürgermeister Harald Wegener war anwesend und hielt ein Grußwort. Prof. Nauck referierte zum Thema "Advance Care Planning in der Palliativmedizin" und Dr. med. Ildikó Gágyor (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Allgemeinmedizin Göttingen) sprach über die Ethikberatung im ambulanten Bereich. Danach ging Privatdozent Dr. med. Alt-Epping (Ltd. Oberarzt der Klinik für Palliativmedizin, Universitätsmedizin Göttingen) in seinem Vortrag auf den aktuellen Stand der Debatte über die Sterbehilfe ein. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion waren Priv.-Doz. Dr. Alt-Epping, Thomas Henning, Prof. Nauck, Dr. Gephart sowie Stefan Kletetzka (Fachkraft Palliativmedizin/Palliative Care, Nephrologisches Zentrum Niedersachsen) und Dr. med.  Achim Echtermeyer (Facharzt für Allgemeinmedizin, Betriebsmedizin, Scheden) vertreten. Sie diskutierten insbesondere über palliative Hilfe am Lebensende und über die Probleme im Bereich der Sterbehilfe.Aufgrund des großen Interesses und des weiterhin notwendigen Erfahrungsaustausches im Bereich der Palliativmedizin wird diese Veranstaltungsreihe auch im nächsten Jahr fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Der 31-jährige Mündener konnte eine Kollision seines Wagens mit der Leitplanke nicht verhindern
Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Erneuter Gefängnisaufenthalt droht einem 37-Jährigen, der sich seinen immensen Drogenkonsum durch Online-Betrügereien finanzierte
Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.