Enten und „Mäuse“ von der Sparkasse

Ein Meer von Enten brachte die Sparkasse Mnden krzlich mit ins Evangelische Vereinskrankenhaus (VKH) Hann. Mnden. Aber nicht nur das

Ein Meer von Enten brachte die Sparkasse Mnden krzlich mit ins Evangelische Vereinskrankenhaus (VKH) Hann. Mnden. Aber nicht nur das: Zu den 250 Kuscheltieren gab es noch 500 Muse, genauer 500 Euro von dem Kreditinstitut. Die Geldspende ist fr das geplante Familienzimmer der Frauenklinik des VKH gedacht (die MNDENER RUNDSCHAU berichtete). Sparkassendirektor Michael Khlewindt betonte, dass die Sparkasse Mnden gern den Ort, wo das Leben eines Kindes beginnt, untersttzt. VKH-Geschftsfhrer Manfred Choryza und die Initiatoren Dr. Manfred Albrecht, Leitender Arzt der Frauenklinik, sowie Manuela Vogel vom Hebammenteam Handling, bedankten sich fr die Geld- und Sachspenden und freuten sich, dass die Bank hilft, die Situation von Kindern und Familien zu verbessern. ber die tollen, gelben Kuscheltiere knnen sich Neugeborene, Geschwisterkinder und junge Patienten demnchst freuen. Viele kleine Spenden von Familien und grere sind auerdem beim VKH eingegangen, doch es werden noch weitere gebraucht, damit man dann bald sagen kann: Ente gut, alles gut! Das Familienzimmer soll nmlich im Herbst fertig werden. Ziel ist es, das auf Wunsch, Mutter, Vater und Kind gemeinsam in einer Wohlfhlatmosphre bernachten und den Krankenhausaufenthalt verbringen knnen. Wenn Umbau und Einrichtung des Familienzimmers abgeschlossen sind, werden alle Spender zu einem Tag der offenen Tr eingeladen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Staufenbergs Seniorenbeirat geht auf die Barrikaden

Verbliebene Mitglieder lehnen weitere Zusammenarbeit mit Bürgermeister Bernd Grebenstein ab
Staufenbergs Seniorenbeirat geht auf die Barrikaden

Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Der 31-jährige Mündener konnte eine Kollision seines Wagens mit der Leitplanke nicht verhindern
Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Erneuter Gefängnisaufenthalt droht einem 37-Jährigen, der sich seinen immensen Drogenkonsum durch Online-Betrügereien finanzierte
Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.