Die erste Trainingseinheit ist geschafft!

+
Mediaberaterin Daniela Rehmann (li.) mit Trainerin Susanne Lueuerssen.

Hann. Münden. Das in Zeitung und Internet angekündigte "Abnehm-Abenteuer" der Mediaberaterin Daniela Rehmann (MÜNDENER RUNDSCHAU) hat en

Hann. Münden. Das in Zeitung und Internet angekündigte "Abnehm-Abenteuer" der Mediaberaterin Daniela Rehmann (MÜNDENER RUNDSCHAU) hat endlich begonnen. Heute schreibt unsere "Danni" ihren ersten Blog:

"So, nach Monaten Pause war es gestern Abend soweit und das erste Training ging los. Ich fing zuerst mit dem Laufband an, auf dem ich 10 Minuten das Fatburner-Programm absolvierte. Schon nach kurzer Zeit merkte ich: " Oh mein Gott, Kondition gleich Null!" Dabei war das erst der Anfang . Dann ging es mit dem Milon-Zirkel (auch Stoffwechselzirkel, die Redaktion) weiter. Den kenne ich ja schon von meinen Zeiten, in denen ich schon mal im Studio war. Also Karte in das kleine Gerät, welches genau verrät, wann ich das letzte Mal da war und welche Gewichte ich an den einzelnen Geräten hatte. Zum Glück hatte ich ein paar Minuten Zeit bis es weiterging. So war mein Kopf nicht mehr ganz so rot wie er jetzt war. Dann ging's los, wieder die Karte rein ins Gerät. Das stellte sich automatisch, so wie es für mich perfekt ist, ein. Dann so lange die Übung durchführen bis eine Minuten rum ist. Puh!

Aber mein persönliches Horrorgerät kam ja erst noch: Der Crosstrainer! Da musste ich dann vier Minuten drauf und durchhalten, hört sich für viele ja total bescheuert an. Was sind schon vier Minuten auf so einem Ding?! Für mich war es schon sehr viel. Aber ich will von meinen Kilos runter und wer kennt nicht das alte Sprichwort: "Wer schön sein will, muss leiden"? Also muss und will ich da durch! Als ich mit dem Milon-Zirkel fertig war, fühlte ich mich zwar kaputt, aber glücklich. Ich hatte meinen inneren Schweinehund besiegt!

Mein Training war allerdings noch nicht ganz fertig, denn meinen Termin mit dem "Vacu-Walk" hatte ich noch vor mir. Und da freute ich mich richtig drauf. Kurz runter an die Anmeldung und mein "Tütü" geholt, dann wieder hoch, wo mir Patrick vom Balance Team half ins kleine "Stoffröckchen" zu steigen, was allein nämlich nicht ganz einfach ist. Dann rein in den Vacu-Walk. Patrick half mir das Gerät einzustellen, damit auch alles richtig funktioniert. Patrick erklärte mir kurz nochmal das Gerät und dann legte ich los: 30 Minuten lang im Vakuum gehen! Ich wollte es gleich wissen und stellte den Vacu-Walk so ein, dass ich die ganze Zeit etwas bergauf lief. Und ich hielt durch! Aber es war auch gar nicht so schlimm. Das Einzige was ich nach kurzer Zeit verspürte, waren heiße Füße. Trotzdem war es für mich angenehm. Und die 30 Minuten vergingen wie im Flug. Nach dem Training war ich zwar k.o. aber auch total glücklich! Dann ging's nach Hause, wo ich mir noch einen leckere Gemüsepfanne gemacht habe und diese ohne schlechtes Gewissen verdrückt habe.

Und heute Abend geht es weiter, da habe ich meinen Termin mit meinem Ernährungscoach. Darauf bin ich schon total gespannt!

Eure Danni

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Die Leiterin wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Klinikum Hann. Münden gebracht.
Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Mündener Ratsleute lehnen den Antrag von Daniel Bratschek ab
Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Banken-Fusion erneut ein Thema

Sparkassen Münden und Göttingen in Gesprächen
Banken-Fusion erneut ein Thema

Planlos ins neue Jahr

Mündener Rat lehnt Haushalt 2020 mit 1,4 Millionen Euro Defizit ab
Planlos ins neue Jahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.