VHM erweitern den Mündener Fahrplan an den Wochenenden

+
An der „Drehscheibe“ Mündener Bahnhof präsentieren (v.li.) Axel Gründewald, Vertreter von Bürgermeister Harald Wegener, Matthias Biroth, Manager von Tourismus- und Stadtmarketing innerhalb der Hann. Münden Marketing GmbH, VHM-Verkehrsleiter Michael Neugebauer, Marc Pfütz, Kaufmännischer Leiter der VHM und VHM-Geschäftsführer Jens Steinhoff die Plakate der neuen Marketingkampagne für den ausgeweiteten Fahrplan der Linien 101 bis 104.

Zweimal pro Stunde können Fahrgäste an Samstagen ab sofort mit dem Bus fahren

Hann. Münden. Das eigene Auto öfter mal stehen lassen und mit dem Stadtverkehr fahren können Mündener seit dem 1. August, denn die Versorgungsbetriebe Hann. Münden (VHM) haben als Beitreiber des Mündener Stadtbusses den Verkehr der Linien 101 bis 104 an Samstagen deutlich ausgeweitet. „Damit hat die Dreiflüssestadt neben Göttingen das beste Nahverkehrsnetz in Südniedersachsen und geht den entgegensetzten Weg vieler Mittelzentren, die ihre Fahrpläne immer weiter reduzieren“, erklärt Michael Neugebauer, Verkehrsleiter der VHM und Geschäftsführer der Göttinger Verkehrsbetriebe. Dank der Fördermittel des Landes Südniedersachsen könne der neue Fahrplan mindestens für die kommenden zwei Jahre aufrecht erhalten werden. Eine Fahrpreiserhöhung solle es mittelfristig nicht geben, versicherte Neugebauer. Die Linie 101 fährt samstags stündlich bis 18.50 Uhr statt 13.30 Uhr, die Linie 102 stündlich bis 14 Uhr und die Linien 103 und 104 zum Klinikum stündlich bis 19 Uhr. Damit verdoppeln sich die Fahrten der einzelnen Linien bei erheblich ausgedehnten Fahrzeiten. „Damit haben Fahrgäste zweimal pro Stunde die Möglichkeit ihre Angehörigen im Klinikum mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu besuchen“, stellt Jens Steinhoff, Geschäftsführer der VHM, klar. Damit das erweiterte Angebot auch genutzt werde, müsste man entsprechend dafür werben. Das geschehe mit einer längerfristigen Marketingkampagne: Ein neues Stadtbus-Logo, Plakate an den Haltestellen, ein neues Fahrplanheft – erhältlich im Bahnhof und der Tourist-Information – und ab September Großflächenwerbung plus emotionalem Videoclip. Dazu denkanstoßende Slogans, wie „Hände frei für allerlei“ oder „Blumen statt Parkgebühren“.

Der erwünschte Effekt: „Wir haben im ländlichen Raum ein Handicap, denn viele Leute wissen gar nicht, wie oft der Stadtbus fährt. Wir versuchen mit der Fahrplanerweiterung dessen Attraktivität zu steigern, damit auf den eigenen Pkw auch mal verzichtet werden kann, sofern der überhaupt vorhanden ist“, so Steinhoff. Und Neugebauer geht noch einen Schritt weiter: „Außerdem wissen viele nicht, dass sie mit einem Ticket per Bahn oder mit dem Bus von Hann. Münden nach Göttingen kommen und dort jeweils die Stadtbusse nutzen können.“ Entsprechend informieren könne man sich über die Fahrplan-App des Verkehrsverbunds Süd-Niedersachsen oder auf vsninfo.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pkw brannte auf der A7

Mündener Feuerwehr zu Einsatz zwischen Hedemünden und Lutterberg gerufen
Pkw brannte auf der A7

Das Thema Gesundheit wird immer wichtiger

Mündener VHS startet in neues Semester
Das Thema Gesundheit wird immer wichtiger

Ein tierisches Vergnügen

Mündener Tierschutzverein feiert 30. Geburtstag mit einem Sommerfest in Laubach
Ein tierisches Vergnügen

Verdienstmedaille für Franz von Luckwald

Die hohe Auszeichnung bekam er für sein kulturelles und soziales Engagement
Verdienstmedaille für Franz von Luckwald

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.