Extreme Straßenglätte bringt Verkehr auf A 7 zum Erliegen

+

Überfrierende Nässeaufd er A7: Zeitweiliges Verkehrschaos am Dreieck Drammetal.

Göttingen. Aufgrund plötzlich überfrierender Nässe ist es heute Morgen auf der A 7 ab 6.30 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Drammetal und der Anschlussstelle Göttingen zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen. Verletzt wurde niemand. Wegen der extremen Glätte kam der Verkehr stellenweise zum Erliegen. Innerhalb von 15 Minuten kam es zu insgesamt fünf Unfällen, an denen sieben PKW und zwei LKW beteiligt waren. in Fahrtrichtung Hannover krachte es kurz vor der Raststätte drei Mal, in Richtung Kassel ereigneten sich zwei weitere Unfälle im Auffahrtsbereich von der A 38 auf die A 7. Nach ersten Schätzungen entstand Sachschaden von mindestens 20.000 Euro.

Wegen der Glätte wurden die Auffahrten von der Raststätte Richtung Kassel, sowie die Auffahrt von der A 38 Richtung Kassel für eine Stunde gesperrt. Es bildeten sich ein vier Kilometer langer Rückstau in Richtung Hannover sowie ein fünf Kilometer langer Rückstau auf der A 38. Gegen 8.30 Uhr normalisierte sich der Verkehrsfluss. Für die Unfallaufnahmen, Stauwarnungen und Absperrungen waren insgesamt neun Streifenwagen im Einsatz. Ferner war die Autobahnmeisterei mit insgesamt sieben Fahrzeugen im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht in Hedemünden mit nicht zugelassenem Pkw

35-Jähriger ohne Führerschein und unter Alkohohleinfluss am Steuer
Unfallflucht in Hedemünden mit nicht zugelassenem Pkw

Fahrer mit geröteten Augen fielen Mündener Polizei auf - Blutentnahme

Beamte beenden zwei Fahrten unter Drogeneinfluss
Fahrer mit geröteten Augen fielen Mündener Polizei auf - Blutentnahme

Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Die Nacht verbrachte der alkoholisierte 27-Jährige in Polizeigewahrsam
Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Dirk Schneider, Chef des PK Münden: „Auf dem Land lebt es sich vergleichsweise sehr sicher“.
Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.