Frau fährt in Osterode in eine Tankstelle

+
Die Eingangstür der Tankstelle wurde durch den Unfall zerstört.

Angebliche "Probleme mit dem Automatikgetriebe" entpuppten sich als "Probleme mit Alkohol" - abgesehen davon besaß die 27-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis

Osterode. Am frühen Dienstagmorgen erhielten Polizeibeamte des Polizeikommissariats Osterode am Harz gegen 2.20 Uhr einen eher ungewöhnlichen Einsatz: Bei einer Tankstelle in der Petershütter Allee sollte ein Pkw in den Verkaufsraum gefahren sein.

Dies stellte sich für die eingesetzten Beamten dann auch so dar, denn ein VW Golf stand tatsächlich mit der Fahrzeugfront im Verkaufsraum der Tankstelle. Warum die Fahrt der 27 Jahre alten Frau, die sich zurzeit zu Besuch in Osterode aufhält, dort endete, ist bislang unklar. Ersten Informationen zufolge soll sie noch nie zuvor einen Pkw mit Automatikgetriebe gefahren und dadurch vermutlich das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt haben.

Die Glasgleittür des Geschäftsraumes wurde durch den Unfall nicht unerheblich beschädigt, hier liegt der Polizei jedoch noch keine genaue Schadensaufstellung vor. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Während der Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten bei der 27-Jährigen Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,79 Promille. Die Frau musste daraufhin mit zur Dienststelle, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Zusätzlich stellten die Beamten fest, dass die Fahrzeugführerin nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Trunkenheit und Fahren ohne Fahrerlaubnis ein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Die Nacht verbrachte der alkoholisierte 27-Jährige in Polizeigewahrsam
Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Dirk Schneider, Chef des PK Münden: „Auf dem Land lebt es sich vergleichsweise sehr sicher“.
Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Naturpark Münden: Durchs 60. Jahr mit 52 Angeboten

Zum Geburtstag gibt’s nur eine kleine Feier
Naturpark Münden: Durchs 60. Jahr mit 52 Angeboten

Reinhardshagen hebt Grund- und Gewerbesteuer an

Bürgermeister Dettmar: Die Alternative wäre bitterer gewesen und hätte das Loch im Haushalt nicht geschlossen
Reinhardshagen hebt Grund- und Gewerbesteuer an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.