Das Spiel der Farben: Gaby Meyer stellte im Künstlerhaus aus 

+
Kunstfreundin Anja Fehrensen (li.) gratulierte Gaby Meyer vor „Farbige Impression“ und „Abstraktes Bild“ zu der gelungenen Ausstellung.

Rückblick auf die Gemäldeausstellung in der Speckstraße 7

Hann. Münden.  „Reflektionen“ hieß die Einzelausstellung von Gaby Meyer, die bis zum Sonntag zu sehen war. Am 14. Juli hatte Saxophonist Harald Iding die Vernissage im Künstlerhaus Speckstraße 7 musikalisch begleitet. Es ist Ferien- und Urlaubszeit, in Kassel findet die Documenta statt. Hatten überhaupt Interessenten die Ausstellung besucht? Die Mündener Künstlerin Gaby Meyer zieht eine positive Bilanz.

Lob der Besucher im Gästebuch

Es kamen viele Besucher aus Münden, aber auch Touristen aus Deutschland, Taiwan, Ukraine oder Holland, wie Einträge im Gästebuch bezeugen. Eine Besucherin aus Barcelona schrieb „Sehr schöne Gemälde. So bunt. Sie bringen uns Optimismus und Farbe ins Leben“. Ein weiterer Beispieleintrag: „Was für eine schöne Ausstellung! Wir lieben die farbenfrohen Werke, Die Fotografien begeistern mich geradezu.“

Kunstwerke entstanden Schicht für Schicht

Gaby Meyer malt abstrakt und spielt mit Farben. Sie fließen ineinander und bilden sanfte Strukturen, die sie im Bild „Farbige Impression“ mit senkrechten Farbstrichen unterbrochen hat. Ein anderes Gemälde „verschwimmt“ vor den Augen des Betrachters. Mit einer Rolle hat sie hier viele Farben Schicht auf Schicht aufgetragen und dazwischen immer wieder abgeschmirgelt. Über eines ihrer Lieblingsbilder sagt sie „Wenn am Abend die Sonne draufscheint, dann strahlt das Rot wie die glutrote, untergehende Sonne am Himmel.“ Die nach einer Schaffenspause entstandenen Bilder sind ebenfalls großformatig bis zu ein mal einem Meter. Das erste dieser neuen Serie „Auftakt“ erinnert an eine Wasserspiegelung. Meyer ist „Autodidaktin“. In den frühen 1990er Jahren nahm sie an kunsthistorischen Seminaren teil. Es entstanden „naturalistische Bilder“. Durch die Anleitung einer befreundeten Künstlerin wechselte sie ab 2001 zur abstrakten Malerei. Erstmals stellte sie im Rahmen des DenkmalKunst-Festivals 2009 aus. Danach folgten weitere Präsentationen in der Öffentlichkeit. Die Mündenerin ist Gründungsmitglied und im Vorstand von KunstNetz e.V. Einige Bilder wurden während der Ausstellung verkauft, für Meyer „eine Bestätigung meines Schaffens“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Junge Flüchtlinge helfen bei Hausbau in Steinrode

Handwerk spricht viele Sprachen: Bauprojekt startet dank ehrenamtlicher Hilfe durch
Junge Flüchtlinge helfen bei Hausbau in Steinrode

Reinhardshagens Bürgermeister bekommt, ,zweite Chance'

Fred Dettmar spricht über seinen Herzinfarkt – während seiner Reha vertritt ihn Albert Kauffeld
Reinhardshagens Bürgermeister bekommt, ,zweite Chance'

Neuer Reiseführer zur Erlebnisregion Hann. Münden erschienen

Für einen tollen Sommer: Familien, Outdoorfans und Kulturreisende können einiges erleben
Neuer Reiseführer zur Erlebnisregion Hann. Münden erschienen

Mit dem MiZi in den Ferien ein Zirkuskünstler sein

Der MitmachZirkus des Kneipp-Vereins sucht noch nach Sommer-Artisten
Mit dem MiZi in den Ferien ein Zirkuskünstler sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.