Gedanken zur Gesundheitsversorgung in Hann. Münden

+

Mündener Unternehmer tauschten sich beim Runden Tisch der WWS im NZN aus.

Hann. Münden. Unternehmer aus der Region haben sich vor Kurzem im Nephrologischen Zentrum Niedersachsen (NZN) zum fünften Runden Tisch Industrie getroffen. Eingeladen dazu hatte die Weserumschlagstelle Hann. Münden Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing GmbH (WWS) mit dem Veranstaltungspartner AWO Gesundheitsdienste GmbH (AWO GSD). Nach dem Grußwort des stellvertretendenMündener Bürgermeisters Günter Fraatz führte WWS-Geschäftsführer Rolf Bilstein durch den Abend.

Klinikbau als positives Signal für Grundversorgung vor Ort

Passend zum Veranstaltungsort ging es unter anderem um den Baufortschritt und die zukünftige Einhäusigkeit der beiden Krankenhäuser Nephrologisches Zentrum Niedersachsen und Krankenhaus Hann. Münden (KHM), als ein Signal, dass die medizinische Grundversorgung am Standort erhalten bleibt. Der leitende Arzt des NZN, Prof. Dr. med. Volker Kliem, gab Einblicke in Krankenhausabläufe und informierte, dass die Patientenversorgung in den beiden Krankenhäusern weiter sichergestellt ist. Rechtsanwalt Markus Kohlstedt (Eckert Rechtsanwälte) berichtete über die Investorensuche bezüglich der Mündener Kliniken und dass man einen Verkauf zum Ende des Jahres anstrebe. Im Anschluss zeigte Arne Schönleiter Bereichsleiter Technik und Bau der AWOGesundheitsdienste GmbH die baulichen Fortschritte der zukünftigen Einhäusigkeit im Klinikum Hann. Münden am Standort Vogelsang, die sich die Teilnehmer beim Rundgang dann direkt vor Ort ansehen konnten. Weitere Impulse aus dem Gesundheitswesen kamen von Susann Lambrecht, Ressortleiterin Pflege der AWO GSD - sie sprach über die Gesundheitsregion Göttingen e.V. und zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement.Schließlich referierte Horst Jung, Berater für Betriebliches Gesundheitsmanagement der AOK Niedersachsen über Krankenkassenleistungen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung und rundete damit die Vortagsreihe mit Gedankenaustausch und Gesprächen ab.WWS-Geschäftsführer Rolf Bilstein hatte zu seinem Amtsantritt den "Runden Tisch" Industrie initiiert, der eine Plattform für Mündener Unternehmen bieten soll, um Ideen für eine nachhaltige Entwicklung des Wirtschaftsstandortes Hann. Münden auszutauschen. Der fünfte Runde Tisch - mit diesmal etwa 40 Teilnehmern - war Bilsteins letzter öffentlicher Auftritt, da er, wie angekündigt, zum Ende des Jahres von seinem Posten zurücktreten wird. Aus diesem Anlass dankte ihm der stellvertretende Bürgermeister Günter Fraatz für zweieinhalb Jahre ehrenamtliche Geschäftsführertätigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Viel größer, als es aus der Ferne scheint“
Hann. Münden

„Viel größer, als es aus der Ferne scheint“

Wechsel an der Spitze des Mündener Amtsgerichts
„Viel größer, als es aus der Ferne scheint“
Ein Treffpunkt für junge Familien in Hann. Münden
Hann. Münden

Ein Treffpunkt für junge Familien in Hann. Münden

Mütter- und Familienzentrum stellt seine attraktiven Angebote vor
Ein Treffpunkt für junge Familien in Hann. Münden
Förderverein macht Mündener Freilichtbühne schick
Hann. Münden

Förderverein macht Mündener Freilichtbühne schick

Am 19. Juli ist „Season Opening“ am Tannenkamp
Förderverein macht Mündener Freilichtbühne schick
Mündener Ausflugsschiff startet mit Hindernissen
Hann. Münden

Mündener Ausflugsschiff startet mit Hindernissen

Gute Resonanz auf das neue Angebot am Weserstein trotz Corona-Pandemie und beschädigtem Antrieb - wir sprachen mit Tina Herwig, Geschäftsführerin der Weserstein …
Mündener Ausflugsschiff startet mit Hindernissen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.