Gefährliche Bäume beseitigt

+

Verkehrssicherungsarbeiten im Bereich der Haarthstraße beendet.

Hann. Münden.Die Baumfällarbeiten am Stadtrand von Hann. Münden im Bereich der Haarthstraße während der vergangenen Woche sind abgeschlossen. Das teilte der Leiter der Revierförsterei Kattenbühl, Marco Brandau, heute mit. Das Niedersächsische Forstamt Münden hatte am Waldrand parallel zur Haarthstraße die Bäume entfernen lassen, die nicht mehr standsicher waren. Aufgrund der Verkehrssicherungsarbeiten war die Straße gesperrt worden.

"In den kommenden Tagen werden noch die Wanderpfade von Resthölzern der Fällarbeiten geräumt. Anschließend beseitigen wir Schäden, die durch die Forstmaschinen entstanden sind", erklärt Förster Brandau die abschließenden Forstarbeiten. Einige ältere Buchen wurden gefällt, weil sie in Kürze abzusterben drohten und eine Gefahr für Spaziergänger und Autofahrer darstellten. Weiterhin wurden auch jüngere Eschen und Birken entnommen, die sich bei Schnee über die Straße beugten. Das erforderliche Lichtraumprofil konnte so wieder hergestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Den Müllsündern den Kampf angesagt

Mündener Rat macht Stadt zur umweltfreundlichen Kommune
Den Müllsündern den Kampf angesagt

20 Jahre TÜV-Station Hann. Münden

Prüfer der Schätzchen: Das teuerste Gefährt war 2,5 Mio. Euro wert
20 Jahre TÜV-Station Hann. Münden

Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Die Leiterin wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Klinikum Hann. Münden gebracht.
Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Mündener Ratsleute lehnen den Antrag von Daniel Bratschek ab
Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.