,Gehören zusammen': SPD-Unterbezirke fusionieren

+

Neujahrsempfang des SPD-Ortsverbandes: Ehrungen und Unterbezirks-Zusammenschluss im Fokus.

Von Helga Piekatz

Hann. Münden. Unvorstellbare 65 Jahre hat Ernst Schäfer seiner Partei die Treue gehalten. Bei Armin Hoffarth, Werner Weber und Gerhard Dober sind es 60 Jahre, bei Edgar Lindner, Rolf Gerlach und Günter Fraatz 50 Jahre. Gudrun Surup, Vorsitzende des SPD-Ortsverbandes, gab einen kurzen Überblick über deren Lebensläufe. Schäfer war stellvertretender Bürgermeister von Hann. Münden, Gemeinde- und Ortsbürgermeister von Hedemünden. Er erhielt das Verdienstkreuz am Bande und ist Ehrenringträger. Hoffarth war Ratsherr der damals selbständigen Gemeinde Gimte. Dann Ratsherr von Münden, Ortsbürgermeister von Gimte, Bürgermeister und stellvertretender Bürgermeister von Münden. Lindner ebenfalls Ortsbürgermeister, und zwar von Volkmarshausen. Günter Fraatz ist Ratsmitglied und seit Jahren Mündens stellvertretender Bürgermeister. Weitere Mitglieder sind 40, 25 und 10 Jahre in der Partei. Insgesamt sind es 44 Jubilare. Nicht alle konnten zum Neujahrsempfang am Sonntag ins Freizeithotel Auefeld kommen. Die von ihnen anwesenden erhielten jeder eine gelbe Rose und eine Urkunde überreicht.

In einem Rückblick auf das vergangene Jahr sprach Surup über die Themen AWO-Insolvenz, den Renovierungsbedarf des Rathauses, die Notwendigkeit des Bonaforther Dorfgemeinschaftshauses, die Schließung des Vereinskrankenhauses und die Flüchtlingsproblematik. "Als Kommunalpolitiker müssen wir wahrnehmen, dass Kitas, Schulen, Gemeinschaftsanlagen, Wohnraum auch künftig in ausreichendem Maße vorhanden sein muss". Sie bedauerte, dass "die Machbarkeitsstudie zur Errichtung einer Seilbahn zur Tillyschanze" niemand ernsthaft wollte. Denn diese Studie hätte "wertvolle Daten geliefert  und unserer Stadt kein Geld gekostet". Ferner dankte sie Rolf Bilstein für seine ehrenamtliche Geschäftsführertätigkeit bei der WWS. Am 11. September sind Kommunalwahlen. "Wir brauchen ein Ohr am Wähler, an den Wünschen und Vorstellungen, die unsere Mündener von uns erwarten". Die Vorsitzende erinnerte an den Slogan "nur gemeinsam sind wir stark".

Zusammenschluss der SPD-Unterbezirke

Am 1. November fusionieren die Landkreise Göttingen und Osterode am Harz. Die beiden SPD-Unterbezirke Göttingen und Osterode haben sich am Sonnabend ebenfalls zusammengeschlossen. Thomas Oppermann ist Vorsitzender des neuen Unterbezirks, Stellvertreter ist Karl Heinz Hausmann, Osterode. Hann. Münden vertritt Nortrud Riemann. Hausmann sagte dazu, es wurde "zusammengeführt, was zusammengehört". Aufgrund des Bevölkerungsrückganges musste Osterode fusionieren und dies sei ein Gewinn für Göttingen und Osterode.

Die Ehrungen im Überblick

Für ihre langjährigen Mitgliedschaften in der SPD wurden folgende Personen ausgezeichnet:65 Jahre: Ernst Schäfer.60 Jahre: Armin Hoffarth, Werner Weber und Gerhard Dober.50 Jahre: Edgar Lindner, Rolf Gerlach und Günter Fraatz.40 Jahre: Karl Heinz Dietzek, Wolfgang Goebert, Heinrich Schminke, Dörte Steingräber, Jürgen Held, Leni Druhmann, Peter Gründler, Horst Bode, Rita Wesemann, Siegfried Müller, Manfred Roddert, Heinz Wendel, Herbert Borchert, Horst Lichte, Helga Kullmann, Karl Heinz Kunze, Brunhilde Natge und Elisabeth Rudloff.25 Jahre: Sylke Poepper, Andreas Prause, Peter Franke, Eduard Schmidt, Margit Arlt, Rolf Nestler, Adelheid Thies, Heidrun Bauer, Marlene Dietrich, Holger Böhlmann, Ursula Raddatz, Friedhelm Meyer und Ines Albrecht-Engel.10 Jahre: Werner Koopmann, Heidrun Faßhauer, Yorik Polter, Olaf Koll, Heiko Bete und Teresa Dockenfuss.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Konfuzius-Inschrift an Fachwerkhaus in Hann. Münden

Das dürfte in der deutschen Fachwerklandschaft wohl einmalig sein: Fritz Fehrensen ließ einen chinesischen Schriftzug in den Türsturz seines Mündener Fachwerkhauses …
Konfuzius-Inschrift an Fachwerkhaus in Hann. Münden

Impressionen von beiden Tagen des Altstadtfestes Münden live

Anbei die Bilder von Münden live, der zweitägigen Sause in der Altstadt.
Impressionen von beiden Tagen des Altstadtfestes Münden live

Panzerbombe in der Weser kontrolliert gesprengt

Mit einer kontrollierten Sprengung wurde eine Panzermine aus dem II. Weltkrieg am Mittwochvormittag entschärft. Kampfmittelexperten aus Hannover rückten an, um die Mine …
Panzerbombe in der Weser kontrolliert gesprengt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.