Geldautomat in Scheden bei erneutem Aufbruchsversuch beschädigt

Vermutlich mehrere zehntausend Euro Sachschaden entstanden bei der Aktion

Scheden. Rund vier Monate nach der Sprengung eines Geldautomaten in Wiershausen und dem gescheiterten Aufbruchsversuch eines weiteren Automaten in Scheden haben Unbekannte in der Nacht zum Sonntag erneut versucht, den Schedener Geldausgabeautomaten aufzubrechen.

Auch dieses Mal kamen die Täter jedoch nicht zum Erfolg. Nach ersten vorliegenden Informationen setzten sie bei der Tat u. a. ein unbekanntes Werkzeug ein, um die massive Metalltür an der Rückseite des Automaten aufzubrechen. Dieses Vorhaben scheiterte. An das gelagerte Bargeld gelangten sie deshalb nicht. Der entstandene Sachschaden beträgt vermutlich mehrere zehntausend Euro.

Ob die aktuelle Tat mit den Geschehnissen im April zusammenhängt, ist noch unklar. Das Polizeikommissariat Hann. Münden ermittelt. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon 05541/9510 entgegen.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrzeugbrand in Hann. Münden

Ein Anwohner alarmierte die Feuerwehr. An dem Wagen entstand ein Totalschaden
Fahrzeugbrand in Hann. Münden

In Rosdorf gestohlener Minibagger in Kassel aufgefunden

Das vermisste Fahrzeug im Wert von 20.000 Euro wurde auf einem Anhänger gefunden
In Rosdorf gestohlener Minibagger in Kassel aufgefunden

Ära endet: Rolf Vogt verlässt den Mündener Bauverein

Der Energie-Experte geht von Bord
Ära endet: Rolf Vogt verlässt den Mündener Bauverein

Vorstandswahlen bei der Mündener CDU

Mit Markus Jerrentrup an der Spitze geht es weiter
Vorstandswahlen bei der Mündener CDU

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.