,Mit Qualität punkten’ auf der Gewerbeschau in Reinhardshagen

In Reinhardshagen fand die 8. Gewerbeschau statt

Reinhardshagen. Am vergangenen Wochenende hatte der Gewerbeverein Reinhardshagen zur achten Gewerbeschau in und an der Wesertalhalle eingeladen. Auch diesmal zog es wieder tausende Besucher nach Veckerhagen, die bei strahlendem Sonnenschein ideale Bedingungen auch im Freien vorfanden. „Wir waren von der Resonanz positiv überrascht. Nach unserer Schätzung fanden mit etwa 6.500 Besuchern etwas mehr Menschen als noch in 2015 den Weg in die Wesertalhalle. Damit waren auch die Aussteller sehr zufrieden“, informierte Jürgen Kröhnert, Besitzer des Gewerbevereins, am Montag.

,Gute Werbung für den Ort’

Sein Unternehmen setzt Motoren instand: Alexander Gödel vom Betrieb Gödel & Ernst. Das Unternehmen exisitiert nun in der dritten Generation. Überholt werden hier die Aggregate von Wohnmobilen, Bussen, Baumaschinen und Pkw – gerne auch Oldtimern – und das bundesweit. Auch Fahrzeug-Diagnosen und Reparaturen vor Ort nimmt das zehnköpfige Mitarbeiter-Team um Gödel in der hauseigenen Werkstatt gerne vor. Als Ausstellungsstück diente ein DTM-Rennmotor von Mercedes Benz. Der V6 leistet 450 PS bei bis zu 12.000 Umdrehungen die Minute.

Am Samstag konnte der Vorstandsvorsitzende Ralf Corinth neben Reinhardshagens Bürgermeister Fred Dettmar auch Nortrud Riemann, stellvertretende Bürgermeisterin Hann. Mündens, Hemelns stellvertretenden Ortsbürgermeister Thomas Baake, den ersten Kreisbeigeordneten Albert Kauffeld und der Kreisbeigeordneten Irmgard Croll neben zahlreichen Vertretern aus der heimischen Wirtschaft und dem kommunalen Vereinsleben begrüßen. Reinhardshagen, so Corinth, nutze alle zwei Jahre die Gelegenheit etwas näher an Land, Gemeinde, Helfer und Bürger zu rücken und Neuigkeiten zu zeigen sowie Zusammenhalt, Beständigkeit und Bürgernähe zu präsentieren.

Dettmar, der erst am Vortag mit seinem Amtskollegen aus Brüssel zurückgekehrt war, lobte die Arbeit des Gewerbevereins, die dank der tatkräftigen Unterstützung der Reinhardshäger Vereine wieder mal ein tolles und abwechslungsreiches Event auf die Beine gestellt hätten. „Das ist eine gute Werbung für die gesamte Gemeinde, nicht nur für die Aussteller.

Andrea Scholz (li.) und Werner Primke (re.) vom Möbel-Zentrum Oberweser Georg Gerth ließen Madita und Magdalena Eichenberg auf einem riesigen Ledersessel probesitzen. Der Möbel-Spezialist hatte natürlich auch hochwertige Sessel und Sofas in normaler Größe ausgestellt.

Wir dürfen uns zwischen den Oberzentren Göttingen und Kassel nicht verstecken und unser Leistungsspektrum nicht unter den Scheffel stellen, denn es kann sich sehen lassen. Unsere ansässigen Unternehmen punkten mit Qualität und können sich deshalb innerhalb der regionalen Vielfalt behaupten. Wir sollten zusehen, dass es auch so bleibt.“ Croll mahnte die Unternehmen sich im digitalen Zeitalter den Konkurrenzkampf mit dem Internet zu stellen und die Kanäle für Vermarktungen zu nutzen.

Die traditionelle Modenschau vom Textilhaus Rohm wurde in diesem Jahr von Lesungen und Kampfsportvorführungen abgelöst: Familie Ochs berichtete von ihren Reisen mit dem Traktor durch Europa und Björn Suter vom Fitnesscenter „Gesund-Fit-Sicher“ sorgte mit sportlichen Einlagen für Abwechslung.

Rubriklistenbild: © Simon

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zuckerrübendieb im Landkreis Göttingen gefasst

Anwohner und Geschädigter kamen dem Täter im Gleichener Ortsteil Rittmarshausen auf die Spur
Zuckerrübendieb im Landkreis Göttingen gefasst

,Nicht nebeneinander, sondern miteinander für Hann. Münden'

Verein Pro Tourist will Kräfte bündeln und lädt Vereine am kommenden Montag ins Café Aegidius ein
,Nicht nebeneinander, sondern miteinander für Hann. Münden'

Vortrag zum Einbruchschutz

Die Mündener Sparkasse widmet sich dem Dauerthema präventiv
Vortrag zum Einbruchschutz

Besinnliche Zeiten im Fachwerk-Fünfeck

Weihnachtsbroschüre listet vorweihnachtliche Termine der Region in einer Broschüre auf
Besinnliche Zeiten im Fachwerk-Fünfeck

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.