Göttinger Seniorin von "Wunderheilerin" betrogen - mehrere tausend Euro Schaden

+

Göttingen. Eine angebliche russische "Wunderheilerin" und ihre Komplizin haben am Dienstagvormittag in der Göttinger Innenstadt eine 62 Ja

Göttingen. Eine angebliche russische "Wunderheilerin" und ihre Komplizin haben am Dienstagvormittag in der Göttinger Innenstadt eine 62 Jahre alte Frau um mehrere tausend Euro betrogen. Vom ersten Kontakt bis zu Geldübergabe vergingen rund drei Stunden, in denen die beiden Frauen das Opfer regelrecht psychisch manipulierten. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen sprach die ältere der beiden Unbekannten die Göttingerin mit russischer Herkunft in der Stadt auf Russisch an und verwickelte sie in ein intensives Gespräch. Die Betrügerin stellte sich als "Maria Ivanowna" vor, die bereits im Fernsehen aufgetreten sei und auch für eine Klinik arbeiten würde.

Ihre jüngere Begleiterin spielte hingegen die Rolle einer Frau, der schon einmal von der "Wunderheilerin" geholfen worden war und berichtete der 62-Jährigen begeistert darüber. Im weiteren Verlauf erhielt die 62-Jährige von der "Wunderheilerin" diverse Aufträge, so sollte sie u. a. ein Ei kaufen und ein Handtuch, Wasser sowie ihre Sparbücher von Zuhause holen. Bei diesen Wegen und auch später zum Geldabheben wurde das Opfer von der jüngeren Frau begleitet. Bis es dazu kam, wurden der Göttingerin  u.a.  mit dem rohen Ei mehrere Zaubereien dargeboten, die offensichtlich dem alleinigen Zweck dienten, sie für das spätere Vorhaben beeinflussbar zu machen. Anhand einer möglichen Verfärbung des Ei-Inneren sollte sich demnach zeigen, ob die Göttingerin ein "Problem" habe.  Als die "Wunderheilerin" das Ei zerdrückte, zeigte sich der 62-Jährigen in der Tat plötzlich eine Arte kleine schwarze Schlange im Ei. All der Aufwand sollte sich letztendlich leider lohnen: die beiden Täterinnen konnten die Göttingerin schließlich dazu bewegen, ihre Sparbücher aufzulösen. Das Geld übergab sie der älteren der beiden Betrügerinnen, die es anscheinend in das Handtuch der Frau eingewickelte und es Geschädigten in die Handtasche legte. In dem Glauben, ihr Geld in der Tasche zu haben, machte sich die 62-Jährieg auf den Heimweg. Wenig später wurde sie aber doch unruhig und sah in dem Handtuch nach - das Geld war weg!

Die beiden gesuchten Frauen werden wie folgt beschrieben: "Wunderheilerin": ca. 45 Jahre alt, ca. 170 cm groß, "hübsche Erscheinung", gepflegt, kräftige Figur, rundes Gesicht, dunkler Hauttyp, hochgestecktes, braunes Haar mit leichtem Rotstich (vermutlich gefärbt), sprach ausschließlich russisch (ohne Dialekt), bekleidet mit schwarzem, leichten Mantel mit Gürtel, braunem sportlichen Kleid mit Schnallen-Gürtel, schwarzer Leggins, schwarzen Pantoletten, mit goldenem Rand und Korkabsätzen.

Jüngere Komplizin: insgesamt optisch genau das Gegenteil,  ca. 25 Jahre alt, ca. 150 cm groß, heller Hauttyp, blondes, schulterlanges, glattes Haar, schmales Gesicht, auffällige weiße Hautflecken auf dem rechten Handrücken und dem rechter Unterarm, bekleidet mit weißer Bluse, schmutziger blauer Jacke, sprach ebenfalls russisch. Sachdienliche Hinweise zu den beiden Betrügerinnen nimmt die Polizei Göttingen unter Telefon 0551/491-1013 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Den Müllsündern den Kampf angesagt

Mündener Rat macht Stadt zur umweltfreundlichen Kommune
Den Müllsündern den Kampf angesagt

20 Jahre TÜV-Station Hann. Münden

Prüfer der Schätzchen: Das teuerste Gefährt war 2,5 Mio. Euro wert
20 Jahre TÜV-Station Hann. Münden

Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Die Leiterin wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Klinikum Hann. Münden gebracht.
Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Mündener Ratsleute lehnen den Antrag von Daniel Bratschek ab
Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.