Hann. Münden fährt elektrisch

Werner Pfütz, Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Hann. Münden (li.) und Bürgermeister Klaus Burhenne (re.) mit dem bereits e-Up, der dem Fuhrpark der VHM angehört.
+
Werner Pfütz, Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Hann. Münden (li.) und Bürgermeister Klaus Burhenne (re.) mit dem bereits e-Up, der dem Fuhrpark der VHM angehört.

Hann. Münden. Zum Fuhrpark der Versorgungsbetriebe gesellt sich ein zweiter e-Up - den können Bürger übrigens ausleihen.

Hann. Münden. Elektromobilität hat viele Facetten: Sie ist wichtig für eine nachhaltige Energie- und Verkehrspolitik. Weltweit gefragte Produkte und Systeme "Made in Germany" verleihen gleichzeitig Deutschland als innovativem Industriestandort große Schubkraft. Im Mai 2011 wurde das Regierungsprogramm Elektromobilität veröffentlicht. Neben den erforderlichen Rahmenbedingungen setzt die Bundesregierung bei ihrer Arbeit einen Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung. Bis zum Jahr 2020 sollen mindestens eine Million und bis 2030 sechs Millionen Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren. Das Ziel ist unabhängiger von fossilen Brennstoffen werden.Weiterer Vorteil: Elektrofahrzeuge können als mobile Speicher dienen, um Strom aus Erneuerbarer Energie zu speichern. Mittelfristig ist sogar eine Rückspeisung des Stroms in das Netz denkbar. Elektrofahrzeuge können so in Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilität leisten. Elektromobilität ist ein zentrales Handlungsfeld für eine neu ausgerichtete Energiepolitik.Kommunen und Energieversorger in der Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen und Wolfsburg handeln im Rahmen der Initiative der Bundesregierung "Schaufenster Elektromobilität".  Zu diesem Zweck hat der Verein "Kommunen in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg e.V." gleichartige Elektrofahrzeuge beschafft, die er seinen Mitgliedern zur Verfügung stellt. Die Finanzierung wird teils durch den Verein und teils durch den Nutzer gewährleistet.So hat allein das Projekt der Kommunen in der Metropolregion 81 Volkswagen e-up! in die Fuhrparks integriert. Bürgermeister Klaus Burhenne betont die gute Zusammenarbeit der Mitgliedsstädte. Die Stadt Hann. Münden ist von Beginn an – genauer gesagt seit April 2005 – Mitglied in der Metropolregion.

Die Dreiflüssestadt und die Versorgungsbetriebe Hann. Münden GmbH beteiligen sich an dieser sinnvollen Maßnahme mit einem Fahrzeug, das im Außendienst des Energieversorgers eingesetzt wird, aber auch zu Probefahrten an interessierte Bürgerinnen und Bürger ausgeliehen werden kann. Es ist bereits das zweite Fahrzeug mit Elektroantrieb der VHM GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer
Kassel

Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer

Asylbewerber bedrohte Mitarbeiter der Ausländerbehörde Schwalm-Eder mit einem Küchenmesser und wird durch Polizei festgenommen. Es wurden keine Personen verletzt.
Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer
Gesund oder schädlich?
Kultur

Gesund oder schädlich?

Weihnachtsgewürze und ihre WirkungenWaldeck-Frankenberg. Weihnachtsdelikatessen wie Zimtsterne, Lebkuchen und Spekulatius sind gerade in den letzten
Gesund oder schädlich?
10x2 Karten gewinnen: MT empfängt Bergischer HC
Kassel

10x2 Karten gewinnen: MT empfängt Bergischer HC

Nach dem Unentschieden auswärts gegen Göppingen empfängt die MT Melsungen am Donnerstag, 21. Oktober, den Bergischen HC. Hier gibt es Karten zu gewinnen.
10x2 Karten gewinnen: MT empfängt Bergischer HC

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.