Mündener Fitness- statt TV-Studio

+
Viviane Ottemann: Kandidatin bei „Der Bachelor“ in 2016. Mit der Liebe hat es damals im Fernsehen nicht geklappt, doch heute ist sie glücklich vergeben.

Viviane Ottemann aus Kassel suchte in der RTL-Sendung "Der Bachelor" ihre große Liebe. Am Ende gelang es ihr jedoch nicht. Heute arbeitet Viviane im Balance Fitnessclub.

Hann. Münden/Kassel.Zwei Jahre ist es her, dass Viviane Ottemann aus Kassel in der RTL-Sendung „Der Bachelor“ Kandidatin war und das Herz von Bachelor Leonard Freier erobern wollte. Am Ende gelang es ihr jedoch nicht, die letzte Rose bekam Leonie Pump. Heute ist sie Fitnesstrainerin im Mündener Balance Club. Wir sprachen mit der Kasselerin.

Zunächst nur Zuschauerin

Alles begann damit, dass sie regelmäßig mit ihrer Schwester die Bachelor-Staffeln verfolgte und sich fragte, wie das wohl alles hinter den Kulissen zugeht. „Mensch bewirb dich doch mal“, sagte ihre Schwester irgendwann und schon fing die spannende Reise an. Viviane war zu diesem Zeitpunkt zweieinhalb Jahre Single und bezweifelte, dass der Sender ein Mädchen aus Kassel nehmen würde. Sie informierte sich über die Einstellungsvoraussetzungen, drehte ein Video von sich und füllte dann eine Persönlichkeitsanalyse mit etwa 25 Seiten über ihre Interessen, Hobbys und Lebenssituation aus. „Ich habe mich wie bei einer Singlebörse gefühlt, weil ich so viel ausfüllen musste “, sagt sie. Im Sommer 2015 schickte sie alle Unterlagen weg. Schon nach kurzer Zeit kam dann der Anruf – Viviane wurde zum Casting eingeladen.

Die Aufregung war groß, deshalb reiste sie extra mit ihrer Schwester einen Tag vorher nach Köln. „Beim Casting musste ich mich vor der Produktionsfirma und vor RTL vorstellen. Meine Persönlichkeitsanalyse wurde nochmal genau unter die Lupe genommen, unter anderem, warum ich beim Bachelor mitmachen will, warum meine letzte Beziehung in die Brüche gegangen ist. Anschließend musste man im Abendkleid auf und ab laufen und im Bikini posieren, mittendrin wurde Musik angemacht und ich sollte dazu tanzen. Zum Schluss musste ich noch eine Verschwiegenheitserklärung unterschreiben“, erzählt sie. Weil sich nach dem Casting keiner mehr bei ihr gemeldet hat, gab sie die Hoffnung auf eine Teilnahme schon fast auf, bis der Anruf mit der Zusage kam. Wo sie den Bachelor trifft und wie er aussieht, blieb weiterhin geheim. Gedreht wurde dann über die Herbstmonate bis Dezember 2015. Die Ausstrahlung im Fernsehen erfolgte jedoch erst im Frühjahr 2016.

Und dann ging es los: Die Mädels wurden in zwei Gruppen eingeteilt. „Die Hälfte der Kandidatinnen traf sich in Neuss, die andere Hälfte traf sich in der Nähe von Köln“, erzählt Ottemann. „Dort wurden wir in Hotels untergebracht. Wir waren dort etwa eine Woche zusammen und drehten mit dem Kamerateam die Trailer für die Sendung und machten Fotos für die Zeitung. Am Flughafen haben wir uns dann alle das erste Mal gesehen. Dort lüftete sich dann das Geheimnis: Es ging nach Miami“, erinnerte sich Viviane. „Zwei Tage waren wir in dem Hotel in Miami, bevor die Dreharbeiten richtig losgingen. Es wurden wieder Fotos gemacht und einige Videos gedreht. Außerdem wurde darauf geachtet, dass wir nicht zu viel Kontakt zueinander haben und uns nicht zu gut kennenlernen. Wir wurden im Hotel auch auf „Die Erste Nacht der Rosen“ vorbereitet, wo ein Fitting stattfand, bei dem Kleider, Make-up und Frisuren, die wir tragen wollten, besprochen wurden, um sicherzustellen, dass wir uns nicht ähneln und es einen abwechslungsreichen Eindruck im Fernsehen macht“, berichtet Viviane.

Die erste Nacht der Rosen

„Vom Hotel aus wurden wir je als zweier Teams in Autos gesetzt, zu einer Zwischenstation und anschließend zur Villa gefahren. Bis alle Mädels an der Villa angekommen waren, war es zirka zwei Uhr nachts“, erinnert sich Viviane, die für den Bachelor ein Geschenk hatte: Eine kleine Figur vom Herkules. „In der ersten Nacht der Rosen wurde sehr viel gedreht, es wurde fast alles gefilmt: Die Fahrt und Ankunft an der Villa sowie die erste Begegnung mit Bachelor Leonard. Zum Schluss hatten wir nur gut eine Stunde, um mit ihm zu reden und dann kam schon die Entscheidung.“

In den weiteren Nächten hatte Viviane die Möglichkeit mit Bachelor Leonard zu reden, sie merkte aber schnell, dass der Funke nicht so recht überspringen wollte, obwohl sie sich nett unterhielten und er am Anfang ihr Typ gewesen war. In der fünften Nacht der Rosen ahnte sie bereits, dass die Reise für sie an diesem Punkt zu Ende sein würde. Und so kam es auch – die fünfte Nacht der Rosen war zugleich die letzte mit dem Bachelor Leonard Freier. Ein Weltuntergang war das aber nicht.

Rückkehr nach Deutschland

Als Viviane wieder in Deutschland war, ging sie ihrem Job als Fitnesstrainerin wieder nach. Zudem wurden die Frauen immer wieder zu Events eingeladen, wie zum Beispiel zu „Let´s Dance“. TV- statt Fitnessstudio? Viviane Ottemann entschied sich für Letzteres. Heute arbeitet sie im Balance Fitnessstudio in Hann. Münden und hat ihren ganz eigenen Bachelor gefunden, ist also in festen Händen. Ihren Freund lernte sie dabei durch die Arbeit kennen.

Vivianes Fazit

„Ich bereue die Zeit beim Bachelor auf keinen Fall und kann jedem Mädchen empfehlen, das Single ist, wenn sie Bock hat, was neues kennenzulernen sich beim Bachelor zu bewerben. Ich fand die Zeit sehr spannend und bekomme sogar heute noch Angebote von RTL.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrzeugbrand in Hann. Münden

Ein Anwohner alarmierte die Feuerwehr. An dem Wagen entstand ein Totalschaden
Fahrzeugbrand in Hann. Münden

In Rosdorf gestohlener Minibagger in Kassel aufgefunden

Das vermisste Fahrzeug im Wert von 20.000 Euro wurde auf einem Anhänger gefunden
In Rosdorf gestohlener Minibagger in Kassel aufgefunden

Ära endet: Rolf Vogt verlässt den Mündener Bauverein

Der Energie-Experte geht von Bord
Ära endet: Rolf Vogt verlässt den Mündener Bauverein

Vorstandswahlen bei der Mündener CDU

Mit Markus Jerrentrup an der Spitze geht es weiter
Vorstandswahlen bei der Mündener CDU

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.