Szenische Stadtführung in Münden

+
Wäre 508 Jahre alt geworden: Herzogin Elisabeth von Göttingen-Calenberg.

Anlässlich des Elisabeth-Geburtstags: Eine Herzogin mit Geschichte

Hann. Münden. Im August 2018 jährt sich der 508. Geburtstag der Herzogin Elisabeth von Göttingen-Calenberg, die eine der fähigsten politischen Frauen der Renaissance gewesen ist und das Herzogtum nach dem Tode ihres Mannes Erich I. mit Klugheit, Umsicht, aber auch großem Machtwillen, von der Residenz Münden aus regierte und 1542 die Reformation im Lande eingeführt hat.

Diesen Geburtstag werden die Mündener Bürger in diesem Jahr am Sonntag, 26. August, 14.30 Uhr, mit einer besonderen Stadtführung feiern, bei der die Szenen des Films „Elisabeth – Eine Herzogin die Geschichte schrieb“ – nachgespielt werden. Zum Teil an Originalschauplätzen erleben die Zuschauer Herzogin Elisabeth im Dialog mit dem evangelischen Pfarrer Antonius Corvinus, in Streitgesprächen mit Mann und Sohn, bei der Verkündung der neuen Calenberger Kirchenordnung und letztendlich in ihrer Sterbestunde. Zum Abschluss der Veranstaltung findet für die Teilnehmer ein kleiner „Geburtstagsempfang“ in der Blasius-Kirche statt.

„Regiert wie man soll“

Die Stadtführung unter dem Titel „Ich hab regiret wie man soll – Elisabeth, eine Herzogin, die Geschichte schrieb“ startet am Schlossplatz. Sie ist eine Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten Julia Bytom in Zusammenarbeit mit Diakonin Susanne Rieke-Scharrer von der Evangelisch-Lutherischen Stadtkirchengemeinde Hann. Münden und den Gästeführerinnen Marie Anne Langefeld und Martina Pakusch. Die beiden Mündener Gymnasiasten Jonas Schulze und Jörn Hellwig haben für diesen Film beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten einen der begehrten Förderpreise erhalten. Karten für 8 Euro erhalten Sie ab sofort bei der Touristik-Information.

Aus konservatorischen Gründen stehen für die Spielszenen in den Gemächern des Welfenschlosses nur 35 Karten zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Chaos auf der A7 nach Unfall bei Göttingen

Vermutlich durch die tief stehende Sonne ist am Freitagnachmittag im beginnenden Berufsverkehr ein kurzfristiges Verkehrschaos auf der A7 ausgelöst worden.
Chaos auf der A7 nach Unfall bei Göttingen

Sperrung auf der A7 aufgehoben

Verkehr auf der Autobahn7 zwischen den Anschlussstellen Hedemünden und Lutterberg rollt wieder auf allen drei Fahrspuren
Sperrung auf der A7 aufgehoben

Unfall auf der A 7 - mehrere Kilometer Stau

Verkehrsbehinderungen zwischen den Anschlussstellen Hann. Münden/Hedemünden und Lutterberg
Unfall auf der A 7 - mehrere Kilometer Stau

Straßen dicht, weil Bäume gefällt und Tiere gejagt werden

Mündener Haarth- und Kohlenstraße sind ab dem kommenden Montag betroffen
Straßen dicht, weil Bäume gefällt und Tiere gejagt werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.