Hann. Münden räumt Aussetzung der Vorauszahlungen für Abwassergebühren ein

Damit sollen vor allem diejenigen entlastet werden, die derzeit in finanzielle Schwierigkeiten geraten

Hann. Münden. Ausmaß und Dauer der Korona-Krise sind derzeit noch nicht abzuschätzen, aber eines dürfte allen klar sein: die wirtschaftlichen Auswirkungen werden verheerend sein. Dabei trifft es alle, die Wirtschaft und auch die Bürger, die einen weniger stark, andere wiederum sogar existenziell. Es ist an Bund und Ländern die Folgen der Krise finanziell abzufedern und allen Betroffenen schnelle Hilfe zu leisten.

Einen kleinen Beitrag zu schneller und unkomplizierter Hilfe bietet jetzt die Stadtentwässerung der Stadt Hann. Münden: "Betroffene, die durch die Krise in wirtschaftliche Not geraten sind oder noch geraten, können für die zu entrichtenden Abwassergebühren formlos eine Aussetzung der nächsten zwei Vorauszahlungsraten, die zum 15. Mai und 15. August fällig werden, beantragen. Uns ist klar, dass dieses Angebot keinen rettet und nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein kann, aber wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten zumindest einen kleinen Hilfsbeitrag leisten und damit auch ein Signal setzen", so Bürgermeister Harald Wegener und Joachim Spiegler, Leiter der Stadtentwässerung.

Ziel sollte sein, dass die von der Stadtentwässerung zu Jahresbeginn mit den Abrechnungsbescheiden festgesetzten Vorausleistungen auf die Abwassergebühren bis zum letzten Ratenfälligkeitstermin am 15. November beglichen werden. Im Einzelfall sei natürlich in Abhängigkeit von der jeweiligen Lage auch eine darüberhinausgehende Stundung möglich. In manchen Fällen könne aber von vornherein auch eine Verringerung der zu leistenden Vorauszahlungen sinnvoll sein, da aufgrund von Betriebsschließungen auch weniger Wasser verbraucht werde und demzufolge natürlich auch weniger Abwasser anfalle.

Die Stadtentwässerung verspricht, alle Fälle schnell und unbürokratisch abzuarbeiten. Diesbezügliche Anträge können formlos per Post oder per E-Mail (ste@hann.muenden.de) an die Stadtentwässerung gerichtet werden und auch für telefonische Nachfragen (Tel. 05541/75-150) stehen die Mitarbeiter zur Verfügung. Zu beachten ist jedoch, dass persönliche Vorsprachen –wie auch bei anderen Behörden– derzeit nicht möglich sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dreieck Drammetal: Unfall mit erheblichem Blechschaden führt zu einstündiger Vollsperrung

Der BMW-Fahrer wollte die Fahrspur wechseln und übersah einen von hinten ankommenden Pkw.
Dreieck Drammetal: Unfall mit erheblichem Blechschaden führt zu einstündiger Vollsperrung

Einbruch in Juweliergeschäft in der Göttinger Innenstadt

Couragierte Zeugen überwältigten 22-jährigen Tatverdächtigen noch am Tatort.
Einbruch in Juweliergeschäft in der Göttinger Innenstadt

Masken, die dabei helfen andere zu schützen

Selbst genähte Mund-Nasen-Masken des Mündener Geschäfts "Stoff & Stöffchen" sind derzeit sehr gefragt
Masken, die dabei helfen andere zu schützen

Coronavirus: Zahl der infizierten Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen steigt um 25

45 Fälle sind es in der Kreisstadt, 81 im Landkreis - davon 14 im Altkreis Münden 
Coronavirus: Zahl der infizierten Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen steigt um 25

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.