Happy Birthday, Hochbad!

+
Das Mündener Hochbad wird 60 Jahre alt und die Versorgungsbetriebe planen eine große Geburtstagsparty: (v.li.) Laura Domeyer, Mitarbeiterin VHM-Vertrieb, VHM-Geschäftsführer Jens Steinhoff und Marc Pfütz, Kaufmännischer Leiter der VHM, standen auf dem Drei-Meter-Turm des Freibads schon mal Probe. Hier soll am 10. August ein Arschbomben-Contest stattfinden.

VHM feiert den 60. Geburtstag des Mündener Freibads mit DJ, Live-Musik, Beach-Bereich und Cocktails

Hann. Münden. Andere Zeiten, andere Sitten: Bevor das Hochbad im Jahr 1959 eröffnet wurde, erfrischten sich die Mündener noch in einer Flussbadeanstalt, die sich an der Fulda, genauer gesagt am Floßplatz, befand. Jungen und Mädchen durften dort schwimmen gehen, allerdings streng voneinander getrennt. Das alles ist heute nicht mehr vorstellbar.

Deshalb feiern – Weiblein wie Männlein gemeinsam – am Samstag, 10. August, den 60. Geburtstag des Hochbads. Die Versorgungsbetriebe Hann. Münden (VHM) haben sich als Betreiber der Anlage um eine Hochbad-Party bemüht. „Auf der Rasenfläche und im Schwimmerbecken wird ab 14 Uhr ein buntes Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie geboten. Die VHM-Hüpfburg und die neuen Trampoline der VHM stehen für alle, die Freude an Bewegung haben, zur Verfügung. Für die Jüngsten hat die VHM einen Ballonclown, Kinderschminken, Popcorn und Zuckerwatte bestellt und als Höhepunkt wird um 18 Uhr eine Kinderdisco mit DJ Joshua Tappe, der auch schon durch den Nachmittag führt, geboten. Es werden sich Mündener Vereine und die Feuerwehr mit vielen Mitmachaktionen im Hochbad beteiligen“, fasst es VHM-Geschäftsführer Jens Steinhoff zusammen. Für ganz viel Spaß wird noch eine Fotobox sorgen. Hier kann nach Lust und Laune in den coolsten Outfits fotografiert werden. Im Schwimmbereich wird an dem Tag ein Arschbomben-Contest stattfinden. Der Contest startet um 16 Uhr und die Anmeldungen zum Wettkampf werden ab 14 Uhr bei den Sprungbrettern entgegengenommen. „Es handelt sich hierbei mehr um ein Spaßspringen, als um einen sportlichen Wettstreit“, teilt Steinhoff mit. Ab 19 Uhr führt DJ Pascal Schopny durch den Abend im Badebereich. „Hier wird wie vor vielen Jahren bei der Hochbadparty das Wasser aus dem Nichtschwimmerbecken gelassen und in eine Tanzfläche verwandelt. Die Cocktails zu einer gelungen Party werden auch in dem Bereich nicht fehlen, hierfür sorgt Thomas Probek mit seinem Team. Für die entsprechende stimmungsvolle Lichttechnik sorgt Jürgen Plotz mit seinem Team von der Firma Arflow“, ergänzt Marc Pfütz, Kaufmännischer Leiter der VHM. Auf der Rasenfläche wird auf der VHM-Bühne ab 19 Uhr die Partyband FLEXX für eine heiße Partynacht sorgen. Die Band und DJs wurden über die Firma owl booking gebucht, die im Frühjahr des Jahres schon die Mündener Kneipennacht mit Unterstützung der VHM organisierte. Eine der Sandflächen wird mit Liegestühlen in eine Beach Landschaft verwandelt in der die Cocktails aus dem Partyliner bei toller Stimmung und guter Musik genossen werden können. Für die Verpflegung und Getränke ist ebenfalls gesorgt. Nun hoffen die Organisatoren auf einen tollen Sommertag, damit im Hochbad mal so richtig abgefeiert werden kann.

Das Hochbad – damals wie heute ein Hingucker

Dieses undatierte Bild zeigt das Hochbad schätzungsweise zu Beginn der 1960er Jahre. Im Hintergrund ist die längst abgerissene Zellstoff-Fabrik bei Bonaforth (li.) sowie die Kurhessenkaserne (re.) zu sehen. Das Hochbad war auch als Trainingsmöglichkeit der in der Nähe untergebrachten Soldaten gedacht. Fotos: VH

Die Bauweise des Hochbades findet seine Begründung darin, dass der Architekt eine Bodenuntersuchung durchgeführt hat. Hier stellte er fest, dass der Untergrund vorwiegend aus Kies und Sand besteht. Das Schwimmbecken in den Boden so einzubauen das kein Grundwasser in das Schwimmbecken eindringt wäre sehr kostspielig geworden. So reifte beim Architekten der Gedanke ein Hochbad zu bauen. Diese fast einzigartige Bäderarchitektur stellte er der Stadt Hann Münden vor, die sich entschloss, das Bad so bauen zu lassen. 1959 wurde das Hochbad in Betrieb genommen und war als Schwimmsportstadion konzipiert. Der Schwimmsport stand in Hann. Münden sehr im Fokus, daher musste ein 50 Meter Becken gebaut werden. Hier sollten Wettkämpfe der Pioniere, die in der nahegelegenen Kaserne untergebracht waren, stattfinden. Ebenfalls benötigte die Stadt dieses Wettkampfbecken auch für die Polizeischule mit ihren Absolventen. Mit einer Gesamtwasserfläche von 1.611 Quadratmeter, bietet das Schwimmbad mit seiner Einzigartigkeit viel Platz zum Schwimmen und Toben. Das große Schwimmerbecken ist mit 50 Meter Länge und 21 Meter Breite das größte Becken und mit 2.300 Kubikmeter Wasser befüllt. Die Wassertemperaturen betragen im Schwimmerbecken durchschnittlich 24 Grad und im Nichtschwimmerbecken etwa 26 Grad. Mit einer Größe der Gesamtanlage von über 31.000 Quadratmetern, bietet das Hochbad in Hann. Münden mehrere Beachvolleyball-Felder und ein Beachsoccer-Feld.

Der Eintritt am 10. August kostet 4 Euro inklusive Freigetränk. Für Kinder bis 12 Jahren ist der Eintritt frei. Auch das Baden ist am Veranstaltungstag erst ab 14 Uhr möglich. Am 22. Juli startet der Vorverkauf. Die Eintrittsbändchen können an der Hochbadkasse und bei der VHM, Werraweg 24, erworben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Polizei sucht den Eigentümer dieses Fahrrads

Drahtesel bei Personenkontrolle sichergestellt
Mündener Polizei sucht den Eigentümer dieses Fahrrads

Open Air mit Jigsaw

Göttinger covern Rock-Evergreens an der Tillyschanze
Open Air mit Jigsaw

Einbruch in Einfamilienhaus in Oberode

Täter kamen durch die Terrassentür, Beute unbekannt
Einbruch in Einfamilienhaus in Oberode

Pkw brannte auf der A7

Mündener Feuerwehr zu Einsatz zwischen Hedemünden und Lutterberg gerufen
Pkw brannte auf der A7

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.