Feiern mit Freunden in Hedemünden

+
Geschafft: Die Mannschaft der Feuerwehr Oberode am Ziel.

Fest am Ufer: Werrabeleuchtung machte Lust auf mehr

Hedemünden. Mit Kaffee und verschiedenen Kuchen wurde am Samstag bei bestem Wetter das Fest der Werrabeleuchtung eingeleitet. Schon am frühen Nachmittag waren zahlreiche Besucherinnen und Besucher an die Werrapromenade „Am Schlagdbaum“ gekommen. Ein historischer Ort, wie Ortsbürgermeister Udo Bethke bei seiner Begrüßung erzählte. Eine Fähre über die Werra verband in alter Zeit Hedemünden mit Ziegenhagen und Oberode. 1894 wurde das Fährhaus abgerissen und eine Brücke mit einem Brückenhaus gebaut. 1940 brauchte man Geld und verlangte für die Überfahrt Zollgebühren. „Im April 1945 wurde diese schöne alte Brücke gesprengt“, so Bethke. Für den Bau der neuen Brücke im Jahre 1970 brannte man „mein Geburtshaus“, nieder, „weil es im Weg war“. 15 Mann vom Technischen Hilfswerk Hann. Münden hatten vor Tagen in vier Stunden eine 44 Meter lange Brücke mit schwimmenden Pontons zur Werrainsel angefertigt. Von dieser Verbindung aus starteten die Schlauchboote für das Bootsrennen. Jeweils sieben Mann pro Boot paddelten bis zur Wendeboje in Sichtweite und gegen den Strom zurück. Durchschnittlich benötigten sie dafür dreieinhalb Minuten. Was leicht aussah war jedoch ziemlich kräftezehrend. Gegeneinander kämpften je zwei Mannschaften, die Feuerwehren Hedemünden und Oberode, die „Allfinanz Hedemünden“, die „Kleine Räuberhöhle“, der „Kirmesverein“ und die „Motorradfreunde abgedreht“. Alle Beteiligten und auch die Zuschauer, die das Geschehen vom Ufer aus beobachteten, hatten ihren Spaß.

Das Entenrennen war ein Highlight des Tages.

Vergnügen bereitete auch das „Entenrennen“, das vor allem die Kinder erwarteten. Über 100 gelbe Plastikentchen, alle mit Namen versehen, schwammen ein Stück die Werra hinunter. Das THW sammelte sie wieder ein und gab sie ihren Besitzern zurück. Mit Pfeil und Bogen schießen probierten Kinder bei den „Bikern mit Herz“. Auch saß so manches Kind stolz oben auf dem „Südholzmobil“, gebaut anlässlich des Kirmesumzuges. Gegen 21 Uhr begann dann die Werrabeleuchtung von der gegenüberliegenden Insel aus, „mit aufwendiger Lichttechnik illuminiert und mit Musik untermalt“. Die Hedemündener Vereine bewirteten die Gäste mit Fischbrötchen, Grillwürsten mit Pommes und reichlich warmen und kalten Getränken.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Am Fahrbahnrand geparkter VW Polo in Gimte beschädigt

Die Polizei sucht nach dem unbekannten Unfallverursacher
Am Fahrbahnrand geparkter VW Polo in Gimte beschädigt

Mit nicht zugelassenem Pkw auf der Flucht vor der Göttinger Polizei

Zwei Männer nach intensiver Fahndung festgenommen, Betäubungsmittel und gestohlene Autokennzeichen beschlagnahmt
Mit nicht zugelassenem Pkw auf der Flucht vor der Göttinger Polizei

Übernimmt Mündener Verein die DKKD-Organisation?

DenkmalKunst-Freundeskreis stellt sich neu auf -  Mitgliederversammlung am 8. März im MGH
Übernimmt Mündener Verein die DKKD-Organisation?

Schöffinnen und Schöffen für Amts- und Landgericht gesucht

Im Namen der Justiz: Elf ehrenamtliche Richter werden im Altkreis Münden gewählt
Schöffinnen und Schöffen für Amts- und Landgericht gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.