Heiteres und Skurriles

Rckblick: Polizeiinspektion Gttingen berichtet aus Polizeialltag in 2008Landkreis Gttingen. Das Jahr 2008 ist vorbei und wie

Rckblick: Polizeiinspektion Gttingen berichtet aus Polizeialltag in 2008

Landkreis Gttingen. Das Jahr 2008 ist vorbei und wie jedermann blickt natrlich auch die Polizeiinspektion Gttingen zurck auf das, was war. Und es war eine Menge!, teilt die Polizei mit.

Denn nicht nur auergewhnlich viele Ttungsdelikte, Schieereien und die Grobrnde in Hann. Mnden um nur einige spektakulre Flle zu nennen prgten den oftmals rauen und harten Dienst der vielen Streifenbeamten und Ermittler. Am Rande gab es auch skurrile und heitere Geschichten zu erleben, von denen wir jetzt in ,Kurzform berichten mchten, so die Beamten. Es folgt eine Auswahl aus den Meldungen.- Nicht verheimlichen will die Polizei die Geschichte von einem ziemlich rasanten Beamten der Innenstadtwache, der am 17. Januar in der Nikolaistrae mit einem von einer Passantin kurzerhand geliehenen Fahrrad einen flchtigen Unfallverursacher verfolgte und schlielich stellte. Fall schnell geklrt !- Aber nicht nur auf der Strae passieren merkwrdige Dinge. So erhielt ein Ermittler des zentralen Kriminaldienstes nach rund sieben Jahren Postweg im Februar dieses Jahres eine an einen Mann in Geismar adressierte gewesene Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung zurck. Sie hatte am 23. Mrz 2001 die Dienststelle in der Otto-Hahn-Strae verlassen. Wo der Brief solange umherirrte ist ungeklrt.- Fr groe Aufregung sorgte im Mrz ein Vorfall in einem Gttinger Kaufhaus. Es war der 15. Mrz gegen 18.20 Uhr als einem treu sorgenden Familienvater aus Wolfenbttel die Ladenschlusszeiten zum Verhngnis wurden. Der 32-Jhrige musste seine kleine Tochter von einer schweren Last befreien und ging mit ihr auf die Kundentoilette, um dort in aller Ruhe die Windeln seiner Tochter zu wechseln. Dabei berhrte er die freundlich gemeinten Durchsagen des Kaufhauses, die den nahenden Geschftsschluss ankndigten. Als Vater und Tochter kurz danach die Toilette verlieen, lste der Bewegungsmelder Alarm aus. Die herbei geeilte Polizei konnte zusammen mit einem Verantwortlichen der Firma die Eingeschlossenen befreien.- Es gibt Dinge, von denen sich so manch einer wnscht, dass sie niemals passieren. Hierzu gehrt u. a. auch die Vorstellung nach einem alkoholbedingten Filmriss unbekleidet bei einem Fremden im Bett aufzuwachen. So angeblich geschehen am 29. Mrz in Gttingen.- Den mglicherweise sportlichsten Beamten des Monats April fanden wir bei der Gttinger Autobahnpolizei. Zusammen mit einem Kollegen war er auf der A 7 in Richtung Kassel auf Funkstreife, als sich von einem vor ihnen fahrenden VW Golf am Laubacher Berg bei Hann. Mnden pltzlich whrend der Fahrt das linke Vorderrad samt Felge lste. Das Komplettrad rollte anschlieend zwischen dem berholfahrstreifen und der Mittelschutzleitplanke etwa 300 Meter den Berg hinunter. Zu Fu und mit der Anhaltekelle in der Hand lief der Ordnungshter dem noch andere Autofahrer vor dem gefhrlichen Fremdkrper. Nach ca. 250 Metern konnte er das Rad einholen und festhalten. Wir finden das war eine echte Spitzenleistung!- Dass nicht alles immer so ist, wie es auf den ersten Blick scheint, musste am 18. Mai eine Streife der Polizei Hann. Mnden feststellen. Ein Hinweisgeber hatte gegen 19.40 Uhr eine weibliche Person im Badeanzug gemeldet, die sich mit einem Seil an einem Flussufer angebunden hatte und offenbar ins Wasser gehen wollte.Vorsorglich mit einem Rettungswagen im Schlepptau rckten die Beamten aus. Doch als die vermeintlichen Helfer eintrafen, war die Badenixe verschwunden. Bei der anschlieenden Suche nach ihr wurden die Beamten schlielich doch noch fndig. Hinter einem Zaun versteckt fanden sie die Verursacherin der ganzen Aufregung. Sie war nmlich ein er und trug einen im Brustbereich ausgestopften Badeanzug und eine Strumpfhose. Der 54-Jhrige gab auf Vorhalt an, dass er sich nur in dem Fluss abkhlen wollte. Weil er nicht so gut schwimmen knne, habe er sich einfach angebunden. Was die gewhlte Badekleidung anbelangt, entgegnete er, dass doch jeder so seine Macken habe.- Rund 7.200 Euro hat ein 22 Jahre alter Mann aus dem Raum Leverkusen Mitte August mit heien Telefonaten in einem Gttinger Hotel auf den Kopf gehauen. Eine aufmerksame Mitarbeiterin wurde schlielich auf die horrende Telefonrechung aufmersam. Der Mann wurde von der Polizei festgenommen.- Ein kleines, tickendes Pckchen sorgte in der Vorweihnachtszeit bei einem Gttinger Paketzusteller fr sichtliches Unbehagen. Er alarmierte die Polizei. Aufgrund der Untersuchung und einem Hrtest gingen die Ermittler davon aus, dass sich bei dem Gerusch um das Ticken einer Uhr handeln knnte. Endgltige Klarheit ber den vermeintlich gefhrlichen Inhalt sollte ein Besuch der Empfngerin bringen. Gesagt, getan. Mit dem Pckchen in der Hand ging es zur Adressatin nach Gleichen. Die hatte schon auf die Werbesendung mit einer Uhr gewartet. Etwas ungewhnlich waren aber die berbringer der begehrten Fracht. bringens: dass die Polizei in der Vorweihnachtszeit zuknftig auch Pckchen ausliefert, ist nicht zu erwarten.- Mit einem auf eine Matratze gelegten, laufenden Fn endet der Polizei-Rckblick. Auf die nicht ganz ungefhrliche Idee kam ein 80 Jahre alter Gttinger, weil ihm sein Bett zu kalt erschien. Dabei begann die Matratze zu schwelen und setzte giftige Dmpfe frei. Der Mann berstand den Zwischenfall zum Glck unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Wärmeversorgung läuft derzeit über eine mobile Anlage im Innenhof.
Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Jagd und Baumfällarbeiten sind zwischen dem 6. und 13. Dezember angesetzt
Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Vereinsmitglieder des MRV setzen 140 Bäume
Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Filmbüro Göttingen gegründet

Kreisstadt soll als TV-Kulisse vermarktet werden
Filmbüro Göttingen gegründet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.