Hemelner Lindenbrüder zeichnen langjährige Mitglieder aus

+
Der erweiterter Vereinsvorstand sowie neue und geehrte Vereinsmitglieder: (hinten, v.li.) Elmar Freter, Thorben Götte, Gunter Grube, Karsten Dalfuß, Stephan Weiß, Uwe Leck, Benedikt Grünewald, Thomas Baake, Raphael Baake, Florian Kühne und Philipp Grünewald (vorne, v.li.) Heinz Guicking, Eckhard Osenbrück und Dieter Klinner.

Ein "edles Trio" wurde mit der Diamantenen Vereinsnadel geehrt

Hemeln. In den Räumlichkeiten des Musikexpress Hemeln fand, wie üblich – traditionell „zwischen den Jahren“ – die 54. Jahreshauptversammlung des Freundschaftsclubs „Lindenbrüder“ Hemeln statt. 1.Vorsitzender Uwe Leck konnte an diesem Abend 52 Lindenbrüder auf der Versammlung begrüßen. Ein besonderes Willkommen des 1.Vorzitzenden ging an die anwesenden Ehrenmitgliedern, Ehrenvorstandsmitgliedern und den Ehrenvorsitzenden Willi Pape, der an diesem Abend auch das älteste anwesende Vereinsmitglied war. Als weitest angereistes Vereinsmitglied wurde Lindenbruder Dennis Sporleder ebenfalls besonders begrüßt. Unter dem Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ überreichten die Vorstandsmitglieder Uwe Leck und Benedikt Grünewald Lindenbruder Stephan Weiß für 25-jährige Vereinstreue die „Silberne Vereinsehrennadel“ mit Urkunde. Die gleiche Ehrung war auch für Karsten Brüller vorgesehen. Da dieser nicht anwesend war, soll diese Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Gleich drei Lindenbrüder, Heinz Guicking, Dieter Klinner und Eckhard Osenbrück, erhielten für ihre 50-Jährige Vereinstreue die „Diamantene Vereinsehrennadel“ verliehen sowie die zugehörige Urkunde.

Grube und Freter neu im Bunde

Als „Neu“-Lindenbrüder wurden Gunter Grube und Elmar Freter ihre Eintrittsurkunden sowie die Vereinsnadel vom Vorsitzenden übereicht, und sie recht herzlich in den Reihen der Lindenbrüder begrüßt. Für das gezeigte Engagement für den Verein im abgelaufenen Geschäftsjahr dankte der Vorsitzende in seinem Jahresbericht allen Vereinsmitgliedern recht herzlich. Weiterhin zählte er unter den Aktivitäten des Vereins noch das traditionelle 5050-Knobelturnier im November und das in diesem Jahr nun schon zum dritten Mal ausgerichtete offene Skat- und Doppelkopfturnier in der Gaststätte „Zur Fähre“ auf. Hier zeigte sich der Vorstand mit der Resonanz der teilnehmenden Kartenspieler jedoch nicht zufrieden. Auch die Unterstützung beim diesjährig erstmalig unter dem Dreschschuppen stattgefundenen „Jass-Frühschoppen“ mit dem Waldrandorchester lobte der Vorsitzende. Vorstandsmitglied Thomas Baake bedankte sich im Namen des Vorstands bei allen Mitgliedern, die regelmäßig bei Vereinsveranstaltungen sowie Unterstützungsleistungen des Vereins ihre zugewiesene Arbeit pflichtbewusst ausführen. Ein besonderer Dank verbunden mit einem kleinen Präsent ging hier an die Lindenbrüder Ingo Koch und Eckhard Osenbrück, die schon seit Jahrzehnten als „Grillmeister“ für den Verein zur Verfügung stehen. Weiterhin wurde auch dem Ehrenvorsitzenden Willi Pape, der noch immer zur Verfügung steht wenn Arbeiten im Verein anstehen und dem 1.Vorsitzenden Uwe Leck, für seinen unermüdlichen Vereinseinsatz gedankt. Auch sie erhielten ein kleines Präsent. Nach dem Singen des von Werner Götte getexteten vierstrophigen „Lindenbrüderliedes“, wurde das traditionelle Gericht zur Jahreshauptversammlung, die Pferderoulade, verzehrt. Auch in diesem Jahr wieder vom Landhotel Hubertus in Hessisch Lichtenau / Velmeden angeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pkw fährt in einen Containeranbau der Rastanlage Göttingen

Nach dem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag ist die Tankstelle auf der Rastanlage Göttingen-Ost an der A7 wegen Explosionsgefahr bis auf weiteres gesperrt.
Pkw fährt in einen Containeranbau der Rastanlage Göttingen

Polizist schießt in Göttingen auf Autofahrer

Beamter feuerte Dienstwaffe ab, weil ein 34-Jähriger auf ihn zufuhr, der vermutlich unter Drogeneinfluss stand
Polizist schießt in Göttingen auf Autofahrer

Rentenberatung im Staufenberger Rathaus

Kurze Wege: Helmut Radler informiert in Landwehrhagen
Rentenberatung im Staufenberger Rathaus

24 Stunden am Ruder und dabei über eine Million Meter zurückgelegt

„Rowvember-Aktion“ des Mündener Rudervereins
24 Stunden am Ruder und dabei über eine Million Meter zurückgelegt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.