Sie hat das Herz am rechten Fleck - Die nierenkranke Nina Frey will 10.000 Euro für Schwerstkranke sammeln – 7.000 Euro sind geschafft

+

Hann. Münden. Nina Frey ist  seit 22 Jahren schwer nierenkrank und seit sechs  Jahren Patientin im Nephrologischen Zentrum Niedersachsen (NZN) der

Hann. Münden.Nina Frey ist  seit 22 Jahren schwer nierenkrank und seit sechs  Jahren Patientin im Nephrologischen Zentrum Niedersachsen (NZN) der Arbeiterwohlfahrt Gesundheitsdienste gGmbH in Hann. Münden. Sie hofft auf eine Nierentransplantation, steht auf der Warteliste.Mit ihrer Krankheit, so könnte man meinen, hat die Frau genug zu tun, doch die 42-Jährige aus Kassel denkt nicht an sich, sondern sie möchte anderen Menschen, die selbst schwer krank sind, helfen. Sie kann den schweren Leidensweg vieler Patienten, der oft das ganze Leben verändert, nachvollziehen.Von der Körpergröße ist Nina Frey eher klein, doch ihr Herz ist riesengroß.Denn die ehrgeizige Frau hat am 27. September vergangenen Jahres eine Spendenaktion ins Leben gerufen mit der sie Palliativpatienten aber auch andere schwer Kranke im NZN unterstützen möchte.365 Tage soll ihr Projekt, das sie "Nächstenliebe" genannt hat, insgesamt laufen. "96 Tage sind noch übrig, bis zum Aktionsende am 23. September diesen Jahres", sagte sie am Freitag im NZN. Da hatte sie Zwischenbilanz gezogen und konnte Prof. Dr. med. Dr. h.c./SPSMU Volker Kliem (Leitender Arzt des NZN) und Dr. med Jürgen Gephard (Oberarzt Palliativmedizin, NZN) bereits einen symbolischen Scheck in Höhe 7.000 Euro überreichen, worüber die sich sehr freuten. Freys Ziel: Bis zum Spendenaktionsende sollen es 10.000 Euro oder mehr werden. Sie war sich schon damals sicher, das sie das Ziel 100-prozentig erreichen wird. Und ist es jetzt noch.Nina Frey ist Musikerin. Sie spielt Klavier, Flöte und komponiert. Bei Konzerten hat sie Geld gesammelt und hat einen großen Teil ihres privaten Geldes gespendet. Aber sie hat auch mit großem Eifer diverse Firmen in der Region Kassel und in Münden von ihren Projekt überzeugt und angeregt es finanziell zu unterstützen. In Hann. Münden hat es beispielsweise die Sparkasse Münden und das NZN gespendet.Mit den Spendengeldern möchte Nina Frey Betreuungs- und Therapieangebote, einen Rollwagen mit Kioskartikeln und eine mobile Bibliothek finanzieren, damit die Patienten, die nicht aufstehen können, auch versorgt sind.  Und ganz persönliche Wünsche von Patienten sollen erfüllt werden: "Zum Beispiel wenn jemand ein ganz ausgefallenes Essen möchte, oder einen Ausflug machen", erklärt Nina Frey. Auch sollen Spendendosen "Nina-Frey-Fond - Nächstenliebe – Patienten für Patienten im NZN aufgestellt werden, denn auch nach Ablauf der Spendenaktion soll es weiter gehen.Warum engagiert sich die Frau so stark über ihren "Nina-Frey-Fond": "Aus Nächstenliebe und Mitgefühl für andere Patienten, denen es noch schlechter geht als mir", sagt sie.

Kontakt und Spendenkonto

Kontakt: Nina Frey, Tel. 0561/ 88 53 56. Spendenkonto: Kreis- und Stadtsparkasse Münden, Kontonummer 16 5017476, BLZ 260 514 50, Kontoinhaber: Arbeiterwohlfahrt Gesundheitsdienste gGmbH, Stichwort: "Nächstenliebe Palliativ Nina Frey".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mielenhäuser bieten seit Anfang des Jahres eine Ferienwohnung an

Peggy und Sven Richau bauten das Untergeschoss ihres Hauses aus und empfangen Gäste, die die Ruhe suchen
Mielenhäuser bieten seit Anfang des Jahres eine Ferienwohnung an

Büchertausch am Schlossplatz

Alte Telefonzelle wird zur Mini-Bibliothek
Büchertausch am Schlossplatz

Happy Birthday, Hochbad!

VHM feiert den 60. Geburtstag des Mündener Freibads mit DJ, Live-Musik, Beach-Bereich und Cocktails
Happy Birthday, Hochbad!

Als Göttingen Nabel der deutschen Film-Welt war

Kenner erinnert an alte Zeiten und plant Comeback
Als Göttingen Nabel der deutschen Film-Welt war

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.