Hilfe für den besten Freund des Menschen

+
(V.li.) Kursleiter Steffen Nikutta mit den Teilnehmern (v.li.): Franziska Weidland, Nicole Marpert, Detlef Wobst, Leonie Riedel, Maria Knüpper, Tanja Mundt, Anke Wiederspächer.

Hann. Münden. Der ASB Hann. Münden bietet Erste Hilfe Kurse am Hund an – wir waren bei einem dabei!

Von Luisa Hollmig

Hann. Münden. Der Hund gilt nicht nur als der beste Freund des Menschen, sondern ist ein wahrer Lebensretter. Ob als Rettungs-, Blinden- oder Diabetikerwarnhund – die Tiere sind lassen sich in vielen Bereichen einsetzen, um den Menschen zu helfen.Doch auch die treuen Vierbeiner werden mal krank oder verletzt und benötigen Hilfe. Um auf so einen Ernstfall vorbereitet zu sein, bietet der ASB Münden Erste Hilfe Kurse am Hund an. Sieben Teilnehmer besuchten den Kurs, der vor kurzem stattfand. Ob Magendrehung, eine blutende Wunde, Vergiftungen, Verbrennungen, Unterkühlungen oder das richtige Handeln bei Krampfanfällen – der Kurs deckt alle erdenklichen Notsituationen ab. Den Ablauf der Hilfeleistungen in Notsituationen, zum Beispiel die Wiederbelebung, veranschaulichte Kursleiter Steffen Nikutta an einem Hunde-Dummy.

Gefahren im Straßenverkehr

Zu einer Notsituation kann es schnell kommen. "Hunde laufen oft ohne Leine über die Straße", erklärt Kursleiter Steffen Nikutta, "ich empfehle allen Hundebesitzern, einen alten Verbandskasten aus dem Auto für ihr Tier aufzubewahren." Ist dieser gerade nicht zur Hand helfen auch einfachste Mittel für die Erstversorgung, zum Beispiel Papprollen, Äste (als Schiene) oder auch Socken eignen sich als Schutz bei verletzten Pfoten. "Man muss beim Tier hauptsächlich improvisieren", so der Kursleiter. Handschuhe sollten aber immer getragen werden. Besonders wichtig sei es, den Fangbereich des Tieres zu sichern, um Bissverletzungen zu vermeiden, denn in Stresssituationen kann auch der eigene Hund panisch reagieren und angriffslustig sein. Deshalb sei es wichtig, immer die Ruhe zu bewahren und das Tier zu zweit zu versorgen.

Doch nicht nur der Hund kann bei Verkehrsunfällen schwer verletzt werden, sondern auch die Folgekosten, zum Beispiel am Unfallfahrzeug, sollten nicht außer Acht gelassen werden. Eine Tierhaftpflichtversicherung ist in diesem Fall unverzichtbar – und in Niedersachsen ohnehin Pflicht. Beim Autofahren selbst gibt es für die Hundebesitzer auch etwas zu beachten: "Fast 80 Prozent der Hundebesitzer transportieren ihr Tier falsch", so Nikutta. Kommt es mit einem ungesicherten Tier im Auto zu einem Unfall, kann dies unter Umständen als grob fahrlässiger Verstoß gelten und der Kaskoschutz wäre aufgehoben. Der richtige Transport ist auch per Gesetz vorgeschrieben. Genauere Vorschriften gibt es allerdings nicht. Spezielle Hundegeschirre, die während der Fahrt an den Gurten verankert sind, würden nach Angaben des Straßenverkehrsamtes bei einem heftigen Aufprall kaum Schutz bieten. Transportboxen seien bei richtiger Platzierung und Sicherung am besten.Auch Vergiftungen können Hunde in lebensgefährliche Situationen bringen. Vorsicht ist hier auch bei den eigenen Zimmerpflanzen geboten. "Immer daran denken: Sie haben ein kleines Kind – was könnte alles passieren?", veranschaulicht Steffen Nikutta. Außerdem ist es wichtig, jede kleinste Veränderung beim Hund genauestens zu beobachten. Rattengift wirkt beispielsweise  innerhalb von drei bis fünf Tagen, auch Säure (wie sie auch in handelsüblichen Reinigungsmitteln enthalten ist) und Lauge können dem Tier zum Verhängnis werden. Schneckenkorn ist für Hunde am gefährlichsten, der Verlauf ist heftig. Generell gilt: "Bei Gift ist immer die Dosis entscheidend."Egal in welche Notsituation der Vierbeiner kommt – ein Tierarzt muss in jedem Fall aufgesucht werden

Kurs viermal im Jahr

Der ASB veranstaltet viermal im Jahr einen Erste Hilfe Kurs für (angehende) Hundebesitzer und Hundeführer im Rettungsdienst. Die Termine erhält man auf Anfrage beim ASB Münden unter Telefon 05541-90520. Der Kurs dauert vier Stunden und kostet 25 Euro pro Person.

Für den Fall der Fälle gibt es inzwischen einen Tiernotruf unter der kostenfreien Nummer S 0800-8538530, Tierhalter bekommen dort Auskunft über den nächsten tierärztlichen Notdienst oder Hilfestellung für Notfälle. Die Giftnotrufzentrale hilft bei Vergiftungserscheinungen und ist unter Telefon 0551-19240 zu erreichen. Zusätzliche Information für alle Tierarten erhält man auch unter www.tierklinik.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannte stehlen Toyota von Autohausgelände in Hann. Münden

Möglicher Zusammenhang mit Kennzeichendiebstahl im Werraweg
Unbekannte stehlen Toyota von Autohausgelände in Hann. Münden

Weiterer Lkw-Fahrer stirbt: Dritter Auffahrunfall innerhalb von zwei Tagen auf A7

Vollsperrung der A7 jetzt ab dem Autobahndreieck Drammetal in Richtung Kassel
Weiterer Lkw-Fahrer stirbt: Dritter Auffahrunfall innerhalb von zwei Tagen auf A7

Auffahrunfall auf der A7 bei Hann. Münden

Wieder sind mehrere Lkw, darunter ein Gefahrgut-Transporter, beteiligt. Die Autobahn ist in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt
Auffahrunfall auf der A7 bei Hann. Münden

Unfall auf A7: Mann tödlich verletzt

Ab der Anschlussstelle Lutterberg geht in südlicher Richtung derzeit nichts mehr.
Unfall auf A7: Mann tödlich verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.