Identität der Toten aus der Werra geklärt

+

Frau aus dem Raum Eschwege war seit einem Monat vermisst.

Hann. Münden. Die Identität der am Donnerstag am Wasserkraftwerk "Letzter Heller" aus der Werra geborgenen Leiche ist geklärt. Es handelt sich um eine 61-jährige Frau aus dem Raum Eschwege.

Die Frau war vor einem Monat - 14. Oktober - als vermisst gemeldet worden, nachdem sie ihre Wohnung mit ihrem PKW verlassen hatte. Nach umfangreicher Suche mit Booten, Suchhunden und Hubschrauber konnte zwar ihr Wagen am Ufer der Werra in Eschwege  gefunden werden, die Frau aber blieb verschwunden.

Bei einer rechtsmedizinischen Obduktion, die gestern stattfand, haben sich im Hinblick auf die Todesursache keinerlei Hinweise auf Fremdeinwirkung ergeben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Nachbildung des "Schatz von Vettersfelde" im Wert von über 10.000 Euro verschwunden
Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Mehrere Unfälle auf der A7

Zwischen der Rastanlage Göttingen und der Anschlussstelle Göttingen-Nord knallte es fast im Minutentakt
Mehrere Unfälle auf der A7

Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Bewerber können sich noch bis zum 13. Februar melden
Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

54 Jahre alter Mann stirbt bei Sturz in Getreidesilo, 1. Fachkommissariat ermittelt
Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.