In Hann. Münden wird am Wochenende gejagt

Vollsperrung der „Kohlenstraße“ am Samstag

Hann. Münden. Der Bereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Hann. Münden weist darauf hin, dass am Samstag, 2. Dezember, 9 bis 15.30 Uhr, eine Jagdmaßnahme der örtlichen Forstbehörden, Niedersächsischen Landesforsten in Kooperation mit dem Betrieb Stadtwald der Stadt Hann Münden, im Bereich der Revierförstereien Escherode und Oberode sowie im Forstbereich Laubach stattfindet. Der Jagdbereich umfasst das innerhalb der BAB 7 und dem „Hühnerfeld“ an der Gemeindegrenze zu Staufenberg gelegene Forstgebiet. Die mittendrin verlaufende „Kohlenstraße“, bei der es sich um eine Nebenstrecke im Wald zwischen Hann. Münden und Staufenberg handelt, wird aus Verkehrssicherheitsgründen an diesem Tag voll gesperrt.

Die Vollsperrung betrifft den Abschnitt der „Kohlenstraße“ zwischen der Einmündung „Haarthstraße“ (K 226) und der Abzweigung Richtung Nienhagen / Lutterberg (Hühnerfeld). Verkehrsbeeinträchtigungen sind durch die Vollsperrung leider nicht zu vermeiden. Es wird gebeten, als Umfahrung die B 496 nach Staufenberg bzw. umgekehrt nach Hann. Münden zu benutzen.

An allen Zufahrten zur „Kohlenstraße“ aus Richtung Hann. Münden und ebenso an der Zufahrt aus Richtung der K 222, in der Gemeinde Staufenberg gelegen, wird durch Hinweistafeln auf die Straßensperrung hingewiesen.

Für Fragen steht Ihnen die Stadt Hann. Münden, - Bereich Sicherheit und Ordnung -, Tel. 05541 / 75 - 219, zur Verfügung. Für die Beeinträchtigungen wird um Verständnis gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Thomas Baake übernimmt den Vorsitz
Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Bewerbungen sind noch bis Ende Juli möglich
Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Überraschungen entlang der Weser

Einheimische können die Region neu entdecken - mit einem Buch
Überraschungen entlang der Weser

Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Doppeldeutigkeiten wie der Doppel-Donald lassen den Betrachter stutzig werden
Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.