Der Jahresrückblick: Das alles geschah 2013

+

Hann. Münden. Landtagswahlen, Hochwasser, Erdrutsch, Verbrauchermarkt und drei Bürgermeisterkandidaten beschäftigten unter anderem die Redaktion.

Blicken Sie mir der MÜNDENER RUNDSCHAU auf die vergangenen zwölf Monate zurück

Januar. "Mehr oder weniger im Geldbeutel?" fragte die Mündener Rundschau am 2. Januar und spielt damit auf viele Neuerungen an. Betreuungsgeld, Benzinpreise in Echtzeit, GEZ für alle, sinkende Rentenbeiträge, Pferde- und Hundesteuer und mehr stehen in den Starlöchern. Die MR gibt einen Überblick über die (oft teureren) Neuerungen. +++ Bastii freut sich auf seine zweite Single: Sänger Sebastian Paul aus Hann. Münden nimmt mit Produzent Rainer Stöhr erneut einen Song auf, um damit die Internet-Hitlisten zu stürmen. +++ Klaus Burhenne lädt zum Neujahrsempfang der Stadt ein und muss dennoch jemanden verabschieden: Friedhelm Meyer, der langjährige Städtische Baudirektor, geht in den "Unruhestand". Einen Preis erhalten Annette Rothweiler-Treichel und Jörg Treichel vom Biohotel Werratal, die als erstes Hotel eine EHC-Zertifizierung bekommen haben und sich für die Senkung des CO2-Verbrauchs stark machen.+++ Wolfgang Krumbein, Landtagskandidat der Linken, plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt, dass er bei den Jusos einst mit Altkanzler Gerhard Schröder Doppelkopf gespielt hat. Bei der Wahl läuft es für ihn nicht ganz so gut. Krumbeins Ergebnis liegt weit hinter dem des Favoriten Ronald Schminke. Der 56-jährige SPD-Mann, der sich unter anderem gegen die Privatisierung der Autobahn A7 einsetzt, erhielt mehr als 45 Prozent aller Erststimmen. +++ Auf dem Neujahrsempfang in Reinhardshagen kritisiert Bürgermeister Fred Dettmar öffentlich Bund und Land. Zurückgefahren würden seit Jahren die  Landeszuweisungen. Dennoch würden beide aber immer mehr Aufgaben für die Kommunen abwälzen. Das Schaffen von Krippenplätzen nennt er in diesem Zusammenhang ein "Kraftakt sondergleichen", weiß aber auch um die Wichtigkeit dieses Betreuungsangebotes für junge Familien. +++ Der Hof von Irina Ruf aus Veckerhagen wird regelmäßig als Hundeklo zweckentfremdet. Die Leserin klagt ihr Leid der Mündener Rundschau, die aufklärt, dass für die Tiere verantwortliche Hundehalter bei solch einem vergehen mit einer Geldbuße von 30 Euro rechnen müssen. +++Voller Vorfreude berichten die Weserflößer aus Reinhardshagen von ihrem Ziel ein großes Floß zum Hessentag bauen zu wollen und damit von Kassel aus Flussabwärts zu reisen. Die Idee wird wenige Wochen später leider verworfen, weil die Kasseler Schleuse zum Hessentag wegen Sanierungsarbeiten nicht in Betrieb genommen werden kann.

Februar. Schweres Busunglück auf der B496 zwischen Hann. Münden und Lutterberg: Ein Schulbus kommt von der Fahrbahn ab und rast eine Böschung hinunter. Bei dem Unglück verletzen sich sechs Menschen, zwei davon schwer. +++ Der Mündener Software-Entwickler Rolf Bilstein soll neuer Geschäftsführer der WWS werden und damit Bürgermeister Klaus Burhenne beerben. SPD und Grüne bezeichnen Bilstein als Wunschkandidaten, der "mehr Wind" in das Stadtmarketing Mündens bringen soll. Bilstein möchte sich der Aufgabe gerne stellen – ehrenamtlich und zeitlich begrenzt.+++Modenschau im Rathaus: 22 Damen jeden Alters kommen zum Schaulaufen in die Untere Rathaushalle, zum Casting des Mündener Kulturrings. Dieser plant im Sommer zur mehrwöchigen Jahresausstellung eine Modenschau mit alten Gewändern und sucht dafür die richtigen Mädels. +++ Gefängnisseelsorger Thomas Harms gibt Einblicke in den Alltag der Jugendanstalt Göttingen-Leineberg. Der Diplom-Theologe und Pädagoge begleitet junge Straftäter auf ein Leben im offenen Vollzug vor – weiß aber auch um die Schwierigkeit seiner Aufgabe, denn viele der oft noch sehr jungen Straftäter stammen aus sozial schwachen Verhältnissen und sind ein Leben lang davon geprägt.

+++1.000 Euro Belohnung setzen die Betreiber des Mündener Campingplatzes aus. Nach Mehreren Einbrüchen ist Chefin Anne Freimuth der Kragen geplatzt, immer wieder dringen ungebetene Gäste in die Gebäude des Freizeitzentrums ein, haben es dabei vor allem auf Bargeld abgesehen. Die Belohnung soll dazu führen die Täter dingfest zu machen. Zeitgleich wird im Campingplatz aufgerüstet, Alarmanlage und Videokameras werden installiert.+++ Glasfaser bis zum Bürgersteig kündigt Klaus Burhenne an. Mit der Telekom haben der Bürgermeister und Wirtschaftsförderer Jörg Hartung das Kommunikationsunternehmen in die Dreiflüssestadt gelotst, um hier schnelles Internet möglich zu machen.

Die entsprechenden Baumaßnahmen beginnen wenige Wochen nach Unterzeichnung der Absichts-erklärung.+++ Eichen fliegen tief im Süden Mündens: Spektakuläre Baumfällarbeiten an der Bahnstrecke werden durch ein Liechtensteiner Unternehmen durchgeführt. Die Rodung neben der Trasse erfolgt aus der Luft: Ein spezieller Helikopter mit 1.500 PS-Turbine schafft die Waldriesen weg und sorgt wieder für mehr Sicherheit neben den Schienen. +++ Von Blut können sie nicht genug bekommen – gemeint sind nicht etwa Vampire, sondern die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes. Wie wichtig der Lebenssaft für die Behandlung kranker oder verletzter Menschen ist, erklärt uns das DRK bei einem Blut-spendetermin.

März. Mit Selbstverteidigungskursen macht die heimische Polizei den Nachwuchs stark. Die Mündener Rundschau ist dabei als Beamte den Viertklässlern der Grundschule am Wall Tricks zeigt und Tipps gibt, wie sie körperliche Angriffe abwehren können. Natürlich ist Gewalt das letzte Mittel, deshalb lautet das Motto auch "Fairness ist cool". +++ Nicht nur die Landkreise streben eine Fusion an, sondern auch die Fußballkreise. Göttingen und Osterode haben nach Gesprächen zueinander gefunden. Nötig wird der Zusammenschluss durch Forderungen des DFB nach einer Mindestanzahl von Mannschaften, die beide Fußballkreise alleine nicht vorweisen können. Zum Chef der beiden Fußballkreise wird Hans-Jürgen Lotze, den bis dato Vorsitzenden des Fußballkreises Göttingen.+++ Vier Tage ohne Lebenszeichen und dann das: Hündin Dinka büchst Frauchen Adda Erdmann aus. Ein Böller erschreckt den Straßenhund aus Ungarn so sehr, dass er sich auf und davon macht. Eine verzweifelte Suche beginnt. Es wird gebangt, gehofft und gefleht. Dann kommt schließlich die gute Nachricht per Telefon: Dinka wurde in Hedemünden mit einer Fleischwurst angelockt. Der Alptraum hat ein Ende. +++ Wieder steht ein Mündener Sänger in den Startlöchern. Dieser ist allerdings ein wenig anders. Epic ist ein Rapper und liebt den Sprechgesang. Mitte des Jahres wird seine erste Scheibe mit seinem neuesten Track "Anybody on the Moon" erscheinen. Dass er’s richtig drauf hat, zeigt er beim Open Air-Festival auf dem Kirchplatz. Als letzter Act sorgt er nochmal mächtig für Stimmung und einen runden Abschluss.

+++ Die Zahl der Verkehrsunfälle steigt. Die Polizei Göttingen sorgt sich um die heimischen Verkehrsteilnehmer und gibt die neueste Statistik bekannt. Demnach fahren viele einfach zu schnell und verzichten auf den Anschnallgurt. Besonders Besorgniserregend ist die Tatsache, dass die Fahrer vieler Kleintransporter mit Betäubungsmitteln im Blut unterwegs sind. +++ Keine Feier ohne Eier sagt sich die Mündener Gilde und versteckt zum Osterfest wieder viele dieser unrunden Naturprodukte in Geschäften der Mitgliedsbetriebe. Wer suchet und findet, dem winken am Ende attraktive Einkaufsgutscheine.+++ Schlechte Nachrichten aus dem Rathaus: Das Stadtfest fällt aus, weil die Dreiflüssestadt sparen muss. Gilde und Verwaltung bleibt nichts anderes übrig als die Sause auf Eis zu legen. Doch die Gilde wäre nicht die Gilde, wenn sie nicht noch einen musikalischen Trumpf im Ärmel haben wurde (siehe folgende Seiten).

April. Wenn das Essen zum Problem wird, dann sollte man sich Hilfe holen. Die Therapeutische Frauenberatung Göttingen weiß Rat und ist oft erste Anlaufstelle für Menschen, die unter Essstörungen leiden und keinen Ausweg kennen. +++ Doktor Eisenbart wird 350 Jahre alt und hunderte Bürgerinnen und Bürger feiern mit. Auf dem Rathausplatz, der nun Dr. Johann-Andreas-Eisenbart-Platz heißt, lässt ganz Münden den Wanderarzt hochleben und bekommt die Skulptur zu sehen, die, gestiftet von der Unternehmerfamilie Stemmer, bald an den Ortseingängen der Dreiflüssestadt die passierenden Autofahrer grüßen wird.+++ Münden putzt sich raus und entledigt sich dem Müll, die andere achtlos in die Landschaft geworfen haben. Viele freiwillige Helfer räumen auf, darunter auch der THW-Nachwuchs, der mit einem großen Lkw die "Beute" in den einzelnen Ortschaften einsammelt und schließlich im großen Container auf dem Gelände der Kommunalen Dienste Münden entsorgt. +++ Die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze ist überwältigt: Über 64.000 Euro sind schon in die Renovierung der Tillyschanze geflossen. Ohne die Spendengelder wäre die Maßnahme nicht möglich gewesen. Auch wurde fleißig gewerkelt: Über 1.100 Stunden an freiwilliger Arbeitsleistung wurden im Zusammenhang mit der Renovierung gleistet. Jetzt gibt es über eine neue Holzbrücke einen sicheren Zugang und im Trauzimmer können wieder Vermählungen stattfinden. Doch es gibt noch viel zu tun, deshalb bleiben die Verantwortlichen weiter dran, um das Wahrzeichen auf Vordermann zu bringen. +++ Die Dentaltechniker ziehen der Konkurrenz den Zahn und siegen beim traditionellen Bossel-Turnier der VR-Bank. Damit weisen sie die anderen teilnehmenden Unternehmen aus Münden in die Schranken und nehmen den Siegerpokal mit nach Hause. Bosseln ist eine Art Eisstockschießen, findet allerdings in einer Turnhalle auf trockenem Untergrund statt. +++

Aufregung an der Wilhelmshäuser Straße: Einige Mieter eines Mehrfamilienhauses wollen freilebende Katzen nicht länger vor der eigenen Haustür dulden und schlagen Alarm: Dreck und Gestank würden die Tiere verursachen und damit die Lebensqualität einschränken. Der Mündener Bauverein wird eingeschaltet und sucht noch einer Lösung, die für alle Beteiligten akzeptabel sein soll. +++ Bürger übernehmen Haus: Die frisch gegründete Bürgergenossenschaft Mündener Altstadt nennt das Haus in der Speckstraße 7 ihr Eigen. Das Gebäude soll für die Nachwelt erhalten und während des DenkmalKunst-Festivals im Herbst saniert werden – ehrenamtlich versteht sich.

Mai. Das Mündener Hochbad wird für die Freibadsaison fit gemacht. Mitarbeiter der Versorgungsbetriebe legen letzte Hand an, um die Anlage für Badegäste herzurichten. +++ Damit der Hagelturm in der Weihnachtszeit wieder zur überdimensionalen Kerze werden kann, präsentiert die Mündener Gilde die Lösung: Energiesparende LED-Strahler werden in Zukunft den Hochbau anstrahlen. Damit hat die anfällige Stoff-Hülle aus roten Tüchern ausgedient. Für die Anschaffung der 20.000 Euro teuren Geräte zeichnet übrigens die Mündener Sparkasse verantwortlich. +++ Sein 60-jähriges Bestehen feiert das THW Hann. Münden im Weserpark. Kein Wunder, dass so ein Event die Massen anzieht. Der Ortsverband hat an diesem Tag einiges zu bieten und demonstriert dank der Unterstützung von DRK, ASB und Feuerwehr die eigene Leistungsfähigkeit in Form einer Großübung. +++ 1.600 Teilnehmer legen sich beim 43. Internationalen Wesermarathon ins Zeug, um viele Flusskilometer zurückzulegen. Die Paddler kamen aus aller Herren Länder und hatten ein gemeinsames Ziel: 135 Kilometer bis nach Hameln rudern und die Goldmedaille gewinnen. Das schaffen natürlich nicht alle – Dabeisein ist eben alles.+++ Die Post will in Hemeln zukünftig hausieren gehen und schließt ihre kleine Anlaufstelle im Ort. Ortstrat und Ortsbürgermeister sind gleichermaßen besorgt und fürchten um Einbußen der Lebensqualität vor Ort. Ab sofort soll ein "Mobiler Post-Service" für all das sorgen, was die Bürgerinnen und Bürger auch vorher in der Postagentur bekommen haben. Alfred Urhahn bleibt als Ortsbürgermeister skeptisch. +++ Mit einem selbstgebauten Partymobil gehen acht junge Männer aus Oberode, Laubach, Hann. Münden und Potsdam am Vatertag auf Tour. Der selbst gebaute

Bollerwagen ist mit allerhand Extras ausgerüstet, der die Herzen vor allem männlicher Beobachter höher schlagen lässt. +++ Das tat höllisch weh: Rüdiger Freter, Mitarbeiter des Mündener Campingplatzes, macht eine schmerhafte Erfahrung mit dem Bärenklau. Die Pflanze sorgt bei Berührung für Hautausschläge und wuchert mit tausenden von Exemplaren an den Ufern von Fulda und Weser. Freter warnt vor allem Familien mit Kindern eindringlich vor der "fiesen Pflanze".+++ Einen Blick hinter die Kulissen gewähren Kneipp-Verein und der Doktor-Eisenbarth-Spiele e.V. bei einem gemeinsamen Tag der offenen Tür im Packhof. Während der Kneipp-Verein, der sich übrigens mit seinem MitmachZirkus am neuen Eisenbarth-Stück beteiligt, über eine gesunde Lebensweise informiert, gibt die Spielgruppe erste Einblicke ins neue Stück und ganz nebenbei noch Darsteller und Helfer.+++ Es regnet und regnet und regnet. Die Pegel der Flüsse Fulda, Werra und Weser steigen und sorgen in Hann. Münden für eine angespannte Lage. Viele Bürger sorgen vor und schotten ihre Hauseingänge regelrecht ab. Es wird aber noch eine ganze Weile dauern, bis das Wasser wieder zurück geht. Viele Schäden sind bis dahin vor allem am Packhof, den Schlagden und Schleusen entstanden. +++ Ob ein Urnenhaus in Hermannshagen Sinn macht wollen der Mündener Bauverein und die Ev. luth. Stadtkirchengemeinde in Erfahrung bringen und wollen mit ihrem Vorhaben die Bürgerinnen und Bürger informieren. Ihre Idee ist es, in der entwidmeten St. Matthäus-Kirche eine letzte Ruhestätte für Verstorbene einzurichten.

Juni. Wie es mit der Handballbabteilung weiter gehen soll, dass erklären Verantwortliche der TG Münden vor Sponsoren, Interessierten und Spielern. Fest steht, dass es mit den Finanzen des Drittligisten nicht mehr so rosig aussieht, wie noch vor einem Jahr. Grund dafür ist der Rückzug des Hauptsponsors. Nun will die TG mehr auf die Jugend setzen und keine teuren Profis mehr verpflichten. Damit stehen die Verantwortlichen vor einer schwierigen Saison. Ihr Ziel ist der Klassenerhalt. +++ Es ist endlich vorbei: Tagelang hielt das Hochwasser die Kommunen an Fulda, Werra und Weser in Atem. Der Pegel stieg und stieg. In Münden war die Situation besonders dramatisch, weil hier die zwei Flussläufe aufeinander treffen. Auf einer Panoramaseite zeigt die Mündener Rundschau Bilder der Flut, die in der Region wütete. +++ Der lange Regen bringt aber nicht nur die Flüsse zum Überlaufen, sondern unterspült auch die Steilhänge. So kommt es an der B80-Ortdurchfahrt zu einem Hangrutsch, der den Straßenverkehr Mündens beinahe zum Erliegen bringt. Wenn, ja wenn die Beamten der Polizei nicht einspringen und zu den Hauptverkehrszeichen den Verkehr regeln würden. +++ Das Altstadtfest wurde zwar abgesagt, aber dafür organisiert die Gilde eine eintägiges Open Air-Festival im Herzen der Innenstadt. Vor großem Publikum spielen im Sonnenschein viele heimische Rock- und Indy-Bands und sorgen für unvergessliche Stunden. Am Ende steht für alle fest: Das muss unbedingt wiederholt werden!+++ Die Kicker des Tuspo Weser Gimte feiern

ihren Aufstieg in die Landesliga und tauchen Hann. Münden in ein Meer aus rot-weißen T-Shirts. Auch das Reserve-Team, sowie die Jugendmannschaften schließen ihre Saison erfolgreich ab, so dass der Verein eine große Party feiert. +++ Auch ein Jahr nach dem Organspende-skandal von dem auch die Uniklinik Göttingen verwickelt ist, sind die Leidtragenden auf Organe angewiesene Menschen. Viele potentielle Spender sind vorsichtig geworden, die Spendenbereitschaft spürbar gesunken. Das Mündener NZN geht in die offensive und klärt auf, wie rechtssicher die Transplantationen eigentlich sind. +++ Ein irrer Streit im Schnee muss vor dem Mündener Amtsgericht entschieden werden. Vor Weihnachten 2012 waren zwei Nachbarn aneinander geraten. Das Opfer, eine Frau, sei nach eigenen Angaben beschimpft und verletzt worden. Es kommt schließlich zum Kompromiss: Der Angreifer mit Schneeschieber muss eine Schadensersatzzahlung in Höhe von 800 Euro leisten.+++ "Wer Visionen hat, der sollte zum Arzt gehen", meint der neue Geschäftsführer der WWS Rolf Bilstein und will damit sagen, dass seine Ideen durchaus keine Hirngespinste sind. Der Software-Entwickler und ehrenamtlicher Chef der städtischen Wirtschaftsförderung verfolgt kreative Einfälle, um die Innenstadt nach vorn zu bringen. Dazu zählt ein neuer Verbrauchermarkt, Mündens Inseln verbindende Brücken und ein Mittelstandszentrum über der Weserumschlagstelle.

Juli. Wohin zum Kinderkriegen? fragt die Mündener Rundschau in der ersten Juni-Ausgabe. Die Geburtshilfe im Mündener Krankenhaus muss schließen, weil es kaum noch Nachfrage gibt: In den vergangenen sechs Monaten kamen hier nur 25 Kinder zur Welt. Ein Vorzeichen dafür, wie schlimm es mit dem demografischen Wandel werden wird?+++ Erschreckende Zahlen gibt die Techniker Krankenkasse preis: Immer mehr Jugendliche geben sich Tüte und Kante – der Konsum von Cannabis und Alkohol steigt auf ein nie gekanntes Niveau. Die Zahl der Klinikaufenthalte von Jugendlichen und unter 20-Jährigen stieg nach vorherigem Alkoholgenuss auf knapp 3.000. Damit hat sich die Zahl gegenüber 2011 nahezu verdoppelt. +++ Der Mündener Konstantinos Drizis wird Fußballprofi: Nach viel Verletzungspech zieht es den 22-Jährigen Flügelflitzer nach Italien zum Drittligisten AC Rimini. Hier hofft er sich weiter zu entwickeln, um später einmal in der Serie A oder B spielen zu können. Die Dreiflüssestadt kann stolz auf Konstantinos sein. Schließlich lernte er hier den Fußball kennen und lieben.+++ Der Sommer ist da und damit steht auch die Sommer-Pool-Party im Hochbad. Versorgungsbetriebe und Mündener Sparkasse haben Hand in Hand wieder einen tollen Event auf die Beine gestellt, der auf den Geschmack von Kindern, Jugendlichen und jungen Familien abzielt.+++

In die Weser hüpfen im wahrsten Sinn des Wortes 30 freiwillige Schwimmerinnen und Schwimmer beim "Big Jump". Am Weserstein machen sich etliche in Neoprenanzügen, Badeshorts oder Badeanzügen auf den Weg flussabwärts zu kraulen. Sogar Ideengeber Harms Ahlers ist dabei und steigt als einer der ersten in die Fluten. +++ WWS-Chef Rolf Bilstein hat ein vierköpfiges Team zusammen gestellt. Ihn unterstützen ab sofort zwei ehrenamtlich tätige und zwei hauptamtlich tätige Mitarbeiter, die die Dreiflüssestadt nun vermarkten, Leerstände beseitigen und neue Unternehmen anlocken sollen. +++ Am helllichten Tag dringen Unbekannte in die Wohnung der 85-jährigen Hildegard Roth ein und stehlen Münzen, die im Schrank verstaut waren. Obwohl sich der Schaden in Grenzen hält,  fühlt sich Roth in ihren eigenen vier Wänden nicht mehr wohl. Besonders dreist: Sie hielt sich zum Tatzeitpunkt im Garten auf.+++ Ein richtiges Abenteuer erlebt Holger Liese auf der Zugspitze. Neben knapp 1.000 Gleichgesinnten überwindet der Läufer der TG 1860 Münden und des JC Landwehrhagen 2.100 Höhenmeter auf einer Strecke von knapp 18 Kilometern im Eiltempo. In seiner Alters-klasse M55 belegt er einen guten 10. Platz.

August. In Eschwege beginnt das größte Festival  der Region. Beim Open Flair sorgen mehrere Dutzend Bands und Kleinkünstler für abwechslungsreiche Tage im Herzen des Werra-Meißner-Kreises. +++ Radfahren gegen den Krebs ist das Ziel der "Tour der Hoffnung". In diesem Jahr feiert der Event ein Jubiläum, er findet zum 30. Mal statt. Unter den Radlern ist auch Olympiasiegerin und Weltmeisterin Petra Behle, die 340 Kilometer für den guten Zweck unters Profil nimmt. +++ In der Burgstraße haben ansässige Geschäftsleute ein Straßenfest mit Live Musik organisiert. Die Stimmung ist gut und viele Bürgerinnen und Bürger schauen vorbei. Man rückt näher zusammen. +++ Nur wenige Meter Luftlinie entfernt von der Burgstraße hat das Café Aegidius seine Türen geöffnet und lädt zum Verweilen ein. Auch hier sorgt Live-Musik für Kurzweil, unter anderem mit dem Mündener Trio Heinrich II. +++

Die Mündener Sparkasse eröffnet ihre umgebaute Hauptfiliale in der Bahnhofstraße, auch Kundenberatungszentrum genannt. Landrat Bernhard Reuter, Bürgermeister Klaus Burhenne und andere Besucher lassen es sich nicht nehmen zur offiziellen Einweihung vorbei zu schauen. 1,7 Millionen Euro hat der Umbau gekostet. +++ 80 Millionen Euro Entschuldungshilfe sollen die Landkreise Göttingen und Osterode im Harz im Frühjahr 2014 ausgezahlt bekommen, weil sie sich zu einer Fusion entschlossen haben, die im November 2016 erfolgen soll. Spätestens 2019, so verspricht Landrat Bernhard Reuter, werde der durch die Finanzspritze dauerhaft leistungsfähige Landkreis einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen können. +++ Kevin Blume ist Deutscher Meister der Stock-Klasse geworden. Der 21-Jährige RC-Pilot des RC-Car Teams Münden lässt der Konkurrenz bei der LRP-HPI-Challenge im Weserpark keine Chance. Ob’s am Ende der Heimvorteil war, der ihm den Sieg beschert hat, weiß Blume am Ende selbst nicht so genau. Fest steht eins: Er ist überglücklich. +++ Die TG Handballer starten erwartungsvoll in ihre Drittliga-Saison. Trainer Bo Andersen und Co-Trainer Lars Sune Pedersen wollen das Team nach einem personellen Aderlass auf die kommende Spielzeit einstellen. "Es wird schwierig", so Andersen. Da ahnt er aber sicher noch nicht, wie schwierig es wirklich werden wird.

September. Hunderte von MX5-Fans bevölkern ein Wochenende lang den Weserpark in Hann. Münden. Das Wetter ist sehr durchwachsen, so dass die gemeinsamen Ausfahrten der Flitzer rar werden. Dennoch lassen sich die Teilnehmer nicht dem Spaß an ihrem Hobby vermiesen und fachsimpeln über das ein oder andere Liebhaberstück. +++ Historische Gebäude Mündens stehen einen Tag lang Interessierten offen. Beim Tag des offenen Denkmals kann unter anderem das ehemalige Schmirgelwerk C.F Schröder besichtigt werden. Die Absicht hinter der Aktion ist klar: Vor Ort soll dem stillgelegten Fabrikgelände ein Investor wieder Leben eingehauchen. +++ In der Mündener Innenstadt soll sich etwas tun: Rolf Bilstein, Geschäftsführer der Mündener Wirtschaftsförderung, lädt ortsansässige Einzelhändler zu einer Podiumsdiskussion ein, um Anregungen Ideen für einen Masterplan zu sammeln. Die kostenlose Nutzung von W-Lan für Touristen und mehr Sauberkeit in den Straßen sind unter anderem Themen des Abends. +++ Schwimmende Autos sind selten und ziehen neugierige Blicke auf sich. So erntet der Amphicar Club Berlin, in dem auch Menschen aus der Region Mitglied sind, großes Interesse. Auf Fulda und Weser sind die schwimmenden Wagen ein Wochenende lang unterwegs und werden geführt von Werner Gerke aus Reinhardshagen. +++

Unglaublich, aber wahr: Rund 20.000 Besucher zieht es zum Bauernmarkt, der alle Erwartungen übertrifft. Ein voller Erfolg für Jörg Hartung, der den eintägigen Event organisiert hat. Auch die Zahl der Stände war so hoch wie noch nie. Man konnte Kunsthandwerkern beim Arbeiten zusehen, Kartoffelpuffer mit Apfelmus essen, Alpakas streicheln, den Märchen von Jorinde Märgeflunkel lauschen und, und, und. +++ Der Mündener Kampfkunstexperte Thomas Kock hat’s geschafft und sich seinen großen Traum erfüllt: Der 44-Jährige spielt den Bösewicht in einem Kinofilm. Nach gesundheitlichen Problemen sieht Kock endlich wieder Licht am Ende des Tunnels und ist voller Hoffnung auch weiterhin Filmangebote zu bekommen. Seine Geduld wird belohnt, auch weitere Engagements folgen. +++ Der Streit um wilde Katzen auf dem Gelände eines Mehrfamilienhauses in Neumünden hat ein Ende. Streitereien zwischen den Nachbarn schlichtet kurzerhand der Mündener Bauverein als Vermieter. In einer Ecke des Grundstücks dürfen nun die zu Katzenwohnungen umfunktionierten Kinderspielhäuschen stehen und sind aus dem direkten Sichtfeld der Bewohner verschwunden.

Oktober. Andreas Eller wandert mit seiner Hündin Tinka quer durch Deutschland. 1.300 Kilometer legt er vom Süden aus in Richtung Norden zurück und macht auf seinen Weg nach Sylt auch in Hann. Münden Station. Alles was der 43-Jährige dabei hat ist ein Wagen, den er hinter sich herzieht und in dem Proviant, Zelt und Kleidung zum Wechseln stecken. +++ Das DenkmalKunst-Festival begeistert wieder tausende Besucher. Der verrückteste Programmpunkt dürfte die Renovierung der Speckstraße 7 sein. Unter dem Titel 9x24 versuchen freiwillige Helfer das komplette Fachwerkhaus in nur neun Tagen rund um die Uhr zu sanieren. Der Plan geht zwar zeitlich nicht ganz auf, dennoch hat Initiator Bernd Demandt mit dem Projekt die Beteiligten dazu animiert etwas gemeinsam für Hann. Münden zu tun. +++ Über der Ruine der Weserumschlagstelle könnte ein Mittelstandszentrum mit Tagungsräumen und Restaurant entstehen. WWS-Chef Rolf Bilstein stellt seine neueste Vision, pardon, Idee vor. Der SPD-Landtagsabgeordnete Ronald Schminke will das Projekt in Hannover vorstellen. Ziel ist es, Fördermittel für das Vorhaben aus dem 100 Mio. Euro schweren Südniedersachsenplan zu bekommen. +++ Der Gewerbeverein Reinhardshagen zaubert eine Gewerbeschau aus dem Hut, auf der sich heimische Unternehmer präsentieren können. An einem Wochenende zieht es tausende Besucher in die Wesertal- und die angrenzende Schulturnhalle. Der Erfolg gibt den eifrigen Organisatoren Recht: Man liebäugelt nun mit einer Frühjahrsmesse oder ähnlichem. +++

Der Sommerflugplan für den Airport Kassel-Calden steht. Nach einen holprigen Start und einem vermutlich ruhigen Winter will Flughafenchefin Maria Anna Muller in 2014 durchstarten und zwar mit den Firmen Globalis, Germania, Kroatia und DER-Touristik. Sie rechnet mit einem weiteren Aufschwung der Fluggastzahlen. Von April bis Anfang Oktober waren es gerade mal 2.000. +++ Nach einem Angriff auf einen Polizisten muss sich ein 42-Jähriger vor dem Amtsgericht Münden verantworten. Die Beamten wurden gerufen, weil der Mann seinen Suizid angedroht hatte. Anstatt sich helfen zu lassen kam es zwischen dem 42-Jährigen und der Polizei zu einem Gerangel. Am Ende muss der Angeklagte eine Strafe in Höhe von 300 Euro zahlen. +++ Ein ganz großes Kino liefern die Azubis der Mündener Sparkasse ab. Zum 180. Geburtstag des Kreditinstituts entwickeln sie einem Imagefilm, den sie gemeinsam mit dem Sohn des Vorstandsvorsitzenden Thomas Scheffler fertig stellen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird ab sofort in den Schiller Lichtspielen Hann. Münden gezeigt. +++ Marco Schrön ist der Mann aus dem Radio. Beim Internet-Sender PMR1 ist der Mündener als Moderator aktiv. Während eines Pressegesprächs stellt er sein Medien-Projekt vor und gewährt Einblicke in das nur wenige Quadratmeter große Studio, das in ein kleines Zimmer passt.

November. Immer mehr Zeit verbringt der Nachwuchs im Internet. Es wird gezockt und gechattet was das Zeug hält. Oft stundenlang. Die Folgen für die jungen Nutzer können schwerwiegend sein, denn nicht selten entwickelt sich aus dem exzessiven Konsum eine Sucht, die eine Therapie nach sich zieht. +++ Die Mündener Sportvereine und die Sparkasse laden zu einer Sport-Party ins Guckucksnest ein. Sie ist das Pendant zur Nacht des Sports. Beide Events wechseln sich jährlich ab. +++ Jörg Wieland will Bürgermeister werden. Der gemeinsame Kandidat von SPD und Grünen ist dazu Bereit seinen Posten als Geschäftsführer des Bauvereins zu opfern, um den amtierenden Stadtchef Klaus Burhenne zu beerben. +++ Mündens Handballer sind Tabellenletzer und damit auf dem Tiefpunkt der laufenden Saison angelangt. Im direkten Kellerduell setzt es gegen den MTV Vorsfelde ein 28:24. Die Niederlage tut besonders weh und bringt die Erkenntnis, dass die Klasse jetzt nur noch durch ein Wunder zu halten ist. Der Abstieg in die Oberliga ist kaum noch abzuwenden. +++ Doktor Eisenbarth ist fast nackt beim Tag der offenen Tür der Mündener Spielgruppe. Gemeinsam mit Regisseur Walter Kalk arbeiten die Darsteller fieberhaft an der Umsetzung des neuen Stücks, dass in wenigen Monaten Weltpremiere feiern soll. Besonders Hauptdarsteller René Wallburg gefällt in der Rolle des jungen Wanderarztes. Der Verein macht dennoch gute Miene zum bösen Spiel, denn die Finanzierung des Stückes ist längst noch nicht vollends gedeckt. +++ Ein neues Betreuungsprojekt macht in Reinhardshagen von sich reden: Leihomas und -opas können in der nordhessischen Gemeinde von jungen Familien und Alleinerziehenden geordert werden. Ziel ist es, die Älteren mehr in die Gemeinschaft zu integrieren, den demografischen Wandel quasi positiv zu nutzen, und den Jüngeren mehr Spielraum für wichtige Erledigungen oder gar Freizeitgestaltungen zu bieten.

+++ Ein teurer Fahrspaß kann im Ernstfall auf Radler zukommen, die auf dem Bürgersteig in der Göttinger Straße in falscher Richtung unterwegs sind. Immer wieder war es in der Vergangenheit zwischen Schülern der Drei-Flüsse-Realschule und (meist) Erwachsenen Fahrradfahrer gekommen, die an der Bushaltestelle aufeinander treffen. Die Polizei klärt auf und informiert, dass ein solches Fehlverhalten für Radler teuer zu stehen kommt und im schlimmsten Fall 15 Euro Bußgeld fällig werden. +++ Die einstigen Gegner des Flughafens Kassel-Calden sind – vorerst – besänftig. Von Fluglärm haben sie in dieser Saison kaum etwas mitbekommen. Das liegt allerdings nicht nur an dem geringen Flugaufkommen, sondern auch an der Flugroute, die nördlich und nicht direkt über der Innenstadt verläuft. Die Bürgerinitiative Hann. Münden ist zufrieden. Etwas anders ist die Lage dagegen in der Gemeinde Staufenberg. Hier sind die Flieger oftmals gut zu sehen, was zu Beschwerden aus der Bevölkerung führt. Laut Bürgermeister Volker Zimmermann ist aber alles rechtens. +++ Mündens Gästeführer tun viel für das Image der Dreiflüssestadt, wenn sie den Touristen Details über Mündens Vergangenheit preisgeben. Die Geschäftsführerin des Touristikvereins, Antje Jahn, und der 1. Vorsitzende Jörg Wieland sagen Dankeschön für so viel wichtiges Engagement.

Dezember. Die Planungen für den möglichen Verbrauchermarkt neben dem Mündener Bahnhof werden in einer Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses auf Eis gelegt. Kurios: SPD und Grüne hatten das Projekt erst gemeinsam angeschoben und machen nun einen gemeinsam Rückzieher mit der Begründung, dass Projekt werde durch "Lobbyismuspolitik" zerrissen. Die Grünen schlagen außerdem einen Bürgerentscheid vor, der zeitgleich mit der Bürgermeisterwahl 2014 erfolgen soll. Hinter den Reaktionen steckt aber etwas anderes: SPD-Bürgermeisterkandidat Jörg Wieland hatte sich vor der entscheidenden Sitzung öffentlich gegen einen Verbrauchermarkt neben dem Bahnhof ausgesprochen und seine Parteigenossen wollten sich geschlossen hinter ihren Kandidaten stellen. Ganz zum Ärger der Grünen – zwei ihrer Parteimitglieder treten enttäuscht aus Wielands Wahlkampfteam zurück. +++ Gemeinsam für das Fachwerk unterzeichnet Mündens Bürgermeister Klaus Burhenne eine Präambel, die ein gemeinsames Handeln für den Erhalt der Fachwerkkultur beinhaltet. Neben der Dreiflüssestadt unterzeichnen auch Vertreter aus Duderstadt, Einbeck, Northeim und Osterode das Schriftstück. +++ Jedes dritte Auto fällt bei der Hauptuntersuchung in der Mündener  TÜV-Station durch. Unregelmäßige Wartungen der Fahrzeuge sorgen für die hohe Durchfallquote und bereiten Guido Geese, Leiter der Mündener TÜV-Station, viel Arbeit. +++ Die Freiwillige Feuerwehr Reinhardshagen informiert ihre Bürger und vor allem junge Familien über die wichtige Bedeutung von Rauchmeldern. Im Ernstfall können die schrill piependen Geräte das Leben der jeweiligen Hausbewohner retten. Die Brandschützer aus Reinhardshagen bereiten damit alle Bürgerinnen und Bürger auf die Zukunft vor, denn Ende 2014 sollen Rauchmelder in allen Wohnungen installiert sein – so will es der Gesetzgeber. +++

Harald Wegener von den Freien Wählern stellt sein Kompetenzteam vor, dass ihm ab dem Frühjahr während seines Wahlkampfes begleiten wird. Wegener möchte Mündens neuer Bürgermeister werden und erhält politische Rückendeckung von CDU und BürgerForum. Der selbständige Raumausstatter will vor allem wieder die Dörfer in den Blickpunkt rücken, ihre Strukturen stärken und dem Ehrenamt mehr Aufmerksamkeit schenken. +++ 42.000 Euro wollen die Hemelner in nur sechs Jahren auf eigene Faust sammeln, damit die Grundschule im Ort weiterhin bestehen kann. Dazu hat sich die AG Pro Hemeln vertraglich verpflichtet. Über 130 Spenderinnen und Spender sorgen jährlich mit einem gemeinsamen Betrag in Höhe von 7.000 Euro dafür, dass die rund 30 Kindern im Dorf unterrichtet werden können und nicht mit dem Bus in mehrere Kilometer entfernte Schulen fahren müssen. Das Engagement unterstreicht die starke Gemeinschaft, die in Hemeln herrscht. +++ Kurz vor dem Jahreswechsel macht die Partei Die Linke Anne Freimuth zu ihrer Bürgermeisterkandidatin. Sie ist damit die Dritte im Kandidatenkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr in der Nacht zweimal in Hermannshagen im Einsatz

Ein Brand in einem Einfamilienhaus löste Einsätze wegen des Unwetters ab
Feuerwehr in der Nacht zweimal in Hermannshagen im Einsatz

Verdächtige Köder auf Privatgrundstück in Gimte gefunden

Die präparierten Hackfleischbällchen waren an einer Hecke ausgelegt worden
Verdächtige Köder auf Privatgrundstück in Gimte gefunden

Notruf aus Leichenwagen

Der Mitarbeiter eines Bestattungsinstituts hatte sich versehentlich eingesperrt und bat die Polizei in Hann. Münden um Hilfe
Notruf aus Leichenwagen

Ohne Führerschein und mit entstempelten Kennzeichen unterwegs

Autobahnpolizei beendet Weiterfahrt eines BMW-Fahrers auf der A7
Ohne Führerschein und mit entstempelten Kennzeichen unterwegs

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.